Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: endzeit-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 28. März 2017, 21:32

Auslegungen

Heutzutage in der Zeitalter der Internet werden wir mit unzählige Bibelauslegungen überflutet. Jeder sucht selbstverständlich aus, was die eigenen Gedankenmuster hineinpasst. So entsteht ein unglaubliches Chaos. Jesus warnt uns ausdrücklich vor Irrlehren! In den letzten Zeiten ist es eine der markantesten Zeichen. Wir sollen wirklich wachsam sein! Die Verwirrung wird immer größer!

Wir könnten eigentlich dankbar sein und nutzen, Gottes frohe Botschaft durch Internet auch zu verkündigen. Aber was sehen wir? In den Foren, oder auf den Facebook bekämpfen sich gegenseitig die Anhänger verschiedenen Auslegern. Ist es wirklich wichtiger was (dr) XY sagt, als das, was Gott uns sagt?

Sicher kann am Anfang hilfreich sein, wenn man Unterstützung bekommt. Aber kein Auslegung kann uns ersparen Gottes Wort wirklich zu studieren, und beten, dass der Heiliger Geit uns hilft das Geschriebene zu verstehen. Die Auslegung kann nie Gottes Wort ersetzen!
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

2

Montag, 10. April 2017, 12:13

Mir fällt auf, dass derjenigen, die Irrlehre verbreiten, wie eifrig versuchen es mit einem willkürlich selektierten Bibelzitate es zu untermalen. Damit erhebt automatisch seine eigene Auslegung über Gottes Wort!

Gottes Wort ist nicht dazu da, darüber zu diskutieren, sondern danach zu leben! Über Gottes Wort wird heutzutage von den verschiedenen Auslegern heftig gekämpft und dies führt zu Verwirrungen und Trennungen. Paulus war von Gott berufen, trotzdem freute sich darüber, dass die Gläubige sein Lehre anhand der Schriften (AT) geprüft hatten. Tun es heute auch die Ausleger so? Wenn man nämlich das AT als veraltet betrachtet, hat das Evangelium von seinen Wurzel getrennt.

Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und was dir anvertraut ist, da du weißt, von wem du es gelernt hast, 15 weil du von Kindheit an die heiligen Schriften (AT) kennst, welche dich weise machen können zum Heil durch den Glauben in Christus Jesus. 16 Jede Schrift (AT) ist von Gottes Geist eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werke ausgerüstet.
2Tim 3,16
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

3

Montag, 10. April 2017, 12:47

Die Hure Babylon, Lehre & Verwirrung

Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 724

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

4

Montag, 10. April 2017, 16:22

Liebe Liora,

auch hier wieder ein Veto von mir, obwohl ich das nicht gerne sage! Steve Okunola lehrt den Sabbat und die Speisegebote, früher habe ich mir auch manche seiner Videos angesehen, heute meide ich sie! Er vertritt die Hebrew-Roots-Bewegung!
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

5

Montag, 10. April 2017, 17:24

So lieber Tom, ich denke es ist Zeit, dies Forum zu verlassen. Seit wann ist es korrekt, dass ein Admin die Name eines User öffentlich verrät? Das sagt mir mehr aus, als deine scheinbare Frömmigkeit! Du kannst halten was Du willst, aber niemals hat uns Gottes Wort dazu aufgerufen von antisemitischen Menschen aufgesetzte Feiertage zu halten. Ich verurteile nie die Juden, die Gottes Wort mehr gehorchen als Menschenwort. Tue ich auch selber. Genauso verurteile ich die Christen nicht, wenn sie Sonntag halten. Das schon seit 2000 Jahren entjudaisierte Christentum ist Gottes Wort fremd! Gott hat keine 2 Bräute!

Ich habe nicht umsonst gebeten mich von der Moderationsfunktion zu entlassen!

So, heute Abend ist Pessach, und wir wollen uns an die Opfer von Gottes Sohn erinnern. Das hat uns Jesus Geboten! Und das ist mir wichtiger, als hier Irrlehren anzuhören!
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 724

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

6

Montag, 10. April 2017, 18:19

Also ich habe Deinen Namen nicht aus böser Absicht erwähnt, sondern nur, weil ich Dich manchmal mit Liora und manchmal mit xxx angesprochen habe und selber dabei durcheinander gekommen bin, je nachdem, und das nicht mehr so tun wollte. Wenn Du mir das als böse Absicht auslegst, dann weiß ich auch nicht weiter. Auch weiß ich nicht, wie ich meine Meinung und Ansicht noch kundtun kann, ohne dass ihr zwei beleidigt und z. T. auch aggressiv reagiert. Ich habe mich bemüht, jede Meinung stehen zu lassen und jedem seine eigene Meinung zu lassen, d. h. ich habe nicht zensiert, sondern mit meinen Worten darauf geantwortet, auch wenn Karyopse sehr stark beleidigt wurde. Ich denke, ich bin Euch zu Genüge entgegen gekommen, aber das scheint nicht von beiden Seiten so zu sein. Muss man alles gleich persönlich nehmen?
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 724

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

7

Montag, 10. April 2017, 18:55

Das schon seit 2000 Jahren entjudaisierte Christentum ist Gottes Wort fremd!


Ich hoffe, Du hast diese Aussage aus Wut geäußert, Liora! Denn ansonsten erklärst Du 2000 Jahre Kirchengeschichte für ungültig! Das kann man so nicht sagen! Gott hat über die letzten 2000 Jahre Kirchengeschichte unzählige Menschen gerettet. Ja, er hat seinen Botschaft fehlerhaften Menschen anvertraut, aber d. h. nicht, dass er die letzten 2000 Jahre untätig war. Wer so etwas behauptet, der greift Gott selber an, und er greift seine Gemeinde an!

Gal 3,28 Da ist weder Jude noch Grieche, da ist weder Knecht noch Freier, da ist weder Mann noch Frau; denn ihr seid alle einer in Christus Jesus.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

8

Montag, 10. April 2017, 20:34

Ich frage mich, wer sich in der unsichtbaren Welt wohl jetzt gerade heimlich ins Fäustchen lacht? Unhappy_Smiley

Mir kam dabei dieses Lied von Manfred Siebald in den Kopf. Habe es leider bei Youtube als gesungene Version nicht gefunden. Deshalb jetzt nur der Text aus meinem Gedächtnis hervorgekramt. Ich finde das Lied sehr schön. Es ist so aussagekräftig. Leider denkt man in solch heiklen Situationen meist nicht daran. Geht mir auch öfter so, wenn ich zornig werde. Aber, wenn ich es mir dann ins Gedächtnis rufe, schäme ich mich meist. Wenn ich es dann aber in die Tat umsetze, geht es mir wesentlich besser und ich bin wieder im Frieden mit Gott. :)

Lass die Sonne nicht, lass die Sonne nicht untergeh'n, ehe du verzeihst.
Tue den ersten Schritt, sprich das erste Wort, brich den Bann.
Sprich mit Gott zur Nacht und dann zeigt er dir vielleicht ganz sacht,
was Vergebung heißt, wenn du plötzlich merkst, dass man Fäuste nicht falten kann.

Wenn die harten Worte erst gefallen sind,
wenn das bittere Schweigen um sich greift,
warte nicht darauf, dass irgendwann dein Zorn verrinnt,
dass der andre sich vor dir verneigt.

Lass die Sonne nicht, lass die Sonne nicht untergeh'n, ehe du verzeihst.
Tue den ersten Schritt, sprich das erste Wort, brich den Bann.
Sprich mit Gott zur Nacht und dann zeigt er dir vielleicht ganz sacht,
was Vergebung heißt, wenn du plötzlich merkst, dass man Fäuste nicht falten kann.

Wenn die Wut dich packt, bist du schon nicht mehr frei.
In dir greift ein andrer nach der Macht. Nimmt die Fäden in die Hand
und zieht und lacht dabei. Schenk' ihm nach dem Tag nicht auch die Nacht.

Lass die Sonne nicht, lass die Sonne nicht untergeh'n, ehe du verzeihst.
Tue den ersten Schritt, sprich das erste Wort, brich den Bann.
Sprich mit Gott zur Nacht und dann zeigt er dir vielleicht ganz sacht,
was Vergebung heißt, wenn du plötzlich merkst, dass man Fäuste nicht falten kann.

9

Dienstag, 11. April 2017, 12:05

Steve Okunola kannte ich bisher nicht, sehe aber, nachdem ich dieses Video gesehen hatte, auf dem er gegen 'Lehre' heftig polemisiert, dass auch er auf seinen Seiten 'Lehre' anbietet - und zwar jede Menge. Trommeln für die Unzufriedenen? Jedenfalls ist er nicht unbegabt und hat ein, zwei Gedanken in diesem Video griffig formuliert.

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 724

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 11. April 2017, 20:57

Die Hebrew-Roots-Bewegung macht den Fehler, dass Heil vom Halten des Sabbats und der AT-Speisegebote abhängig zu machen, schon Paulus musste sich im Galaterbrief damit auseinandersetzen. Daneben gibt es noch andere Spielarten, die von Bewegung zu Bewegung verschieden sind. Es ist nicht falsch den Sabbat zu heiligen oder bestimmte Speisen zu meiden. Aber es ist falsch ein Gesetz daraus zu machen und das Heil daran zu koppeln. Das meinte ich!
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

11

Mittwoch, 12. April 2017, 05:46

Lieber Tom!

Als ich Dein ursprüngliche Beitrag las, stand sowohl mein private Name wie auch in Klammer mein Nickname. Da ist mir eine Verwechslung schwer nachvollziehbar. Trotzdem danke, dass Du es korrigiert hast. Ein Admin sollte in der Lage sein zu unterscheiden zu können wann PN schreibt und wann öffentliche Beitrag.

Außerdem, wenn Du isoliert deine PN hier öffentlich zeigst, ist in meinen Augen reine Manipulation. Der Leser kann nicht selber beurteilen auf was Du so reagiert hast. PN ist PN und Beitrag ist Beitrag.

Damit hast Du das Vertrauen zerstört.

Die netten fehlerhaften Christens kostete Abermillionen Juden das Leben. Ja, ich bin sicher, dass Gott nicht untätig war, denn es gab immer einer kleinen Schar, die eingepfropft wurden in den edlen Ölbaum. Es gibt nämlich nur eine edle Ölbaum und nicht die edle Zweige sollen in den wilden Ölbaum eingepfropft werden, sondern umgekehrt. Das habe ich mit entjudaisierte Christentum gemeint. Es war nicht aus Wut, sondern genau überlegt.

Nur als Info, falls es noch nicht bekannt ist (gibt dazu unzählige andere Quellen auch):

http://www.segne-israel.de/grundkurs/gesch-nicae.htm

Übrigens ich habe noch nie jemand wegen Shabbat oder Speisevorschriften verurteilt.

Es ist schon merkwürdig hier, wenn jemand mit Euren Ansichten nicht einverstanden ist, wie schnell in eine Schublade gesteckt wird. Nebenbei ich habe mit der Hebrews Rots noch nie beschäftigt, kenn ich nicht einmal. Werde ich auch nicht groß damit beschäftigen, denn Gottes Wort reicht mir vollständig.

Damit möchte ich wirklich dieses Forum verlassen.

Liora
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

12

Mittwoch, 12. April 2017, 07:02

Liebe Liora,

willst du wirklich mit dieser Verbitterung im Herzen einfach so die Tür zuschlagen? Ich meine, das Forum verlassen kannst du doch jederzeit, doch der beste Zeitpunkt wäre mit Frieden in deinem Herzen. Weißt du, sehr häufig lese ich von so manchen Christen die großartigsten Bibelauslegungen, ein exzellentes Wissen über biblische Zusammenhänge und abgerundete Theorien so mancher Interpretationen, die auf verinnerlichtes Wissen biblischer Tiefe deuten könnten. Könnten, denn wenn es darum geht, den Beweis anzutreten, dass Wissen nicht nur im Kopf, sondern im Herzen wirksam ist, zeigen sich die Schwachstellen.
Natürlich setzen Emotionen einiges außer Kraft, aber warum immer dann, wenn selbst nach jahrelangem Studium der Bibel, der Beweis der Wirksamkeit des Heiligen Geistes angetreten werden soll? Manchmal frage ich mich, ist es eine Prüfung durch Gott, um uns zu zeigen, wo wir wirklich stehen? Habe ich große Worte und doch nichts dahinter?
Wer kennt es nicht, drastisch reagieren zu wollen und am schönsten wird es dann, wenn man noch irgendwie austeilen kann. Aber sind das die Reaktionen von jemanden der nach Heiligkeit streben wollte? Die Antwort liegt auf der Hand, es ist das Übliche, das, was in der WELT gängig ist, das große Drama mit Darstellung einer rechtmäßigen Reaktion.
Nur Christen können sich nicht so einfach aus dem Staub machen, denn wer seinem Bruder zürnt, trägt den Stachel des Aufruhrs in sich und der wird bleiben und sich gegen einen selber richten. Früher oder später. Du kannst alle Gesetze halten, doppelt und dreifach, doch wenn du keine Liebe besitzt, zählt alles nichts. Darum, vielleicht können wir reden.
Ich weiß, das ist schwierig, weil viele Motive im Dunklen liegen und manche Formulierung erst gefunden werden muß. Aber gerade das erzeugt ein Gefühl der Ohnmacht und Hilflosigkeit. Darum sage ich immer, wir müssen die Sprache wiederfinden und das ausdrücken was uns wirklich bewegt. Den Mut muß man schon dazu haben, auch wenn man das Gefühl hat, das Gleichgewicht zu verlieren. Gott wird dich auffangen, denn er sieht das Bemühen der Seelenarbeit, nicht in die Verstrickungen von Hass, Zorn und Wut zu fallen.
Darum, verlass das Forum nicht in dieser Stimmung der Uneinigkeit mit dir und anderen. Es hat doch keine Eile, nur der Zorn hat es eilig und will den großen Klamauk der negativen Gefühle. Liebe Liora, ich komme mir jetzt vor, wie ein Seelsorger und tatsächlich mache ich mir Sorgen um deinen Seelenzustand.
Natürlich weiß ich, wie du von mir denkst und was du von mir hälst, daher wäre es leicht für mich gewesen, dich einfach gehen zu lassen. Aber ich tue es trotzdem nicht, weil ich sehe, das du verletzt reagierst und vielleicht eine Annäherung, ein Verständnis, einige Worte des Trostes vieles verbessern könnten. Gehen kannst du jederzeit, doch warte bis sich die Wogen der Gefühle wieder geglättet haben und halte an dem fest, was Jesus uns vorgelebt hat, selbst in der Zeit höchster Anfechtung beim Erleiden seiner Erniedrigung. Wem das gelingt, selbst in Ansätzen, die den Keim der Liebe im Herzen ergreifen und größer werden lassen, ist auf dem richtigen Weg und kann sich stolz ein Nachfolger Christi nennen. In diesem Sinne hoffe ich, du überwindest deine Enttäuschung und wir finden eine Ebene der Begegnung die positiv verläuft.

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 724

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 12. April 2017, 13:33

Liebe Liora,

meine Motive waren andere, als Du glaubst. Aber ich werde mich selber nicht rechtfertigen!

Ansonsten tut es mir leid, dass die Sache so eskaliert ist. Der ganze Streit ist eigentlich darauf zurückzuführen, dass ich einem Artikel behauptet habe, dass das Tier aus Erde sehr wahrscheinlich ein Israelit sein wird. Alles, was darauf folgte, entzündete sich daran. Ich will hier nicht mehr darauf eingehen, ob die Aussage stimmt, oder nicht. Ich will nur sagen: Es ist schlimm, was dem jüdischen Volk in der Vergangenheit angetan wurde, nicht nur von Weltmenschen, sondern auch von Christen. Liora, deine Reaktion darauf ist angemessen. Aber es stimmt auch, dass die Gemeinde aus Juden und Heiden besteht. Nicht die alte Identität ist wichtig, sondern die neue. Ob wir Juden oder Deutsche sind, ist im derzeitigen Gemeindezeitalter zweitrangig, wichtig ist die Beziehung zu Jesus Christus. Die Juden sind von Natur aus doch genauso erlösungsbedürftig wie die Heiden, denn auch sie sind Sünder! Wir beobachten jedoch, dass die Türe für die Heiden langsam zu schließen beginnt und der Hauptaugenmerk Gottes wieder langsam zu Israel wandert. Nach der Entrückung der Gemeinde, wenn das Gemeindezeitalter zu Ende ist, wird sich Gott wieder Israel zuwenden. Doch der kommende Antichrist wird nicht nur die Heiden, sondern auch die Masse des jüdischen Volkes verführen, wie wir der Bibel entnehmen können. Aber Israel wird auch eine große Erweckung erfahren. Jesus Christus wird nach seiner Wiederkunft die Heidenvölker zur Rechenschaft ziehen, wie sie sich Israel gegenüber verhalten haben.

Liora, wenn falls Du das hier liest, - ich wollte Dich in dieser Hinsicht nicht kränken. Das war nicht die Absicht in dem Artikel, er sollte nur mögliche Gefahren aufzeigen, die mit der Endzeit einhergehen. Die Hebrew-Roots-Bewegung ist eine davon.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 724

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 12. April 2017, 13:59

Trotzdem finde ich es nicht richtig, wenn man gleich sofort persönlich wird. Vor allem Willy hat Karyopse und mir gegenüber etliche wütende Worte gebraucht und uns schlimme Dinge an den Kopf geworfen, in sehr verletzender Art und Weise. Falls er das hier liest, dann fordere ich ihn als jüngerer Bruder auf, über sein aggressives Verhalten nachzudenken und zu überlegen, ob man, wenn man sich im Recht glaubt, sein Gegenüber derart hart angehen, ja beinahe vernichten kann. Ich war früher in den Internetforen wie jesus.de auch mit geballter Faust und hartem, schroffen Ton unterwegs und daher auch nicht besser, aber im Laufe der Jahre wurde ich ruhiger, denn so eine Vorgehensweise verletzt den anderen nur unnötig und bringt überhaupt nichts als nur Streit. Auch ein Mensch, der sich irrt, hat eine von Gott gegebene Würde und ein verletzbares Herz. Auch ein gerechter Mensch kann in manchen Punkten irren. Willy sollte daran denken, wie oft der Herr, auf den er sich beruft, schon Geduld mit ihm hatte, denn wer seine eigenen Fehler und Sünden kennt, der wird mit den anderen gnädiger umgehen. Man kann von dem anderen nur einfordern, was man selber auch zu geben bereit ist. Wer gutes Benehmen und Respekt einfordert, der sollte sich auch bemühen, das dem anderen zukommen zu lassen, auch wenn dieser Mensch einem nicht passt.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

15

Mittwoch, 12. April 2017, 14:34

Hi Tom,

was die ganze Angelegenheit vollständig absurd macht, ja sogar Befremden auslöst, ist die Tatsache, dass objektiv weder Benimm noch Respekt in irgendeiner Form verletzt wurden. Eine solche aus der Luft gegriffene Forderung ist so grotesk, dass man Mühe hat zu verstehen, was dahinter stehen mag.
Aber wer weiß schon, was im Kopf eines Menschen vor sich geht und wie er empfindet? Wie schon gesagt, solche ungerechtfertigten Angriffe verursachen lediglich Zwist und Unbehagen und man sollte sie so schnell wie möglich hinter sich lassen und vergessen. Für seine Reaktionen ist jeder selber verantwortlich und im Repertoire menschlicher Verhaltensweisen bleibt manches unverständlich.

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 724

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 12. April 2017, 15:02

Hallo Karyopse,

meiner Erfahrung nach ist solche ein Verhalten auf persönliche Verletzungen zurückzuführen. Es gibt Situationen, wo eine unbedachte, nicht böse gemeinte Bemerkung zu einer heftigen Gegen-Reaktion führt. "Der/die hat den wunden Punkt getroffen", sagt man ja auch in der Umgangssprache. Gemeint ist, dass das Gegenüber durch sein Verhalten oder seine Bemerkung einen alten Schmerz wieder aktiviert, der mehr oder weniger verdrängt, bzw. unterdrückt wurde. Das habe ich nicht nur an anderen, sondern auch an mir selber beobachtet. Mich hat einmal eine Äußerung eines alten Christen, der eine schnippische Bemerkung machte, derart tief getroffen, dass ich nach Hause ging und weinte. Er wollte mich auf etwas Wichtiges aufmerksam machen, aber in diesem Moment traf er einen wunden Punkt. Es gibt dann zwei Möglichkeiten. Die einen reagieren offensiv und greifen an, die andere reagieren nach innen, meist mit Depression. Je nachdem wie die Person veranlagt ist. Ich reagiere meist mit Rückzug, also nach innen, deshalb bin ich auch sehr nachtragend. Meist wird dann das Ganze persönlich genommen, wie wir ja gesehen haben. Der eigentliche Auslöser gerät dabei dann in den Hintergrund. So schlau ist der Teufel dann doch, dass er die Ursache nicht mehr zur Sprache bringt.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

Werbung © CodeDev