Sie sind nicht angemeldet.

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 724

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 18. Juli 2013, 10:52

Handykonsum - Technik: Fluch oder Segen?

Wenn man mal die öffentlichen Verkehrsmittel benutzt, am Bahnhof steht oder in der Stadt unterwegs ist, dann sieht man immer mehr Menschen, die gerade telefonieren oder simsen. Egal ob im Zug oder im Bus. Hat man sich gesetzt, ist der Griff zum Handy das erste was man tut. Dies ist nicht nur bei Jugendlichen so, sondern auch bei 30ern und 40ern.

Besonders ärgerlich ist es, wenn man gerade mit jemanden redet und das Handy bimmelt. Sofort wird das Gespräch unterbrochen und man ist für sein Gegenüber nicht mehr interessant. Ist dann das Telefonat beendet, sieht man sich gezwungen, zu überlegen, bei welchem Gesprächspunkt man gerade war. Will man weiterreden, dann ist jedoch der vorherige Zauber des Gesprächs verloren.

Viele Menschen telefonieren miteinander, wann sie sich treffen werden. Hat man sich dann getroffen, dann unterhält man sich wieder nur am Handy mit jemand der gerade nicht da ist.

Früher machte man einfach einen Treffpunkt aus, von wo aus man dann startete. Heutzutage ist alles flexibel. Man braucht keine Zeiten mehr einzuhalten und pünktlich zu sein, da man einfach absagen kann. Obwohl ein Handy durchaus auch praktisch ist, ist es auch ein Zeitfresser, wie z. B. auch das Internet. Es hat eine zweite Realität herausgebildet, die im Cyberspace stattfindet. Wieviele Freunde bei Facebook werden Dir helfen, wenn Du in der Klemme sitzt. Wahrscheinlich kein Einziger.

Früher trafen sich Nachbarn am Abend nach der Arbeit. Man saß vor dem Haus, oder in der Wirtschaft und diskutierte miteinander. Dies stirbt heute durch das Handy immer mehr aus. Denn sitzt man einmal zusammen, wandert der Blick doch wieder auf den Bildschirm. Man führt keine tiefen Gespräche mehr. Man hetzt von Event zu Event und ist nirgends auf Dauer. Man hält keine Langeweile und Stille aus und lernt damit auch keine Geduld.

Die Endzeit ist davon geprägt, dass keine echte Kommunikation mehr stattfindet.


Hier noch ein Spiegelartikel zum Thema:

http://www.spiegel.de/spiegelwissen/a-725249.html

http://www.spiegel.de/spiegelwissen/a-725249-2.html
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

2

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 14:36

Ich hab kein Internetfähiges superduper Handy :D sondern eins für 10 Euro beim Conrad gekauft. Hat kaum Funktionen außer Telefonieren und SMS versenden und das reicht mir. Das hab ich schon gut 10 Jahre und es funzt bestens. Dabei ist es schon zig mal runter geknallt, tauchte schon paar mal in der Badewanne unter und fluschte aus Kinderhänden direkt mal in die Kloschüssel. Das Ding läuft immer noch :thumbsup:

Als ich mir einen neuen PC kaufen musste, war ich im Saturn und wurde wegen der verschiedenen Betriebssysteme von einem Mitzwanziger Verkäufer beraten. Der meinte im Gespräch" ...bla bla so wie auf Ihrem Smartphone eben auch.. bla bla.." Meine Antwort : Sowas hab ich gar nicht! :D :D :D Sein Gesicht hätte man fotografieren müssen. Er fragte mich dann völlig entsetzt wie ich denn so überhaupt überleben könnte.

Mich nerven diese Handy-zombies sehr. Menschen die an einem Tisch zusammen sitzen und kein einziges Wort miteinander reden, sich nicht anschauen.
Irgendwann hab ich es mir zur Regel gemacht, einfach aufzustehen und zu gehen, wenn mein Gegenüber dem Handy mehr Aufmerksamkeit schenkt als mir, weil kein vernünftiges Gespräch mehr möglich ist. Da sitz ich doch lieber gleich alleine an einem Tisch, schlürf nen Tee und les in Ruhe was.
Früher hatte ich mein Handy auch immer bei mir wenn ich unterwegs bin, heute so gut wie nie! Meist liegt es zuhause und ich schau paar mal am Tag drauf ob´s was gibt und das wars.
Es gibt ja so Helden die keine 20 Sekunden irgendwo stehen und auf was warten können ohne das Handy in Händen zu halten. Schlimm sind die Spinner die einen dann anrufen, weil sie 2 Minuten an der Kasse im SB stehen und ihnen langweilig ist. Ich lege da immer wortlos auf - bin ja niemandes entertainmet-bimbo.
Die Menschen verblöden durch die Dinger. Ständig seh ich Leute die lieber ewigst im Google map eine Straße suchen, die 5 Meter links ums Eck ist, durch die Gegend stacksen, anstatt einfach eine Menschen direkt zu fragen. Einkaufen kann auch schon kaum einer ohne vor den Regalen alles im Smartphone und Internet zu ergooglen.
Überall wirst du von Menschen die Kopfhörer nicht mehr kennen mit lauter Handy-Musik beschalt. Menschen die lauthalts überall ihre Gespräche anderen aufzwingen die sich in ihrer Umgebung befinden. Ach ich könnt noch weiter machen :D :D
Die Dinger sind schon Smart, ja, aber dafür wird der User immer dümmer :wacko:
Signatur von »Terry« :..überraschung..:

Werbung © CodeDev