Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 47.

Dienstag, 7. März 2017, 20:39

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Entrückung im Alten Testament?

Wir leben hier in aller Ruhe und denken uns wird nichts passieren wenn der Wiedersacher seine Maskerade fallen lässt, weil wir dann alle entrückt werden. In dieser Sache bin ich altmodisch, und wollte den Punkt aus 1. Tes. 4 hervorheben, dass es vielleicht doch nicht alles so glatt läuft und wenn es doch anders kommt, umso besser! Wir reden hier alle aufgeblasen (mich eingeschlossen) daher und letzten Endes wissen wir nichts. Mich erinnert dies alles an Hiob und seine Mitleidenden. Am Ende wird ...

Dienstag, 7. März 2017, 19:40

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Hat Israel noch eine Zukunft?

Hallo Jens, vielen Dank für den Link und die übersichtliche Zusammenstellung. Muchas Gracias

Montag, 6. März 2017, 20:35

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Entrückung im Alten Testament?

Liebe Liora, vielen Dank für deinen Interessanten Beitrag. Uns sollte bewusst sein, dass es bis zur Wiederkunft des Herrn dennoch bedeuten kann, dass einige ein Martyrium zur Ehre des Herrn durchmachen werden. In 1. Thessalonicher - Kapitel 4 15-16 hast du dargestellt, dass eine Entrückung erst mit dem erscheinen des Herrn zu erwarten ist. Es ist Alles in Gottes Hand. Somit seid zuversichtlich und fest im Glauben und lasst euch nicht in die Irre führen. Maranatha

Sonntag, 19. Februar 2017, 20:53

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Pessach

Zitat von »Hervé« Zitat von »Hervé« Im Gegensatz zu den meisten Theologen räumte der Theologe Klaus Berger in einem vor Jahren in der Zeitung DIE WELT erschienen Artikel ein, dass Paulus keineswegs ein Gesetzes-freies Evangelium vertreten habe... Lieber Hervé, erkläre uns doch mal diese Aussage etwas genauer, ich kenne den Artikel nicht. Grundansätzlich ist allen klar, dass wir nicht gesetzlos leben sollen und können, aber welche Gesetze siehst du hier? Zitat von »Hervé« Hi Karyopse! Zitat von ...

Sonntag, 19. Februar 2017, 20:40

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Verzerrtes Israelbild in deutschen Schulbüchern

Zitat von »Liora« Und sage zu ihnen: So spricht Gott, der HERR: Seht, ich will die Kinder Israel aus den Nationen, unter welche sie gekommen sind, zurückholen und sie von überallher sammeln und sie in ihr Land führen 22 und sie im Lande auf den Bergen Israels zu einem einzigen Volke machen; sie sollen alle nur einen einzigen König haben, sie sollen auch hinfort nicht mehr zwei Völker bilden, noch in zwei Reiche zerteilt werden. Hes 37,15-17; 21-22 Hesekiel hat es schön beschrieben und so wird e...

Samstag, 18. Februar 2017, 19:28

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Verzerrtes Israelbild in deutschen Schulbüchern

Gott hat euch berufen von der Finsternis in sein wunderbares Licht; die ihr einst nicht sein Volk wart, nun aber Gottes Volk seid, und einst nicht in Gnaden wart, nun aber in Gnaden seid. 1.Petrus 2,9-10

Montag, 13. Februar 2017, 21:52

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Verzerrtes Israelbild in deutschen Schulbüchern

Vielen Dank für die vielen Hinweise, ich wusste gar nicht, dass es eine Substitutionslehre gibt. Ich werde dem mal weiter nachgehen.

Sonntag, 12. Februar 2017, 20:58

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Verzerrtes Israelbild in deutschen Schulbüchern

Liebe Geschwister im Glauben, vielen Dank für eure schnellen Antworten. Vielleicht habe ich meine kritische Ansicht nicht deutlich genug präzisiert. Ich bin kein Gegner oder Feind des weltlichen Staates Israel. Beachtet man aber die Geschichte Israels und Juda, so kamen nach der Wegführung nach Babylon lediglich der Stamm Juda/Benjamin wieder zurück. Die anderen Stämme sind nicht mehr wirklich auffindbar. Nun stellt sich mir die Frage, wer nun alles Nachkommen der 12 Stämme (Jakobs ergo Israel) ...

Samstag, 4. Februar 2017, 20:38

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Verzerrtes Israelbild in deutschen Schulbüchern

Es stellt sich die Frage, ob Israel in seiner heutigen Form nicht überbewertet wird, oder sogar vom "Echten Israel" ablenken soll? Wir leben in einer durch und durch ideologisierten Welt. Was ist wahr und was wird als wahr verkauft? Ist das heutige weltliche Israel mit dem Israel in der Bibel gleichzusetzen? ist mit dem Wirken Jesu und der Ausgiessung des Heiligen Geistes, nicht das Israel im geistlichen zu uns gekommen? Denn Israel ist immer dort, wo der Herr und König, Jesus Christus, ist. Den...

Freitag, 13. Januar 2017, 21:29

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Müssen Christen den Sabbat halten?

Als interessierter Christ würde mich interessieren, wie das halten des Sabbat Gebotes aussieht? Was ist zu tun? Welches sind die vertraglichen Vereinbarungen zum erfolgreichen Erfüllen des Gebotes? Für mich ist die Diskussion etwas zu nebulös, weil ich nicht weiß, wie man den Sabbat gesetzestreu hält? Soweit ich weiß hat der allmächtige Schöpfer nur einmal am expliziten 7. Tag geruht und Jesus wurde von den Pharisäern mehrmals wegen des übertretenen des Sabbatgebotes angeklagt. Wie hält man nun ...

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 21:24

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Kritik an der Lutherbibel Übersetzung von 2017

Hallo Tom, vielen Dank für den Interessanten Link. War aber abzusehen, dass bei der neuen Luther-Übersetzung nix gscheits bei raus kommt!

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 18:49

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Bundesverfassungsgericht winkt Ceta durch

Dann kann ja der wirtschaftliche Zusammenbruch kommen!

Montag, 10. Oktober 2016, 22:26

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Erfüllung von Prophetien im heutigen Israel

Hallo Tom, hallo Karyopse, ist denn nicht letztenendes das Entscheidend, was auf den Herrn Jesus hinführt. Alles was aus der Schrift herausgelesen wird und nicht auf den Sohn Gottes hinweist, ist antichristlich. Für einen halb Gläubigen sind die Denomination in der "christlichen" Welt sehr verstörend und hält viele von der Nachfolge Jesu bzw. vom Glauben an die Errettung durch unsern Herrn Christus Jesus ab. Denn Sie suchen das Licht und nicht den Schatten. Jede Auslegung (Denomination) die für ...

Sonntag, 9. Oktober 2016, 20:40

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Verschiebung

Die gehören doch zum System und dienen diesen als Blitzableiter. Man schmeißt denen ab und zu einen Brocken hin, damit die Maße wieder etwas zum kauen hat. Wer wirklich Gutes gut und Böses böse heißt und dies öffentlich macht wird doch sofort mundtot gemacht.

Freitag, 23. September 2016, 22:26

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Müssen Christen den Sabbat halten?

Habt ihr es denn nicht verstanden? Der Mensch mit seiner Sündernatur kann die Gesetze Mose nicht halten. Sobald der Mensch gegen ein Gesetz verstößt, muss er sterben oder ein Opfer bringen. Der Herr Jesus ist unser Opferlamm, so seit nun in Christus Jesus, auf dass Jesus in euch ist und alle guten Werke vollbringen kann, die von Anbeginn der Zeit bereitet sind. Übergibt euer Leben Jesus und ihr seid gerettet!

Sonntag, 24. April 2016, 17:09

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Der Preisrichterstuhl Jesu Christi / Das Preisgericht (nach der Entrückung)

Hallo Tom, ich stimme dir voll und ganz zu. Wir müssen uns von den weltlichen Vorstellung eines Preisgerichts lösen, in dem einer besser bewertet wird als der andere. Und Schätze im Himmel sammeln ist immer gut und richtig. Jeder nach seinem Talent und seiner Kraft. Wer große Kraft hat wirke viel, wer eine kleine Kraft hat wirke auch viel. Es darf aber niemals ein Wettkampf um die besten Plätze entstehen.

Sonntag, 24. April 2016, 15:23

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Der Preisrichterstuhl Jesu Christi / Das Preisgericht (nach der Entrückung)

Hallo Tom, wie stelle ich mir ein Preisgericht vor? Dabei komme ich auf die Ausgangssschilderung von Annabell zurück wo sie schrieb: Zitat von »Annabel66« Ich halte es sogar für schlimmer, sich nicht um den Lohn vor dem HERRN zu kümmern oder gar als Hirte die Schafe dazu noch zu ermuntern! So jemand handelt in meinen Augen wie der Trainer einer Mannschaft, die zwar die Qualifikation für Olympia bekommen hat (Wiedergeburt), sich dann dort an den Wettkämpfen nur mit der Haltung “Dabeisein ist alle...

Sonntag, 24. April 2016, 09:51

Forenbeitrag von: »Adelegg«

Mythos Preisgericht

Da das Thema Preisgericht in verschiedenen Predigten gestreift wurde, habe ich mir darüber auch schon öfters Gedanken darüber gemacht. In aller letzter Konsequenz stellt das Preisgericht für mich einen Mythos dar, denn sich so manch ein "Arbeiter" vor dem Herrn wünscht, damit seine Leistung hier auf Erden auch im Himmel gewürdigt wird. Die denkweise Gottes zeigt sich in Matthäus mit dem Vergleich der Arbeiter im Weinberg sehr deutlich. Und am Ende schreibt Matthäus: Zitat ...Als es aber Abend ge...

Werbung © CodeDev