Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: endzeit-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

1

Samstag, 23. Januar 2016, 17:00

Die Trinität - Muss die Kirchengeschichte umgeschrieben werden?

Zur Zeit herrscht wieder ein regelrechter Kampf um die Lehre der Trinität. Man müsste eigentlich meinen, dass sich dieses Thema erledigt hat, weil die Christenheit vom 3. Jh. aufwärts bereits eine Lehre festgelegt hat. Dazu habe ich heute einen Artikel geschrieben unter:

http://mit-jesus-unterwegs.de/die-trinit…chrieben-werden

Den Artikel könnt ihr, wenn ihr wollt, auch hier kommentieren.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

2

Samstag, 23. Januar 2016, 19:47

Hallo Tom, das scheint ebenso ein Angriff auf die gesunde Lehre zu sein wie die Sache mit dem Amillenialismus, dem Überspringen des tausendjährigen Friedensreiches, was mir auch schon aufgefallen war (Betanien Verlag). Auch hier "besinnt" man sich angeblich auf die Lehren der frühen Kirchenväter - und ihre nach biblisch fortschreitender Offenbarung zu jener Zeit allerdings noch mangelhafte d. h. bruchstückhafte Erkenntnis der Schrift. Auch waren damals noch ganz andere Themen vorrangig für die Gemeinde als heute. Ekklesiologie ist auch was anderes als Eschatologie.

Ich denke, genauso wie man schlecht mit ständig "neuen" Offenbarungen beraten ist (siehe z. B. Norbert Lieth und seine "anderen" Offenbarungs-Auslegungen), fällt man hier bei den frühen Christen auf der anderen Seite vom Pferd. Scheint eben in dieser letzten Phase der Endzeit eine Taktik Satans zu sein, die Gemeinde noch mehr zu entzweien.

Die Trinität ist in Kürze eigentlich für mich ganz konkret so zu verstehen: (1) Gott der Vater ist GEIST (Joh 4,24). Er muss in der (2) WAHRHEIT = Jesus Christus (Joh 14,6) angebetet werden. Jesus Christus, der Sohn Gottes, ist die Fleischwerdung Gottes. Gott kam in Christus auf diese Erde, in Menschengestalt, und vollbrachte Sein Heilswerk für Sünder, die ansonsten Gott niemals nahen und sehen könnten. Durch die Person des (3) Heiligen Geistes kommunizieren alle miteinander, der Vater, Sohn und der Geist - und die Erlösten mit Vater und Sohn und Er mit ihnen. Dieser Heilige Geist ist die allgemein am schwersten vorstellbare Person, aber dass es sich um eine Person handelt, kann man an den ihm in der Schrift gegebenen Attributen erkennen. Also wenn jemand sagt, der Geist sei "nur" eine Kraft, dann kann aber eine Kraft nicht "betrübt" werden, ebenso wenig kann man sich dann "im Geist freuen" etc. Es handelt sich klar um die dritte Person Gottes. Diese Person - so meine persönliche Interpretation - ist quasi für jegliche Kommunikation, Beratung und Leitung aller zum Himmel gehörigen Personen (also auch der erlösten Sünder) "zuständig".

Aber da die Masse der Namenschristen ja auch nicht wiedergeboren ist, kann sie eben mit dem Geist Gottes nicht ausgestattet sein (Joh 3,3) und deshalb kann Satan umso leichter sein Spiel mit diesen Verirrungen und "neuen" oder "alten" Lehren treiben, denn niemand ist mehr recht in der Lage, das Wort zu teilen und zu unterscheiden (siehe Judasbrief). Je weniger wahrhaftig wiedergeborene Christen es heute insgesamt noch gibt, umso ärger werden die Blüten der falschen Lehren oder der fünfte Aufguss einer alten, überholten Lehre.

Wer wiedergeboren ist im Geist Gottes, versteht sowohl die Trinität als auch andere Lehren der Bibel. Er wird auch nicht "nur die Bibel lesen" wollen.

Dazu gibt es auf 'soundwords' übrigens einen guten Artikel von Bruder Christian Briem hier: "Ich lese 'nur' die Bibel..."

;P
Signatur von »Annabel66« MARANATHA!

Denn suche ich jetzt Menschen zufrieden zu stellen oder Gott? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich noch Menschen gefiele, so wäre ich Christi Sklave nicht. (Gal 1,10) // ...sondern so, wie wir von Gott bewährt worden sind, mit dem Evangelium betraut zu werden, also reden wir, nicht um Menschen zu gefallen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft. (1. Thess 2,4)

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

3

Samstag, 23. Januar 2016, 19:56

Apropos "Tausendjähriges Reich": Ich lese zur Zeit das Buch von Martin Erdmann: Das Tausendjährige Reich, das mir die liebe Gitta Walter von distomos freundlicherweise zugeschickt hat. Die Lehre vom 1000jährigen Reich war bereits den ersten Christen bekannt. Es lohnt sich dieses Buch einmal zu lesen.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

4

Samstag, 23. Januar 2016, 20:10

Hallo Tom nochmal - Danke für den Buchtipp, aber ich glaube, Martin Erdmann ist mir dann doch zu "akademisch"... ;(

Aber ich möchte demnächst mal "Der vergessene Reichtum" vom Daniel-Verlag lesen. Ich denke, das ist auch recht schön. Momentan 'kaue' ich an "Geschichte und Gott" (Axel Schwaiger)und an der Johannes-Auslegung von Benedikt Peters, beides sind Mammutbücher.

Mir fiel nur bei Deinem Link zu "best-superblog" auf, dass dieser zum einen den Schreiber des Leserbriefes mit 'Shabbat-Shalom' grüßt/anredet und sodann Paulus hinsichtlich der Erklärung des Hl. Geistes in 1. Kor 2,11 als "Schaul" benennt - also die hebräische Form des Namens 'Saul', den er zum damaligen Zeitpunkt überhaupt nicht mehr trug, weil er längst seinen neuen Namen durch Jesus erhalten hatte, als er vor Damaskus wiedergeboren wurde.

Der Betreiber dieses Blogs scheint dann auch wiederum jemand zu sein, der sich in diesem neuartigen "jüdischen Traditionalismus" gefällt. Ist ja auch etwas zweifelhaft.

Oder wie soll ich das verstehen? Das ist ja wie bei den Zeugen Jehovas, die überall wo im NT "kyrios" = HERR steht, den hebräischen Gottesnamen JHWH einsetzen. Ist auch daneben, weil es nicht ins NT gehört!

:..hmm2..:
Signatur von »Annabel66« MARANATHA!

Denn suche ich jetzt Menschen zufrieden zu stellen oder Gott? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich noch Menschen gefiele, so wäre ich Christi Sklave nicht. (Gal 1,10) // ...sondern so, wie wir von Gott bewährt worden sind, mit dem Evangelium betraut zu werden, also reden wir, nicht um Menschen zu gefallen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft. (1. Thess 2,4)

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

5

Samstag, 23. Januar 2016, 20:14

Ja, das ist mir auch aufgefallen, darum habe ich in meinem Kommentar noch etwas geschrieben, was jetzt nicht zum Thema passte und ich daher nicht im Blogartikel veröffentlicht habe. Hier ist der Zusatz:

Zitat

Und noch eine Anmerkung: In meiner Bibel, die im griechischen Urtext verfasst wurde, steht nichts von einem Yeshua! Auch nichts von einem Schaul. In meiner Bibel steht Iisoús Christós (Jesus Christus). Und es steht dort Paûlos (Paulus). Ich bin kein Jude, darum feiere ich keinen Shabbat und ich brauche auch kein Shalom. Ein einfaches Hallo genügt mir ;-). Warum muss heute alles verjüdischt werden? Haben wir Christen aus den Nationen keine eigene Identität? Macht einen diese hebräische Sprache geistlicher? Diese Entwicklung bereitet mir echt Bauchschmerzen!

Nicht persönlich nehmen, ist nur meine Meinung :-)!


Bin gespannt, ob er meinen Kommentar freischaltet.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

6

Sonntag, 24. Januar 2016, 13:27

Hallo Tom, mir ist eben noch zu Deinem Posting an Christian357 über das Gegenüber in der Liebe Gottes noch etwas eingefallen: Gott hat 3 Personen, die allezeit in völliger Harmonie und in Liebe miteinander sind/umgehen. Wo findest Du dies unter den Menschen bei drei Personen?

Wink_Smiley
Signatur von »Annabel66« MARANATHA!

Denn suche ich jetzt Menschen zufrieden zu stellen oder Gott? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich noch Menschen gefiele, so wäre ich Christi Sklave nicht. (Gal 1,10) // ...sondern so, wie wir von Gott bewährt worden sind, mit dem Evangelium betraut zu werden, also reden wir, nicht um Menschen zu gefallen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft. (1. Thess 2,4)

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 9. Februar 2016, 08:23

Die Dreieinigkeit Gottes einfach erklärt



Direktlink: https://www.youtube.com/watch?v=LEeaW0_ucpw

Zitat

Die Dreieinigkeit / Trinität des Gottes ist ein sehr komplexes aber auch zentrales Thema des christlichen Glaubens. Gott ist ein Gott und tritt uns aber im Vater, Sohn und Heiligen Geist gegenüber. Das Thema wird bei Moslems, den Zeugen Jehovas, Juden und einigen wenigen christlichen Gruppierungen sehr kritisch behandelt. Dieses Video erklärt, die Dreieinigkeit Gottes und geht auf einige Kritikpunkte ein. Ich freue mich über eure Meinung.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 9. Februar 2016, 08:30

Die Gottheit des Heiligen Geistes - Martyn Llyod Jones

Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

Werbung © CodeDev