Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: endzeit-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 4. Juli 2013, 12:13

Malzeichen und Chip - Kommt die totale Kontrolle? (Offenbarung 13)

http://www.zeltmacher-nachrichten.eu/con…otale-kontrolle

Die wohl brisantesten Themen der Christen sind das Endzeitgeschehen und die zwangsweise Unterwerfung aller unter die Herrschaft des Antichristen. Dieser will einen Welteinheitsstaat und eine Welteinheitskirche schaffen und über die ganze Welt Macht ausüben. Die Tatsache, dass, um so größer ein Reich wird, um so bessere Kontrollmechanismen gebraucht werden, damit dieses Reich auch nach dem Willen der zentralen Regierung läuft, ist in der Vergangenheit immer wieder bestätigt worden. So wird uns in der Bibel für die Endzeit ein perfektes Kontrollsystem vor Augen gestellt, welches der Antichrist zur totalen Überwachung gebraucht. Er verlangt die alleinige Anbetung, ansonsten wird man getötet. Für uns heute noch schwer vorstellbar.
In Offenbarung 13,13-18 wird uns dieses Kontrollzeichen als Malzeichen beschrieben, welches an der Hand oder an der Stirn getragen wird. Man kann dieses Malzeichen nicht entfernen und ohne dieses Zeichen kann man weder kaufen noch verkaufen, also keinerlei Handel betreiben. Dieses Malzeichen wird mit der Zahl 666 benannt. Das ist eine symbolische Zahl der Bibel, welche für den Antichristen und seinen unsichtbaren Obersten, dem Teufel steht. Der Teufel ist bemüht, alle Menschen auf der Erde unter seine vollkommene Herrschaft zu bringen. Aber alles, was der Teufel tut, ist unvollkommen, weil es vom Zeichen der Zerstörung und des Bösen gekennzeichnet ist. Nur Gott ist vollkommen.
Die Gläubigen der Trübsal werden in der Offenbarung strengstens ermahnt, dieses Malzeichen nicht anzunehmen, weil es mit dem Götzendienst des Antichristen verbunden ist. Das Tragen dieses Malzeichens ist für uns gleichzusetzen mit dem Abfall von Gott. Die Rettung meines jetzigen irdischen Lebens darf mir nicht wichtiger sein, als die Ewigkeit bei Gott. Deswegen verkündet Gott seinen Zorn über alle, die dieses Zeichen tragen. Ihr Platz wird in der Hölle sein, zusammen mit dem Teufel und allen gefallenen Engeln. Im Gegenzug dazu zeigt uns Gott die erlösten Gläubigen, die das Zeichen des Tieres nicht annehmen. Sie stehen vor dem Thron Gottes und dürfen allezeit bei ihm bleiben und tragen den Namen Gottes auf ihrer Stirn, als versiegeltes Zeichen dafür, dass sie Gott gehören. (Offb. 7,3 und 14,1)
Vor einigen Jahren konnte man sich gar nicht vorstellen, wie so ein Kontrollsystem technisch überhaupt funktionieren könnte. Heute hat die Elektronik bereits alle Voraussetzungen geschaffen und es bedarf wirklich nur noch der politischen Umsetzung, um dieses Kontrollsystem einsetzen zu können. Der Ruf nach Kontrolle wird immer lauter und Gründe dafür gibt es genug. Die ständige illegale Einwanderung von Migranten und der Terrorismus sind reale Bedrohungen von außen. In unserem Land gelten als Feinde Demonstranten, Straftäter und Andersdenkende. Diese rechtfertigen anscheinend Kontrollmaßnahmen. Die Kontrollen von unerlaubten Demonstrationen, Identifizierung von Straftätern und eine hohe Quote der Verfolgung und Festnahme Krimineller bestätigen ihre Notwendigkeit.
Die verschiedenen Kontrollsysteme haben unbemerkt Einzug gehalten und die Mehrzahl der Bevölkerung steht dem völlig gleichgültig gegenüber, weil sie meinen, einen ordentlichen Menschen könnte dies nicht treffen. Aber die technischen Strukturen werden immer enger und ohne Bedenken installiert und eingesetzt. Wenn der Antichrist an die Macht kommt, kann er dieses komplette Kontrollsystem sofort nutzen und für seine politischen Ziele missbrauchen.

Quelle: Auszug aus der Verteilbroschüre MALZEICHEN UND CHIP. Jetzt verteilen, solange es noch nicht verboten ist! Mehrere Exemplare zum günstigen Staffelpreis.
Info-Tel. 05204-92 49 430
Email: info@cvsamenkorn.de
Homepage: www.cvsamenkorn.de
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

2

Donnerstag, 4. Juli 2013, 17:34

Wenn man die aktuellen Nachrichten hört, ist es eigentlich soweit. Die Möglichkeiten sind da. Doch ich denke, es ist auch unsere Verantwortung, mit welchen Daten füttern wir das Internet. Viele setzen unglaubliche Mengen an private Daten ins Netz.

Gib dem Weisen, so wird er noch weiser; belehre den Gerechten, so wird er an Kenntnis zunehmen.
Spr 9,9
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

3

Freitag, 12. Juli 2013, 22:38

Kontrolle funktioniert durch Angst. Wenn wir keine Angst haben, kann uns keiner kontrollieren. Siehe Martin Luther King. Und wir haben ja keinen Grund, Angst zu haben als Christen, oder? Das schlimmste was passieren kann ist, daß wir sterben. Und dann kommen wir in den Himmel.

Gottes Segen
De Benny
Signatur von »Benjamin« An unjust law is a code that a majority inflicts on a minority that is not binding on itself. This is difference made legal. On the other hand a just law is a code that a majority compels a minority to follow that it is willing to follow itself. This is sameness made legal.

Rev. Martin Luther King Jr. in seinem Letter from Birmingham Jail

4

Samstag, 13. Juli 2013, 00:39

In Princip hast Du recht, doch ich frage mich, wenn eine richtige Verfolgung käme, wieviel Christen noch Christen bleiben würden.

In der Ruhige Zeit war auch Petrus sehr stark gewesen... Und dann? Nicht umsonst die dreimalige Frage von Jesus: Hast Du mich lieb?....
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

5

Samstag, 13. Juli 2013, 19:34

Zitat

wieviel Christen noch Christen bleiben würden.

Alle, die keine Angst haben.

Gottes Segen
De Benny
Signatur von »Benjamin« An unjust law is a code that a majority inflicts on a minority that is not binding on itself. This is difference made legal. On the other hand a just law is a code that a majority compels a minority to follow that it is willing to follow itself. This is sameness made legal.

Rev. Martin Luther King Jr. in seinem Letter from Birmingham Jail

6

Sonntag, 14. Juli 2013, 11:02

Dann denke ich, Du würdest auch kein Angst kriegen, wenn deine Liebe Frau und Säugling von dir Weggerissen würden um zum bespiel sie zu quälen, sie zu töten oder wie es schon gesehen ist sie zu vergasen oder für "medizinische Vesruche" zu missbrauchen.

Ich würde J. Keppler nie verurteilen.

Solches habe ich mit euch geredet, daß ihr in mir Frieden habet. In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.
Johannes 16.33

Ein chrisliche Mädchen sagte mal: "Ich habe Angst, doch ich kann nicht anders, ich liebe Jesu..."

Dein Behauptung ist ziemlich Arrogant Angesicht der Christenverfolgung auf der ganze Welt.
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

7

Sonntag, 14. Juli 2013, 14:39

Sorry, der Name lautet selbstverständlich: Jochen Klepper

http://de.wikipedia.org/wiki/Jochen_Klepper
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

8

Sonntag, 14. Juli 2013, 22:38

Zitat

Dann denke ich, Du würdest auch kein Angst kriegen, wenn deine Liebe Frau und Säugling von dir Weggerissen würden um zum bespiel sie zu quälen, sie zu töten oder wie es schon gesehen ist sie zu vergasen oder für "medizinische Vesruche" zu missbrauchen.

Wer sagt, daß ich Christ bleiben würde. Hattest Du mir nicht vor kurzem vor dem Kopf geknallt, daß ich gar kein Christ wäre...?

Zitat

Ich würde J. Keppler nie verurteilen.

Tu ich auch nicht, aber ich seh auch nicht, wo der Angst gehabt hätte.

Zitat

Sorry, der Name lautet selbstverständlich: Jochen Klepper

Wenn Du auf meinen Blog siehst wirst Du sehen, daß mir der Herr nicht ganz unbekannt ist ;) Den Tippfehler hatte ich glatt überlesen.

Meine Äußerung war zugegeben etwas provokativ, hat aber ihren Sinn erreicht. Denn, im Prinzip hattest Du mir ja Recht gegeben, nicht wahr? Es gibt keinen Grund, Angst zu haben und trotzdem haben wir sie. Weil wir eben fehlbare Menschen sind. Deshalb finde ich solche Denkmuster wie "echter Christ sein", "Christ bleiben" etc schwierig wenn nicht gefährlich. Wem steht es schon zu, solche Entscheidungen - über den Glauben einer Schwester oder eines Bruders - überhaupt zu treffen. Niemand sieht in die Herzen!

Wenn Druck kommt, wenn Verfolgung kommt, dann werden Menschen von ihrer Angst übermannt werden. Vielleicht icht alle, aber es kommt vor. Daß das nicht das Ende sein muß sehen wir am Beispiel des Petrus. Der verleugnete Jesus dreimal kurz hintereinander, obwohl er kurz vorher noch behauptet hatte, er würde mit Ihm sogar in den Tod gehen. Und trotz dieses Scheiterns wurde er später der Apostelfürst und eine der Säulen der Jerusalemer Urgemeinde! Ist es hilfreich, davon zu sprechen, daß er mal eben in der Nacht der Festnahme ne Weile kein Christ war und dann doch wieder? Ist es nicht zutreffender, wenn man statt dessen von Schwäche und Stärke im Glauben spricht?

Ich halte weiterhin daran fest: Wer keine Angst hat, der kann nicht kontrolliert werden. Wer Angst hat, der wird kontrolliert. aber ist er deshalb verloren? Ich sehe nicht, wieso das so sein sollte.

Wenn also die totale Kontrolle kommen sollte, dann wird das sicherlich einige bedrücken, andere werden aber die Freiheit haben, über ihre Angst hinwegzusehen, sie zu besiegen, denn wie Du geschrieben hast: Christus hat die Welt überwunden: Tod wo ist dein Stachel, Hölle wo dein Sieg? Ich sehe bestimmte gesellschaftliche Entwicklungen durchaus auch kritisch, aber aus bürgerlichen Erwägungen. Für den Glauben ist das nur insoweit relevant, als der Glaube uns dazu aufruft denjenigen zu helfen die bedrückt werden. Aber die Kontrolle kann mich nicht von meinem Gott trennen, denn der ist größer als alle menschlichen Anschläge.

Gottes Segen
De Benny
Signatur von »Benjamin« An unjust law is a code that a majority inflicts on a minority that is not binding on itself. This is difference made legal. On the other hand a just law is a code that a majority compels a minority to follow that it is willing to follow itself. This is sameness made legal.

Rev. Martin Luther King Jr. in seinem Letter from Birmingham Jail

9

Montag, 15. Juli 2013, 10:30

Zitat

Meine Äußerung war zugegeben etwas provokativ, hat aber ihren Sinn erreicht.


Provokationen in einen Thema, in dem teilweise um Menschenleben gehen kann, ist äußerst lieblos, und entwürdigend. Nebenbei, ich selber habe ich ein Teil meines Lebens in einem Land verbracht, wo bekennende Christen diskriminiert, und auch verfolgt wurden. Für ein Menschenwort wäre ich nie in ein Risiko eingegangen um Diskriminierung zu erleben. In dieser Zeit hatte ich Kraft von GOTTes Wort erhalten, weil für mich die absolute Wahrheit bedeutete. Und auch wenn ich Angst hatte, hat mir GOTT Kraft gegeben und auch tatsächlich geholfen.

Zitat

Wer sagt, daß ich Christ bleiben würde. Hattest Du mir nicht vor kurzem vor dem Kopf geknallt, daß ich gar kein Christ wäre...?


Es ist auch entwürdigend meine Aussagen zu verdrehen, denn ich habe nirgendwo gesagt, dass Du während eine Verfolgung nicht mehr Christ sein würdest.

Damit hast Du für mich die Grenze überschritten, wo noch einen sachliche Gespräch geführt werden kann.
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

Werbung © CodeDev