Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: endzeit-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

1

Montag, 2. November 2015, 13:16

Ist das, was A. Merkel treibt, gegen das Deutsche Volk gerichtet?



Direktlink: https://www.youtube.com/watch?v=3s9rhjAlsi0

Trotz der massiven Kosmetik in den Massenmedien gerät die Bundesregierung angesichts ihrer völlig "kopflosen" Politik unter der Regiede von Angela Merkel immer weiter ins Abseits. Mehr und mehr Menschen begreifen, das die Bundesregierung und weite Teile der ohnehin gesteuerten Opposition sich nicht an den Wünschen der Bevölkerung orientieren, sondern seit Jahren Politik gegen die Interessen der Mehrheit innerhalb des Deutschen Volkes betreibt.

Hier ging die Preußische Allgemeine in eine weitere mediale Offensive und titelte: "Deutsche sind schutzlos - Ein Staat gibt sich auf: Kanzlerin Merkels Bankrotterklärung bei »Anne Will«"

Selbst innerhalb der fragwürdigen CDU, also der gesteuerten "Alternative für Naive"-Opposition ging man nun soweit und hat Strafanzeige gegen Angela Merkel gestellt.

Diesem Video soll als Grundlage die bemerkenswerte Predigt von Pastor Tscharntke "über die bevorstehende Katastrophe in Europa" dienen, welche durchaus einige interessante und wichtige Aspekte enthält.

"Keine Staatsform kann so viele Torheiten und Gewaltsamkeiten begehen wie die demokratische. Denn nur sie hat die organische Überzeugung von ihrer Unfehlbarkeit, Heiligkeit und unbedingten Legitimität… Denn die Regierung des "souveränen Volkes" ist durch einen perfiden Zirkelschluss vor jeder Selbstbeschränkung geschützt; denn sie ist im Recht, weil sie der Kollektivwille ist; und sie ist der Kollektivwille, weil sie im Recht ist."
(Kulturgeschichte der Neuzeit, S. 852)

Synchronisation und Aufarbeitung: MOYO Film - Videoproduktion
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

2

Montag, 2. November 2015, 13:55

In diesem Kontext sind sicher die Profezeiungen von Alois Irlmaier zuhöchst interessant. Er soll in den 50er Jahren zu einer Bekannten gesagt gesagt haben:

»Mädchen, du erlebst die große Umwälzung, die kommen wird.
Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie.
Dann folgt ein Glaubensabfall wie nie zuvor.
Darauf eine noch nie da gewesene Sittenverderbnis.
Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.
Es herrscht eine hohe Inflation.
Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.
Bald darauf folgt die Revolution [in Deutschland].
Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen.«

(u.A. bei http://info.kopp-verlag.de/hintergruende…es-in-euro.html)

Immerhin interessant, die Zeilen 2-5 sind exakt so eingetroffen, Zeile 6 ist offensichtlich im Gang, Zeile 1 gibt den zeitlichen Horizont. Bleiben noch die letzten beiden, wobei die vorletzte ja beinahe schon zum greifen ist.

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

3

Montag, 2. November 2015, 14:31

Die Prophezeiungen von Irlmair sind mit Vorsicht zu genießen. Wir wissen nicht, ob dieser Mann ein echter Christ war oder nicht. Halten wir uns lieber an die Bibel. Auch dort wurde eine große Völkervermischung, Inflation und Aufstände vorausgesagt:

Flüchtlingswelle - was sagt die Bibel? (Roger Liebi Oktober 2015)

Roger Liebi: Das neue Europa - Hoffnung oder Illusion
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

4

Montag, 2. November 2015, 18:42

Hallo zusammen - CHAIRETE Freut euch!

Ich habe heute mal diesen wunderschönen Herbstnachmittag genossen, musste mal draußen mit dem HERRN allein sein. Es sieht alles vordergründig so friedlich aus. Ein Mann harkt im Vorgarten sein Laub zusammen, Mütter schieben ihre Kinderwagen, hier und dort wird das schöne Wetter genutzt, um noch ein Haus fertig zu bauen...

Dann fielen mir auf einmal die Anfangszeilen dieses Gedichtes ein, das ich vor Jahrzehnten mal im Schulunterricht analysieren musste. Dieses Gedicht hat nun viel mit der Gegend zu tun, in der ich heute lebe, denn die wilden Horden und Plünderer des 30jährigen Krieges zogen genau hier durch. Ich stellte mir vor, wie es hier ausgesehen haben muss. Es sah ja schon öfter so aus in Deutschland, dem Land, in das ich hineingeboren bin, das ich als Wohn- und Lebensraum wunderschön finde und das Gott für mich vorgesehen hat. Ein Land, das so unendlich viel Schuld auf sich geladen hat und doch immer wieder so sehr von Gott gesegnet war und wurde. Ich habe darüber nachgedacht, was es heißt, "in den Zelten Sems zu wohnen" - der Segen, den Gott über Japhet gab, von dem auch die deutsche Nation ursprünglich mal her abstammte. Immerhin, das "Volk der Dichter und Denker" - so viele hoch begabte Persönlichkeiten, die so viel Gewinn für den Fortschritt dieser Erde beigetragen haben, Musiker, Poeten und Forscher entstammen diesem kleinen Volk. Und Gott hat ihnen so vieles gelingen lassen, schenkte immer wieder großen Reichtum, Wohlstand und Sicherheit. Und bis jetzt die letzten 70 Jahre auch (relativen) Frieden.

Nun haben sie die Zelte Sems verlassen, wahrscheinlich doch endgültig. Und was Andreas Gryphius vor beinahe 400 Jahren dichtete, könnte auch hier bald wieder greifbare Realität werden. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie zwischen den Vorgartenhecken dann nicht mehr geharkt, sondern geschossen wird. Wo bitte ist für Deutschland die Garantie, dass es hier nicht bald so aussehen wird wie in der Ukraine oder im Kosovo oder sonstwo? Wo nehmen wir den Hochmut her, es müsse immer so weiter gehen wie bisher? Nein, wenn ein Volk Gott so vollständig den Rücken kehrt, dann MUSS er es richten. Das ist nur gerecht. Es wäre eine Zumutung und Anmaßung, von Ihm weitere Segnungen zu erwarten. Ich kann Gott nur für den bisherigen Segen und Wohlstand danken, den wir bisher hier genießen durften. Aber es wird jetzt schnell bergab gehen. Darauf müssen wir gefasst sein, wenn wir einen Vorgeschmack dieses Gerichts vor der Entrückung noch miterleben sollten. DANKT IHM DESHALB VON HERZEN FÜR ALLES GUTE UND FÜR SEINE GERECHTIGKEIT, die Er jetzt walten lassen muss, indem Er diese Nation hingibt - weil wir Ihm zuerst den Rücken gekehrt haben, nicht Er uns!

Tränen des Vaterlandes

Wir sind doch nunmehr ganz, ja mehr denn ganz verheeret!
Der frechen Völker Schar, die rasende Posaun
Das vom Blut fette Schwert, die donnernde Karthaun
Hat aller Schweiß, und Fleiß, und Vorrat aufgezehret.

Die Türme stehn in Glut, die Kirch' ist umgekehret.
Das Rathaus liegt im Graus, die Starken sind zerhaun,
Die Jungfern sind geschänd't, und wo wir hin nur schaun
Ist Feuer, Pest, und Tod, der Herz und Geist durchfähret.

Hier durch die Schanz und Stadt rinnt allzeit frisches Blut.
Dreimal sind schon sechs Jahr, als unser Ströme Flut
Von Leichen fast verstopft, sich langsam fort gedrungen.

Doch schweig ich noch von dem, was ärger als der Tod,
Was grimmer denn die Pest, und Glut und Hungersnot,
Daß auch der Seelen Schatz so vielen abgezwungen.

(Andreas Gryphius 1636)

;(
Signatur von »Annabel66« MARANATHA!

Denn suche ich jetzt Menschen zufrieden zu stellen oder Gott? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich noch Menschen gefiele, so wäre ich Christi Sklave nicht. (Gal 1,10) // ...sondern so, wie wir von Gott bewährt worden sind, mit dem Evangelium betraut zu werden, also reden wir, nicht um Menschen zu gefallen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft. (1. Thess 2,4)

Karyopse

unregistriert

5

Dienstag, 3. November 2015, 10:29

Nun ja, hier kann es sich nur um eine rethorische Frage handeln, denn ohne Frage hat eine solch massive Einwanderung das Potential einer grundlegenden Veränderung der gesellschaftlichen Verhältnisse. Was ja auch schon unverfroren zugegeben wurde. Das dies zum Nachteil der Ursprungsbevölkerung geht kann niemand bestreiten.
Die Weichen sind gestellt und Merkel und die Befürworter ihres Handelns rangieren den Zug auf ein totes Gleis. Denn eines hat es meines Wissens noch niemals dauerhaft gegeben, nämlich, dass verschiedene Völker wirklich friedlich das gleiche Territorium bewohnen konnten, ohne das dies zu Konflikten und Machtkämpfen geführt hätte.
Damit sind die Friedenszeiten auch für Deutschland, für Europa vorbei und man kann getrost annehmen, dass auch Merkel und Co. nur als Empfänger einer Idee agieren, die Völker in eine endzeitliche Schlacht führen wird.

6

Mittwoch, 4. November 2015, 14:47

Die Prophezeiungen von Irlmair sind mit Vorsicht zu genießen. Wir wissen nicht, ob dieser Mann ein echter Christ war oder nicht. Halten wir uns lieber an die Bibel. Auch dort wurde eine große Völkervermischung, Inflation und Aufstände vorausgesagt:

Ich sehe da kein Problem, Irlmaier war ein tief gläubiger Christ, er hat sich wiederholt in das Loretto-Kloster in Salzburg zurückgezogen. Unabhängig davon beschreibt es eine Folge von Ereignissen, die offensichtlich eintreten - jeweils ohne Präjudiz und ohne Zeitbezug auf die kommenden Stufen. Einige andere Aussagen lassen jedoch den Schluss zu, dass alles nicht mehr weit weg ist - ebenso sagt er gegen Ende seines Lebens, dass er es jetzt noch genauer sehen können und all die schricklichen Dinge gar nicht sagen wolle.

Letztlich gibt es eine ganze reihe von Vorhersagen, die auch gut zur Apokalypse passen - was wiederum nicht dafür spricht, dass die Offenbarung bereits abgeschlossen wäre - ganz im Gegenteil. Immer kurz vor den wichtigen Ereignissen wurden diese angekündigt, je intensiver das Ereignis, desto eindrücklicher und häufiger die Warnung.

Alles Liebe

Eugen

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 4. November 2015, 15:07

Ich bin immer vorsichtig bei sogenannten Propheten. Wir haben mit der Heiligen Schrift alle Prophetie, die wir für unser Leben brauchen. Wer sich danach richtet, macht nichts falsch. Vielleicht hat sich Irlmair ja auch daran orientiert. Wenn nicht, dann wird er sich als falscher Prophet herausstellen, denn nur am Eintreffen aller seiner Aussagen, wird sich zeigen, ob er echt war oder nicht. Warten wir also einfach mal ab, ob Russland noch angreift oder nicht. Daran wird man erkennen, ob er ein echter Prophet war oder nicht. Vorher brauchen wir nicht zu spekulieren.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

Karyopse

unregistriert

8

Mittwoch, 4. November 2015, 15:42

5.Mose 18 folgende Verse (Schlachter 2000)

Zitat

9 Wenn du in das Land kommst, das der HERR, dein Gott, dir gibt, so sollst du nicht lernen, nach den Gräueln jener Heidenvölker zu handeln.
10 Es soll niemand unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt, oder einer, der Wahrsagerei betreibt oder Zeichendeuterei, oder ein Beschwörer oder ein Zauberer
11 oder einer, der Geister bannt, oder ein Geisterbefrager oder ein Hellseher oder jemand, der sich an die Toten wendet.
12 Denn wer so etwas tut, ist dem HERRN ein Gräuel, und um solcher Gräuel willen vertreibt der HERR, dein Gott, sie vor dir aus ihrem Besitz.
13 Du aber sollst dich ganz an den HERRN, deinen Gott, halten; 14 denn diese Heidenvölker, die du aus ihrem Besitz vertreiben sollst, hören auf Zeichendeuter und Wahrsager; dir aber erlaubt der HERR, dein Gott, so etwas nicht.



Kurt E. Koch weist auf diese Problematik hin:

Hellsehen, Hellfühlen, Hellhören

Darum ist sehr große Vorsicht in der Beurteilung geboten.

9

Mittwoch, 4. November 2015, 17:19

Gut, steht also so bei Moses.

Ist dann allerdings die Frage, wie es zu den biblischen Propheten kommt - anscheinend gibt es da einen semantischen Unterschied zwischen "Hellsehern" und "Propheten" - sonst wären diese auf der Basis dieser Aussage nicht möglich gewesen. Also haben wir entweder Verfälschungen im Text oder Gott widerspricht sich - wovon ich nicht ausgehe.

Damit wäre aber auch notwendig, dass - wenn die Originaltexte durch, möglicherweise ja immer gut gemeinte Korrekturen, Änderungen und Übersetzungen und Änderungen des Umfeldes etc. den ursprünglichen Sinn nicht mehr vollständig wiedergeben, sie wieder der Menschheit zur Verfügung zu stellen. Propheten haben das immer getan - und ich kann aus den Bibeltexten auch nicht heraus lesen, dass dies ausgeschlossen ist - auch wenn dies hier etwas dogmatisch festgestellt wird. Es hat immer DIskussionen gegeben, ob die Worte von Jesus persönlich adressiert waren oder nicht, die Begründung der Papsttums wegen einer persönlichen Adresse an Petrus ist ja - nehme ich an - hinlänglich bekannt. Da ist die Person angesprochen und der Felsen (=Glaube) der als Basis für die Kirche Jesus dienen soll, die meines Erachtens ja niemals als weltliche Organisation gedacht war.

Die viel allgemeinere Aussage: "Ich will Euch den Tröster senden" bezieht sich aber - wiederum nach meinem Verständnis - auf alle Christen (die den starken Glauben haben, und die den Sendungsauftrag ernst nehmen) - also auch zum Glauben hinzu in Liebe tätig sind - was ja auch die Basis für die Wiedergeburt bildet.

Alle Aussagen muss man prüfen umd im Licht des Glaubens und der Liebe analysieren. Das gilt aber auch im gleichen Umfang für alles, was wir hier schreiben bzw. von uns hier eingebunden wird. Wenn die Demut verloren geht, ist es zum (neuerlichen) Sündenfall nicht mehr weit.

Alle Liebe

Eugen

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 4. November 2015, 17:28

Lieber Eugen, die Frage, die sich mir stellt, ist: War der Heilige Geist die Inspirationsquelle von Alois Irlmair, oder war ein anderer Geist für dessen Prophezeiungen die Quelle. Ich glaube - und ich denke, dass ich hierbei für die meisten spreche - dass mit der Vollendung des letzten Buches der Bibel die Offenbarung Gottes an uns Menschen abgeschlossen wurde. Wir haben alles, was wir müssen wissen, in der Bibel vorliegen. Nicht umsonst warnt uns der Engel im letzten Buch der Offenbarung:

Offb 22,18 Fürwahr, ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand etwas zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht; 19 und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Teil vom Buch des Lebens und von der heiligen Stadt, und von den Dingen, die in diesem Buch geschrieben stehen.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

11

Mittwoch, 4. November 2015, 17:47

Lieber Tom,

der Text bezieht sich doch ohne den geringsten Zweifel auf die Offenbarung des Johannes selbst. Das heißt nicht, dass es für alles andere automatisch auch gilt. Und wenn der Herr seine Kinder im der größten Bedrängnis alleine lässt, so wiederspricht das unserem Gottesbild ja ganz erheblich.

Aus dieser Logik heraus müsste also gerade jetzt eine ganze Menge an Prophezeiungen und Warnungen für jeden einzelnen gegeben werden - sonst würde ja der Vater seine Kinder im Stich lassen. Und diejenigen, die die Stimme (oder Führung durch Gedanken bzw. Gewissen) nicht selber wahrnehmen, die müssen das notgedrungenerweise von anderen hören. Sonst bräuchte es letztlich ja auch dieses Forum nicht zu geben, das meines Erachtens ja auch diesen Auftrag - zumindest indirekt - verfolgt. Ich bin überzeugt davon, dass Gott bis zum letzten Gericht - das die Entrückung, die vollständige Umgestaltung der Erde ("siehe ich mache alles neu") und die Neubesiedelung durch die (144000?) Entrückten ins neue Paradies beinhaltet - jede einzelen Seele retten will, solange sie nur einen Funken an Glauben und an Annäherung aufbringt. Das ist die Arbeit im Weinberg. Und die tiefste Liebestätigkeit, die man anderen gegenüber erbringen kann. "Das Evangelium muss auf der ganzen Welt gepredigt werden", vor allem das Liebesgebot.

Alles Liebe

Eugen

12

Mittwoch, 4. November 2015, 17:58

"Biedermann und die Brandstifter" wird Realität

Guten Abend zusammen,

ich möchte an dieser Stelle mal wieder auf das Ursprungsthema zurückkommen, denn das Feuerwehrmann-Syndrom oder das im Titel genannte Theaterdrama von Max Frisch ist ja tatsächlich hochaktuell in der Person Angela Merkel:

Auch Merkel bereitet Bürger jetzt auf Krieg und Unruhen vor

Also wer das Feuerwehrmann-Syndrom oder das Drama nicht kennt: Es geht um die Tatsache, dass jemand zuerst selbst Feuer legt und dann der erste am Tatort bzw. Brandherd ist, um sich als Held in die Flammen zu stürzen und dafür anschließend geehrt zu werden. In dem Drama wiederum geht es darum, dass jemand Brandstifter in sein Haus aufnimmt, obwohl er schon weiß, dass sie es anzünden werden.

Wie unser lieber Bruder Salomo auch schon vor vielen Hunderten von Jahren sagte: Es gibt nichts Neues unter der Sonne!
:facepalm:
Signatur von »Annabel66« MARANATHA!

Denn suche ich jetzt Menschen zufrieden zu stellen oder Gott? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich noch Menschen gefiele, so wäre ich Christi Sklave nicht. (Gal 1,10) // ...sondern so, wie wir von Gott bewährt worden sind, mit dem Evangelium betraut zu werden, also reden wir, nicht um Menschen zu gefallen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft. (1. Thess 2,4)

Karyopse

unregistriert

13

Donnerstag, 5. November 2015, 09:07

Hallo Eugen,

Prophetie, Hellsehen, Wahrsagen, Seher, Gesichte, Visionen, im Prinzip handelt es sich um die gleiche Kategorie: übersinnliche Wahrnehmung

Worauf es ankommt ist, die Quelle dieser Wahrnehmung zu identifizieren. Das Problem dabei , nahezu jeder behauptet, diese Gabe oder Fähigkeit sei ihm von Gott gegeben und etwas Gutes.

Allerdings haben wir eine deutliche Warnung in Matthäus 24 (Schlachter 2000)

Zitat

11 Und es werden viele falsche Propheten auftreten und werden viele verführen. 12 Und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe in vielen erkalten. 13 Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden. 14 Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen. 15 Wenn ihr nun den Gräuel der Verwüstung, von dem durch den Propheten Daniel geredet wurde, an heiliger Stätte stehen seht (wer es liest, der achte darauf!), 16 dann fliehe auf die Berge, wer in Judäa ist; 17 wer auf dem Dach ist, der steige nicht hinab, um etwas aus seinem Haus zu holen, 18 und wer auf dem Feld ist, der kehre nicht zurück, um seine Kleider zu holen. 19 Wehe aber den Schwangeren und den Stillenden in jenen Tagen! 20 Bittet aber, dass eure Flucht nicht im Winter noch am Sabbat geschieht. 21 Denn dann wird eine große Drangsal sein, wie von Anfang der Welt an bis jetzt keine gewesen ist und auch keine mehr kommen wird. 22 Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen sollen jene Tage verkürzt werden. 23 Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus, oder dort, so glaubt es nicht! 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen.


Eine Prophezeing der Endzeit gibt es doch schon und wir finden sie in der Bibel. Wozu noch weitere? Um die Einzigartigkkeit der Bibel zu relativieren?

Und wird es nicht noch mehr geben außer Prophetie? Bestimmt, denn die Bibel spricht von Lüge und Verführung:

2.Thess. 2 (Schlachter 2000)

Zitat

Denn das Geheimnis der Gesetzlosigkeit ist schon am Wirken, nur muss der, welcher jetzt zurückhält, erst aus dem Weg sein; 8 und dann wird der Gesetzlose geoffenbart werden, den der Herr verzehren wird durch den Hauch seines Mundes, und den er durch die Erscheinung seiner Wiederkunft beseitigen wird, 9 ihn, dessen Kommen aufgrund der Wirkung des Satans erfolgt, unter Entfaltung aller betrügerischen Kräfte, Zeichen und Wunder 10 und aller Verführung der Ungerechtigkeit bei denen, die verlorengehen, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, durch die sie hätten gerettet werden können. 11 Darum wird ihnen Gott eine wirksame Kraft der Verführung senden, sodass sie der Lüge glauben, 12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt haben, sondern Wohlgefallen hatten an der Ungerechtigkeit.


'Prophetie,' Zeichen, Wunder haben einen Zweck, nämlich den der Verführung. Weg von der Wahrheit zur Lüge. Welches wirksamere Mittel gäbe es, um Menschen glauben zu machen, als diese Dinge? Die Menschen werden auf die hören, die solche Dinge bewerkstelligen und ihnen auch die Botschaften abnehmen, die damit verbunden sind.
Sie werden immer als durch Gott gewirkt und legitiemiert ausgelegt werden, übermitteln aber Gedanken. Ideen und Mitteilungen, die unbiblisch sind und falsche Auslegungen enthalten. Diese Situation haben wir heute schon, die Irrlehren sprießen nur so aus dem Boden und verbogene biblische Wahrheiten stehen bei Christen hoch im Kurs.

14

Mittwoch, 11. November 2015, 15:10

Lieber Tom,
Du schreibst:
'Prophetie,' Zeichen, Wunder haben einen Zweck, nämlich den der Verführung. Weg von der Wahrheit zur Lüge. Welches wirksamere Mittel gäbe es, um Menschen glauben zu machen, als diese Dinge? Die Menschen werden auf die hören, die solche Dinge bewerkstelligen und ihnen auch die Botschaften abnehmen, die damit verbunden sind.
Sie werden immer als durch Gott gewirkt und legitiemiert ausgelegt werden, übermitteln aber Gedanken. Ideen und Mitteilungen, die unbiblisch sind und falsche Auslegungen enthalten. Diese Situation haben wir heute schon, die Irrlehren sprießen nur so aus dem Boden und verbogene biblische Wahrheiten stehen bei Christen hoch im Kurs.

Ich bewzeifle nicht, dass die Irrlehren und die schwarze Magie durchaus überhand nehmen. Aber war das nicht auch zu Zeiten Christi so? Wenn es die schwarze Magie nicht gegeben hätte, dann wäre jedes einzelne Wunder, das Jesus gewirkt hat, ja beinahe schon ein Gaubenszwang gewesen. Jesus wurde aber gerade wegen seiner Wunder immer wieder verdächtigt, mit dem Teufel im Bund zu sein - das muss also zu dieser Zeit etwas gewesen sein, das die Menschen ohne Zwang zum Glauben bringen sollte - ansonsten es ja nicht mehr Glauben gewesen wäre.

Ist es nicht gerade eine wesentlich Eigenschaft des Geistes, dass er die Fähigkeit der Weissagung und Prophetie hervorrufen kann? Das ist doch in der Geschichte des Paulus ganz eindeutig beschrieben (unabhängig davon, dass es sicher heute wie damals nicht ausreichend ist, die Hände aufzulegen oder ein Kreuz mit Salböl auf die Stirn zu machen, wie es bei der Firmung der Katholiken der Fall ist) - das vorhergehende Glauben, die Liebe zum Herrn und die Liebestätigkeit sind die eigentlichen Voraussetzungen. Unbenommen bleibt, dass, wie auch geschrieben steht, jeder Mensch prüfen muss, ob es jetzt eine Aussage von Oben oder von Unten ist - und dass da sehr viel Ramsch dabei ist, ist ja ohnehin evident. Dass das Denken alleine - ohne den Geist - aber auch nicht unmittelbar und garantiert zur Wahrheit führt, das beweisen und u.A. auch die Wissenschaftler ununterbrochen. Also gehört eigentlich auch zur Beurteilung der Geist dazu.

Aber können wir uns - ganz ehrlich? - einen Gott vorstellen, der sich in die Seele eines Menschen inkarniert, sich mit dieser vereinigt, seinen Kindern (und das müssen im Prinzip alle Menschen sein) einen Auftrag gibt und sie dann 2000 Jahre ganz alleine und ohne Hilfe in die Endzeit - also die schlimmste Zeit der laufenden Erlösungsperiode - laufen lässt? Kein halbwegs friedlicher Mensch würde das tun, aber vom Inbegriff der Liebe nehmen wir das an? Das kann doch gar nicht sein, oder?

Und eigentlich ist zumindest für mich der wesentliche Unterschied zwischen dem rächenden und strafenden Gott des Alten Testaments und der dem Gott des neuen Testaments ja genau das wesenltiche Gebot: "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst und Gott über alles" - das übrigens die 10 Gebote zur Gänze inkludiert - dass hier die Liebe gepredigt wird. In diesem Sinn glaube ich ja eher, dass sich die Menschen selber richten, dass uns der Herr ja helfen will, zu ihm zu kommen. Und dabei noch nicht einmal den Teufel selber ausnimmt - wie es ja die Offenbarung zeigt. Am Ende des 1000jährigen Friedensreichs wird der Teufel wieder wür eine kurze Zeit freigelassen - erhält also eine neue Chance. Und wenn er, dann sicher auch alle Menschen, die es noch nicht geschafft haben - es wird aber sicher nicht einfacher...

Sonst würden wir uns ja einen kleinkarierten Gott mit allen menschlichen Eigenschaften vorstellen - also eher den Herrn nach unserem Abbild formen als umgekehrt. Liebe - Weisheit - Kraft - das ist die eigentliche Dreieinigkeit - und die fordert zwar die Gerechtigkeit, dahinter ist aber immer die Liebe. Und deshalb hat sich Gott in einer menschlichen Seele, in Jesus schaubar gemacht - vorher hieß es ja: Niemand kann Gott sehen. Jetzt heißt es von Jesus: Wer mich gesehen hat, hat den Herrn gesehen. Und jetzt haben wir die personifizierte Liebe, und die lässt uns 2000 Jahre alleine? Seine eigenen Kinder? Das würde ja kein Vater dieser Welt (der die Bezeichnung verdient) übers Herz bringen. Das ist also schlichtweg nicht denkbar, muss daher eine falsche Interpretation sein, dass es keine Kommunikation mehr gibt.

Alles Liebe,

Eugen

Karyopse

unregistriert

15

Mittwoch, 11. November 2015, 17:31

Hallo Eugen,

das war von mir, nicht von Tom. :)

Nun war in deinem Beitrag einiges angeführt, was man aus biblischer Sicht richtigstellen müßte, aber ich möchte vorerst nur fragen, was sich denn deiner Ansicht nach verändert hat, wenn Gott tatsächlich weiterhin wie du glaubst, die Gläubigen mit Prophetie und Wunderzeichen begleitete. Wozu sollte das dienen und was sollte sich dadurch verändern?

Werbung © CodeDev