Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: endzeit-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

17

Dienstag, 21. November 2017, 13:31

Hat sie je GEDIENT, die Evolutionstheorie.....? :hey:
Signatur von »Keziay« >Gott wird abwischen alle Tränen von unseren Augen und das Leid wird nie mehr sein<
(Offenbg. 21,4)

18

Dienstag, 21. November 2017, 13:47

Hier wird ja doch noch im alten Forum diskutiert!

Ja leider, das Salz der Erde ist durch sie in Mengen unbrauchbar geworden. Sie dient einem streng naturalistischem Weltbild und damit sollte ein Christ sich nicht mit ihrer behaupteten Gültigkeit abfinden .

19

Dienstag, 21. November 2017, 13:53

Das meinte ich damit, Karyopse....
Signatur von »Keziay« >Gott wird abwischen alle Tränen von unseren Augen und das Leid wird nie mehr sein<
(Offenbg. 21,4)

20

Dienstag, 21. November 2017, 14:14

Ich weiß!

Möglicherweise schreiben hier im alten Forum aber nicht alle mit. Ich eigentlich auch nicht mehr. Es kann also einsam werden. Vielleicht.

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 732

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 21. November 2017, 14:20

Ja, die meisten neuen Themen sind im neuen Forum: http://endzeit-forum.com

Das neue Forum ist auch besser für Smartphones und Tablets geeignet als dieses!
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

22

Dienstag, 21. November 2017, 14:23

Das würde mich nicht wundern und genau deshalb bin ich hier.....

Ich stelle mit Traurigkeit in meinem Umfeld fest, dass mittlerweile immer öfter die letzten, an die man sich im Falle der Not wenden kann, Christen sind......
Menschen, die früher immer da waren, wenn`s "brannte" (umgekehrt natürlich auch).

Das brachte mich hierher, denn genau das wird uns ja bereits von Gott vorhergesagt... Tut trotzdem weh. :supersad:
Signatur von »Keziay« >Gott wird abwischen alle Tränen von unseren Augen und das Leid wird nie mehr sein<
(Offenbg. 21,4)

23

Dienstag, 21. November 2017, 14:39

Im Falle der Not halten nicht mal mehr Familien zusammen. Da gibt es wie in den Gemeinden ganze Bruchlinien. Egoismus scheint eine ansteckende Seuche zu sein.

Was heißt Norden? Ich war jetzt häufig 'oben', das ist für mich nördlicher als Husum. :-)

24

Mittwoch, 22. November 2017, 16:37

An Christina:

Also zunächst mal, ich denke nicht, dass ich meinem Post irgendwelche Dinge durcheinander bringe. Aufgrund deines Post mus ich jedoch gestehen, dass mein Beitrag wohlmöglich nicht eindeutig ist.
Deiner Aussage, dass das Aussterben von Arten der Sichtweise von Kreationisten nicht automatisch widerspricht, kann ich nicht widersprechen. Hier hätte ich wohl mehr ins Detail gehen sollen. Denn wenn man sich mal intensiv mit Biologie, Fossilien usw. beschäftigt, sieht man, dass ich durchaus nicht falsch liege. erst einmal schließt der Begriff Evolution auch das Aussterben von Arten aufgrund mangelnder Anpassung ein. Die Arten auf unserem Planeten entwickelten sich nicht geradelinig. Es gab und gibt immer wieder Abzweigungen, von denen jeweils wieder Verzweigungen ausgingen und einige davon enden mit dem Aussterben der jeweiligen Art.
Anhand unseres aktuellen Wissensstand zeigt sich sogar, dass die allermeisten Verzweigungen bereits endeten. Zwei gute Beispiele dafür sind der Mensch und Vögel. Wer es genauer wissen will, kann sich ja gern mal genauer mit deren Entwicklungs-Bäumen auseinander setzen, eine genaue Auflistung meinerseits würde jedenfalls komplett den Rahmen sprengen.

Weiterhin liegst du richtig damit, dass ich keinen Kreationisten persönlich kenne. Ich weiß jedoch Einiges über deren Standpunkte. Was du mit Nachfolger Jesu meinst weiß ich nicht. Jedoch sehen sich Kreationisten selbst als gute Christen, wie auch immer man das bewerten mag.

Die Gedanken von C.S. Lewis kannte ich bisher nicht, doch denke ich, dass es lohnt mal darüber nachzudenken. Allerdings finde ich nicht, dass sie ausreichen, um alle bisherigen Belege für die Evolution zunichte zu machen. Das ist allerdings auch nur mein subjektiver Standpunkt, den sich jeder selbst bilden muss.

Zuletzt möchte ich noch eine Sache betonen, ich selbst würde mich nicht als Atheisten bezeichnen, sondern als eher als Agnostiker. Meiner Meinung nach könnte es durchaus einen Schöpfer der Dinge geben, welcher alles in Gang gesetzt hat z.B. mit dem Urknall. Alles danach könnte sich dann ohne sein Eingreifen, jedoch nach seinem Plan entwickelt haben, so wie es wissenschaftlicher Konsenz ist bzw. auf eine weise, die wir noch nicht richtig begriffen haben. Die Evolution könnte jedenfalls ein Teil dieses Plans sein, so gesehen wären Gott und Evolution vollständig vereinbar.
Der Kreationismus, welcher der Evolution direkt widerspricht ist versucht jedoch wissenschaftliche Fragen mit religiösen Motiven zu beantworten, was schon im Ansatz Quark ist. Das sieht übrigens auch der Vatikan so, der Wissenschaft und Religion trennt, da sie unterschiedliche Fragen stellen und unserem aktuellen Wissensstand grundsätzlich nicht widerspricht. Für die Evolution gilt das auf jeden Fall, wie ich in zahlreichen Interviews feststellen konnte.

25

Mittwoch, 22. November 2017, 18:32

Zitat

Die Evolution könnte jedenfalls ein Teil dieses Plans sein, so gesehen wären Gott und Evolution vollständig vereinbar.


Hallo Skepto,

das kann man sicher nicht hinsichtlich einer theologisch-biblischen Betrachtung sagen. Es mag tatsächlich auch Konsens unter den meisten Christen sein, dass dies der Fall wäre, doch eine genauere Betrachtung der biblischen Zusammenhänge schließt dies aus.

Zitat


Der Kreationismus, welcher der Evolution direkt widerspricht ist versucht jedoch wissenschaftliche Fragen mit religiösen Motiven zu beantworten, was schon im Ansatz Quark ist.


Das stimmt leider nicht so, wie du es schreibst. Im Grunde kann man nicht von dem Kreationismus sprechen, das fächert sich durchaus in verschiedene Auffassungen auf. Auf wissenschaftlicher Ebene arbeitet beispielsweise der Intelligent-Design Ansatz, der selbstverständlich wissenschaftlichen Fragestellungen mit empirisch-naturwissenschaftlichen Methoden begegnet. Ein religiöses Motiv liegt als Leitidee vor, indem die Aussage getroffen wird, dort wo erkennbar Design vorliegt und natürliche Vorgänge keine Erklärung liefern, muß der Gedanke einer planenden Intelligenz befürwortet werden.
Im Prinzip steht es damit gegen die Leitidee der Evolution, die voraussetzt, dass alles natürlichen Ursprungs ist. Unter beiden Leitideen ist wissenschaftliches Arbeiten möglich, weil der ideologische Überbau 'alles natürlich' versus 'intelligente Planung' für die Methoden wissenschaftlicher Herangehensweise keine Rolle spielt.


Zitat

Das sieht übrigens auch der Vatikan so, der Wissenschaft und Religion trennt, da sie unterschiedliche Fragen stellen und unserem aktuellen Wissensstand grundsätzlich nicht widerspricht.


Ich denke, da wird nochmals ein Umdenken erfolgen, denn heute bemerkt man auch im Vatikan, dass man zu leichtfertig Positionen damit aufgegeben hat, die es wert gewesen wären zu behalten und zu verteidigen. Es gab eine Phase des Konsensdenkens, welches einen gemeinsamen Nenner anstrebte, dies jedoch mit theologischen Werten nur sehr schwer vereinbaren konnte. Es wäre zu wünschen, wenn diese Konfliktscheu überwunden würde, um in Zukunft eben nicht einem 'aktuellem Wissenstand' hinterher zu laufen. Denn wie wir alle wissen ist der aktuelle Wissenstand der Irrtum von morgen. :-)

26

Donnerstag, 23. November 2017, 13:57

Ja, die meisten neuen Themen sind im neuen Forum: http://endzeit-forum.com

Das neue Forum ist auch besser für Smartphones und Tablets geeignet als dieses!
Da hat sich was überschnitten - wird man automatisch übernommen oder muss ich mich nun da nochmal neu anmelden??
Signatur von »Keziay« >Gott wird abwischen alle Tränen von unseren Augen und das Leid wird nie mehr sein<
(Offenbg. 21,4)

27

Donnerstag, 23. November 2017, 14:07

Nachtrag: Ich habe mich nun auch in dem anderen Forum angemeldet, aber ganz ehrlich: Schöner finde ich dieses hier. Schon allein von der Farbgestaltung her - es ist so warm, so annehmend, so umarmend.

Aber nun denn - wenns nun kälter werden soll wie die Welt an sich, dann gehe ich halt auch ins neue Forum..... Schade.

Meine Frage aber: Warum schließt man dann nicht dieses Forum, um die Verwirrung zu vermeiden? ?(
Signatur von »Keziay« >Gott wird abwischen alle Tränen von unseren Augen und das Leid wird nie mehr sein<
(Offenbg. 21,4)

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 732

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 23. November 2017, 15:02

Meine Frage aber: Warum schließt man dann nicht dieses Forum, um die Verwirrung zu vermeiden?


Hallo Keziay,

dieses Forum soll so im Netz bleiben, weil manche Diskussion es wert ist, dass sie erhalten bleibt. Würde ich dieses Forum löschen, dann wäre alles weg, auch die Arbeit der vielen Teilnehmer. Ich wollte aber einen Schnitt machen, so dass die alten Beiträge nicht ins neue Forum übertragen wurden, was zu erheblich mehr Arbeit geführt hätte. Das neue Forum ist technisch auf einem besseren Stand, weil heute kaum noch jemand vor dem PC sitzt, sondern eher zum Tablett oder Smartphone greift. Daher muss auch die Webseite so programmiert sein, dass das passt.

Wenn Du einen anderen, einen warmen Stil im neuen Forum willst, dann kannst Du zum Seitenende nach unten gehen und auf der rechten Seite unter "Stil ändern" einen anderen Stil eingeben. Für Dich wäre vielleicht der Stil "Coffee" mit seinen warmen Brauntönen interessant. Du kannst den Stil auch jederzeit wieder ändern. Man hat bis jetzt die Auswahl aus 13 verschiedenen Stilen. Die Stile im Forum "Das Forum im Forum" sind aber anders eingestellt!

Liebe Grüße

Tom
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

29

Donnerstag, 23. November 2017, 21:05

Zuletzt möchte ich noch eine Sache betonen, ich selbst würde mich nicht als Atheisten bezeichnen, sondern als eher als Agnostiker. Meiner Meinung nach könnte es durchaus einen Schöpfer der Dinge geben, welcher alles in Gang gesetzt hat z.B. mit dem Urknall. Alles danach könnte sich dann ohne sein Eingreifen, jedoch nach seinem Plan entwickelt haben, so wie es wissenschaftlicher Konsenz ist bzw. auf eine weise, die wir noch nicht richtig begriffen haben. Die Evolution könnte jedenfalls ein Teil dieses Plans sein, so gesehen wären Gott und Evolution vollständig vereinbar.
Lieber Skeptomann,

ich lese in deinen Zeilen soviel von mir selbst, bevor ich Christin wurde. Und weisst du, es muss irgendwann an einem Punkt klar werden: Ob Evolution oder Kreation ist nicht die wichtigste Baustelle.

Wenn es einen allmächtigen Gott und Schöpfer gibt, der Anspruch auf dich hat und wenn du irgendwann einmal vor ihm stehst, dann ist wichtig, ob du vor ihm gerechtfertigt bist. Dieser Gott, der in seinem Wort von sich sagt, dass er Himmel und Erde gemacht hat, und zwar in 6 Tagen, der sagt auch, dass sein Zorn über dir ist und dass du nicht bestehen kannst.

Und wenn du das nicht kannst, dann nützt es dir vor seinem Thron auch nicht, wenn du Kreationist wärst. Denn ausschlaggebend ist, bist du gerechtfertigt? Die Antwort ist, nein, bist du nicht, sofern du ein normaler Mensch wie Hinz und Kunz bist, bist du schuldig geworden und brauchst das Blut Jesu.

Und wenn du das einmal erkannt, anerkannt und angenommen hast, dann regelt sich das mit der Evolution versus Kreationismus von allein.

Weil du einsiehst, dass dein Herr nicht lügen kann, und dann ist es auch nicht gelogen, wenn er sagt, dass er die Erde geschaffen hat.

Mein agnostischer, gottloser Vater hat mich nicht Evolution gelehrt, sondern: "Ich weiss es nicht, ich war nicht dabei".

Keiner von uns war dabei. Irgendwann müssen wir jemandem glauben, entweder Gott oder evolutionsgläubigen Wissenschaftlern.

Es funktioniert allerdings überhaupt nicht, dass beides zusammen geht, wie du schreibst. Denn die Evolution benötigt den Tod. Die Schöpfung war sehr gut, perfekt und fix und fertig ohne den Tod. Der kam erst durch die Sünde in die Welt. Und die Sünde kam erst durch Menschen in die Welt.

Anderes zu glauben, wäre krass unlogisch, und soviel Glauben bringen wir Gläubigen im Allgemeinen nicht auf.

Im Neuen Testament, im Brief an die Kolosser (Kapitel 1) steht:


16 Denn
in ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das
Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder
Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.

17 Und er ist vor allem, und es besteht alles in ihm.

"ER" und "IHM" ist Jesus Christus, frag nach ihm!

Liebe Grüsse
Stefanie

30

Samstag, 2. Dezember 2017, 12:32

Warum eigentlich? Nein, versteht mich nicht falsch - mir ist Gottes Wort heilig. Aber: Seine Schöpfung selbst war doch auch so etwas wie eine "Evolution" - eine Entwicklung von Tag zu Tag.
Und lese ich all die Theorien der Evoltionsvertreter, dann finde ich manches davon auch in der Bibel wieder, denn Gott schuf nunmal die Erde nicht auf einmal! Sondern peu à peu.
Also evolutionär.
Warum sich da also nicht einigen? Denn im Grunde scheinen alle das Gleiche zu meinen.....
Signatur von »Keziay« >Gott wird abwischen alle Tränen von unseren Augen und das Leid wird nie mehr sein<
(Offenbg. 21,4)

31

Montag, 4. Dezember 2017, 11:40

Liebe Keziay,
Du schreibst "versteht mich nicht falsch", aber ich muss ehrlich zugeben, ich vertehe nicht genau, was du meinst und wie ich dich richtig verstehen kann.

Mit dem Begriff Evolution ist ja etwas konkret definiertes gemeint un diesem Zusammenhang (Kreation versus Evolution). Es ist ein Denkmodell, eine Theorie, die erlaubt, sich das Sicht- und erlebbare ohne einen Gott zu erkären, weil man diesen Gott nicht haben möchte, damit man keine Rechenschaft schuldig ist. Wenn auch letzteres nicht gesagt wird, stimmt zumindest ersteres: es braucht eine Antwort auf die Frage: Woher kommt die Materie, wenn nicht von einem höheren, transzendenten Wesen.
Die Bedeutuung ist natürlich schon Entwicklung, aber jeder weiss, dass etwas vuel konkreteres gemeint ist.Und das heisst eben genau,dass nicht alle das Gleiche meinen, sondern das genaue Gegenteil. Sonst könnte man es ja einfach auch gleich nennen, um Missverständnisse zu vermeiden.

Nebenbei noch: umgangsprachlich benutzen wir den Ausdruck "entwickeln" auch nur dann für einen aktiven Schaffensakt, wenn klar wird, dass ein Schöpfer dahinter steht. Also z. B. "die Firma X entwickelte eine neue Software" oder "ich habe ein gutes System entwickelt, meinen Haushalt zu organisieren"
Es würde sich nicht widersprechen, zu sagen "Firma X hat da eine super Software erfunden/geschaffen/hergestellt" oder "ich habe meinen Haushalt gut organisiert"
In der Diskussion schöpfer-Evolution ist i.A. dieser Austausch der Wörter unüblich oder ein Zeichen von Unlogik.
Von alleine entwickelt sich nur Chaos; von der Ordnung zur Unordnung.

32

Dienstag, 5. Dezember 2017, 13:10

Okay, was ich meinte: Die Schöpfung hat eine Entwicklung durchlaufen. In der sog. Evolutionstheorie, aber auch bei Gott. Denn unser Herr schuf die Erde samt allem, was darinnen ist, nicht an einem Tag.
Insofern decken sich manche Erkenntnisse - lediglich die Erschaffung des Menschen ist bei Gott eine andere, denn sie geschah ja sozusagen von Jetzt auf Gleich.

Sorry, ich kanns nicht besser ausdrücken - aber manches ist einfach identisch. Die Schöpfung ist nunmal auch kein "Projekt" von einer Minute, sondern immerhin von 6 Tagen.
Signatur von »Keziay« >Gott wird abwischen alle Tränen von unseren Augen und das Leid wird nie mehr sein<
(Offenbg. 21,4)

Werbung © CodeDev