Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: endzeit-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 31. Juli 2016, 11:35

Die deutsche Katastrophe - Gottes letztes Megaphon zur Umkehr?

Hier ein Artikel von mir:

Quelle, mein Blog: http://mit-jesus-unterwegs.de/die-deutsc…phon-zur-umkehr

Eigentlich müsste man im Angesicht der Probleme, denen wir uns in Deutschland zur Zeit ausgesetzt sehen, völlig verzweifeln. Nicht nur wegen der jüngsten Terroranschläge und dem ungebrochenen Asylantenzustrom, sondern auch durch eine völlig unfähige Regierung, die nicht mehr in Lage zu sein scheint, gerecht zu regieren und Recht und Ordnung durchzusetzen. Alles geht zur Zeit den Bach runter, wie man so schön sagt. Auf sozialem, ethnischem und politischem Gebiet ist das Chaos ausgebrochen. Man hat ausgerechnet, dass das Deutsche Volk im Jahr 2020 im eigenen Land in der Minderheit sein wird. Kein Wunder – sterben und starben doch unzählige deutsche Babys, schon bevor sie die Welt erblicken, durch Abtreibung. In den letzten Jahrzehnten sind weltweit mehr Menschen durch Abtreibung gestorben als im 2. Weltkrieg, auch Deutschland zählt zu den Kindesmördern.

In letzter Zeit sieht man daher immer mehr orientalische Menschen, farbige Menschen und Menschen aus dem ehemaligen Jugosslawien auf deutschen Straßen als Deutsche. Wir müssen zusätzlich davon ausgehen, dass durch die innerpolitischen Probleme in der Türkei noch viel mehr Türken und auch Kurden nach Deutschland flüchten werden. All das Fremde, das jetzt in unser Land kommt, befremdet uns selber. Wir fühlen uns als Deutsche nicht mehr wohl, wir wechseln vielleicht die Straßenseite, wenn uns junge orientalische Männergruppen entgegenkommen. Vielleicht ziehen wir in eine andere Umgebung, vielleicht sogar ins Ausland. Wer noch wach ist, macht sich Sorgen. Werden wir als Volk überleben? Wird es wieder so werden wie früher? Werden wir der islamischen Gewalt zum Opfer fallen? – Das sind alles berechtigte Fragen.

Wer nicht mehr mit dem biblischen Gott, dem einzigen Gott, rechnet, der wird durch diese Fragen, wenn sie sich ihm aufdrängen, möglicherweise komplett aufgerieben, muss verzweifeln und sich verkriechen. Christen wissen jedoch, dass diese Zeit mit ihren Ereignissen noch nicht das Ende ist. Die Erde wird noch ein 1000jähriges Reich in Frieden und Sicherheit durchleben, wenn Jesus Christus von Jerusalem aus über die ganze Welt herrschen wird. So haben es die Propheten vorausgesagt und so wird es kommen. Denn auch jetzt noch hat der dreieinige Gott alles in seiner souveränen Hand:

Jes 34,16 Forscht nach im Buch des Herrn und lest es! Nicht eines von alledem wird fehlen; zu keinem Wort wird man die Erfüllung vermissen; denn mein Mund ist’s, der es befohlen, und sein Geist ist’s, der sie gesammelt hat.

Jes 46,10 Ich verkündige von Anfang an das Ende, und von der Vorzeit her, was noch nicht geschehen ist. Ich sage: Mein Ratschluß soll zustandekommen, und alles, was mir gefällt, werde ich vollbringen.

Ps 121,4 Siehe, der Hüter Israels schläft noch schlummert nicht.


Jesus Christus spricht außerdem:

Mt 24,35 Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.

Gott ist durch die aktuelle Flüchtlingswelle nicht überrascht, denn er hat sie zugelassen. Gott ist auch nicht darüber überrascht, dass sich viele von uns Sorgen darüber machen, dass wir Angst haben und uns fürchten. Er wusste diese Dinge bereits im Voraus.

Könnte es nicht sein, dass Gott diese Dinge zulässt, weil sich unser Volk von ihm abgewandt hat? Werden wir durch eine ungerechte Politiker-Elite geplagt, weil wir Gottes Rechte und Ordnungen verworfen haben:

Jes 3,4 Und ich werde ihnen Knaben als Fürsten geben, und Mutwillige sollen über sie herrschen.

Wenn die Kirchen nicht mehr besucht werden, dann brauchen wir uns auch nicht zu wundern, wenn an ihrer Stelle Moscheen gebaut werden. Wenn wir den biblischen Gott, der so viel für uns und unser Land getan hat, verlassen, dann brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn ein Allah durch die Hintertür herein kommt. Die Katastrophe kommt nicht von ungefähr! Könnte das, was uns als Volk getroffen hat, nicht Gottes Gericht sein:

Jes 66,4 Darum will auch ich erwählen, was sie quält, und über sie bringen, wovor ihnen graut; denn als ich rief, gab mir niemand Antwort; als ich redete, wollten sie nicht hören, sondern taten, was böse ist in meinen Augen, und erwählten, was mir nicht gefiel!

Darum – wer diese Worte liest:

Kehre um zu Jesus Christus, glaube an Ihn und an Seinen Tod am Kreuz und lasse Dich von Ihm retten! Vielleicht ist diese Katastrophe sein letztes Reden zu Dir mit seinem göttlichen Megaphon! Vielleicht lässt er im Angesicht dieser Katastrophe noch einen Segen zurück:

Hab 3,2 O Herr, ich habe deine Botschaft vernommen; ich bin erschrocken. O Herr, belebe dein Werk inmitten der Jahre! Inmitten der Jahre offenbare dich! Im Zorn sei eingedenk deiner Barmherzigkeit!
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

2

Sonntag, 31. Juli 2016, 15:11

Als die Berliner Mauer fiel, sprach ich mit einem Berliner, den ich als Bibel-orientierten Gläubigen kannte, über die vermutete Absicht, die der Souverän damit verfolgte. Mein Bekannter meinte, dass Gott den Deutschen damit eine Chance geben wollte. Ich hielt dagegen: Deutschland musste die Größe erreichen, um das finale Europa führen zu können.

Während sich Kohl und Schröder noch zurück hielten, spielte Frau Dr. Merkel die heimlich erlangte, daher nur wenigen bekannten wirtschaftliche Stärke aus. Die unglaubliche Macht des Geldes zeigte sich auch am Tag, als Hollande das Amt des Präsidenten antrat. Statt mit seinem Volk zu feiern, reiste er umgehend nach Berlin, um Dr. Merkel seine Aufwartung zu machen. Hätte er das nicht getan, wüsste er heute nicht, wie er das hohe Außenhandelsbilanzdefizit gegenüber Deutschland finanzieren sollte. Übrigen fiel der Arme auf dem Flug nach Berlin fast noch vom Himmel, sein Flieger war defekt und musste umkehren.

Während des Dreißigjährigen Kriegs schrieb der Verfasser eines Flugblattes, dass er glaube, die Deutschen seien das dümmste Volk der Welt. Offenbar ist da was dran. Nachdem sich die Lage nun in Deutschland, in und um Europa derart zugespitzt hat, dürfte die Ablösung von Frau Merkel bevorstehen. Mein Problem ist, dass ich die Person des wahrscheinlichen Nachfolgers, des göttlichen Spitzenpolitikers, nicht sicher erkennen kann...

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 31. Juli 2016, 15:15

Nachdem sich die Lage nun in Deutschland, in und um Europa derart zugespitzt hat, dürfte die Ablösung von Frau Merkel bevorstehen. Mein Problem ist, dass ich die Person des wahrscheinlichen Nachfolgers, des göttlichen Spitzenpolitikers, nicht sicher erkennen kann...


Meiner Meinung nach wird es sicherlich nicht besser. Egal, wer auf Merkel folgt, er/sie wird es höchstwahrscheinlich nicht besser machen. Außer es kommt schon der Antichrist, der die Welt oberflächlich vereinigen und einen Scheinfrieden erreichen wird...
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

4

Sonntag, 31. Juli 2016, 17:16

Nachdem sich die Lage nun in Deutschland, in und um Europa derart zugespitzt hat, dürfte die Ablösung von Frau Merkel bevorstehen. Mein Problem ist, dass ich die Person des wahrscheinlichen Nachfolgers, des göttlichen Spitzenpolitikers, nicht sicher erkennen kann...


Meiner Meinung nach wird es sicherlich nicht besser. Egal, wer auf Merkel folgt, er/sie wird es höchstwahrscheinlich nicht besser machen. Außer es kommt schon der Antichrist, der die Welt oberflächlich vereinigen und einen Scheinfrieden erreichen wird...
Genau diesen erwarte ich. Ich habe bereits einen Beitrag in diesem Forum gelesen, wonach das derzeitige Europa nicht das finale sein kann - völlig richtig. Davon abgesehen, dass das neu strukturierte Europa ein Bündnis von nur 10+1 Staaten ist im Gegensatz zum jetzigen mit 28 (27) Staaten, ist die Macht des kommenden Bündnisses militärischer Art, und nicht wie gegenwärtig wirtschaftlich ausgerichtet. Dies ergibt sich recht deutlich aus den Kapiteln 13 und 17 der Offenbarung. Die Notwendigkeit zu diesem Schritt, nämlich zu einem Europa mit militärischer Ausrichtung, wird selbst von einigen gegenwärtigen Politikern wie dem Bundespräsidenten und der Verteidigungsministerin erkannt.

Dieser Schritt markiert einen entscheidenden Punkt der Weltgeschichte. Denn danach existiert das jetzige System gerade mal noch dreieinhalb Jahre...

5

Sonntag, 31. Juli 2016, 18:42

Während des Dreißigjährigen Kriegs schrieb der Verfasser eines Flugblattes, dass er glaube, die Deutschen seien das dümmste Volk der Welt. Offenbar ist da was dran.

Lieber Hervé, dann hat der Verfasser des Flugblattes vermutlich nicht (mehr) daran gedacht, dass Gott diesem Land unter anderem einen Mann wie Martin Luther geschenkt hatte (und anderen Völkern nicht!) - in Kriegszeiten wie den damaligen vergisst man das sicher leicht. Deutschland (Gomer?) soll(te) in Gottes Plan immerhin eine zentrale Rolle in der Heilsgeschichte spielen, die WW2-Katastrophe, die der Satan völlig zum Bösen ausspielte, verwendete Gott zum Guten, nämlich zur einzigartigen Möglichkeit für die Gründung des Staates Israel. Dieses Land - so blöd das vielleicht jetzt im Schauen für Dich klingen mag - wird auch noch zukünftig eine biblisch wichtige Rolle spielen. Deshalb müssen die Deutschen nicht unbedingt klug sein, das ist schon klar. Aber gesegnet waren sie in jedem Fall schon immer, weil ihr 'Stammvater' Japhet gesegnet war - zumindest, so lange er "in den Zelten Sems wohnte", d. h. unter dem Schutz Gottes gegenüber Seinem auserwählten Volk Israel und später im Glauben an Jesus Christus, der aus dieser Wurzel stammt.

Davon abgesehen, dass das neu strukturierte Europa ein Bündnis von nur 10+1 Staaten ist im Gegensatz zum jetzigen mit 28 (27) Staaten, ist die Macht des kommenden Bündnisses militärischer Art, und nicht wie gegenwärtig wirtschaftlich ausgerichtet.

Die "10 + 1" (eher keine Nationen, sondern Wirtschaftsbündnisse weltweit,siehe auch hier) sollten nicht verwechselt werden mit den "8 aus 7" (die ich persönlich eher für das "neue" Europa halte, mit den USA als achtem d. h. der Ursprungsnation des antichristlichen Weltdiktators).
Signatur von »Annabel66« MARANATHA!

Denn suche ich jetzt Menschen zufrieden zu stellen oder Gott? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich noch Menschen gefiele, so wäre ich Christi Sklave nicht. (Gal 1,10) // ...sondern so, wie wir von Gott bewährt worden sind, mit dem Evangelium betraut zu werden, also reden wir, nicht um Menschen zu gefallen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft. (1. Thess 2,4)

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 31. Juli 2016, 21:45

Dieses Land - so blöd das vielleicht jetzt im Schauen für Dich klingen mag - wird auch noch zukünftig eine biblisch wichtige Rolle spielen.


Dein Wort in Gottes Ohr, liebe Annabel. Ich hoffe und bete, dass es im 1000jährigen Reich ein deutsches Volk, das auf deutschem Gebiet lebt, geben wird, allerdings haben wir dafür nicht unbedingt eine biblische Verheißung. Zumindest ist mir keine solche bekannt. Weißt Du da mehr?

Gruß

Tom
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

7

Montag, 1. August 2016, 13:37

Die "10 + 1" (eher keine Nationen, sondern Wirtschaftsbündnisse weltweit,siehe auch hier) sollten nicht verwechselt werden mit den "8 aus 7" (die ich persönlich eher für das "neue" Europa halte, mit den USA als achtem d. h. der Ursprungsnation des antichristlichen Weltdiktators).
Dass es zehn “Wie-Könige” sind, die zusammen mit dem elften, dem “Tier” militärisch gegen den zur Erde zurückkehrenden Messias vorgehen, ist im 17. Kapitel der Offenbarung deutlich vorhergesagt.

Auf welchem geographischen Gebiet diese Zehn hervorgehen, sagt uns das Danielbuch:

Daniel 2,40-44 (Luther):

Zitat

Und das vierte wird hart sein wie Eisen; denn gleichwie Eisen alles zermalmt und zerschlägt, ja, wie Eisen alles zerbricht, also wird es auch diese alle zermalmen und zerbrechen.
41 dass du aber gesehen hast die Füße und Zehen eines Teils Ton und eines Teils Eisen: das wird ein zerteiltes Königreich sein; doch wird von des Eisens Art darin bleiben, wie du es denn gesehen hast Eisen mit Ton vermengt.
42 Und dass die Zehen an seinen Füßen eines Teils Eisen und eines Teils Ton sind: wird's zum Teil ein starkes und zum Teil ein schwaches Reich sein.
43 Und dass du gesehen hast Eisen und Ton vermengt: werden sie sich wohl nach Menschengeblüt untereinander mengen, aber sie werden doch nicht aneinander halten, gleichwie sich Eisen und Ton nicht mengen läßt.
44 Aber zur Zeit solcher Königreiche wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das nimmermehr zerstört wird; und sein Königreich wird auf kein ander Volk kommen. Es wird alle diese Königreiche zermalmen und verstören; aber es selbst wird ewiglich bleiben;
Auch der Ursprung des 11. nennt das Danielbuch, und zwar im 7. Kapitel. Nämlich gleichfalls das Gebiet des ehemaligen Römischen Reiches.

Die von vielen Christen verdächtigten USA spielen eine ganz andere Rolle, über die bereits im Buch Genesis geschrieben steht.

8

Montag, 1. August 2016, 14:14

Lieber Hervé, dann hat der Verfasser des Flugblattes vermutlich nicht (mehr) daran gedacht, dass Gott diesem Land unter anderem einen Mann wie Martin Luther geschenkt hatte (und anderen Völkern nicht!) - in Kriegszeiten wie den damaligen vergisst man das sicher leicht. Deutschland (Gomer?) soll(te) in Gottes Plan immerhin eine zentrale Rolle in der Heilsgeschichte spielen, die WW2-Katastrophe, die der Satan völlig zum Bösen ausspielte, verwendete Gott zum Guten, nämlich zur einzigartigen Möglichkeit für die Gründung des Staates Israel. Dieses Land - so blöd das vielleicht jetzt im Schauen für Dich klingen mag - wird auch noch zukünftig eine biblisch wichtige Rolle spielen. Deshalb müssen die Deutschen nicht unbedingt klug sein, das ist schon klar. Aber gesegnet waren sie in jedem Fall schon immer, weil ihr 'Stammvater' Japhet gesegnet war - zumindest, so lange er "in den Zelten Sems wohnte", d. h. unter dem Schutz Gottes gegenüber Seinem auserwählten Volk Israel und später im Glauben an Jesus Christus, der aus dieser Wurzel stammt
Schwer zu sagen, ob Luther ein Geschenk war. Er hat zwar die ganze Bibel ins Deutsche übersetzt, vor ihm geschah das nur mit Teilen der Schrift. Ich nehme zwar gerne seine Ur-Übersetzung zur Hand, weil er offenbar weit näher am Original blieb, als heutige Übersetzer. Dass er aber ein wirklicher Nachfolger Jesu war, bezweifle ich sehr. Seine Einstellung gegen die Bauern - Stichwort Bauernkriege - oder gegenüber den “Juden” entsprach nicht der eines Nachfolger Jesu.

Nicht nur die Deutschen litten vor und während des Dreißigjährigen Krieges unter der damaligen Obrigkeit. Die Historikerin C. V. Wedgwood nannte diese “Halunken”. Damit waren “weltliche” wie “geistliche” Führer gemeint.

Welche Rolle Deutschland in der wohl in Kürze startenden Geschichte des neuen Europas führen wird, ist jenen bewusst, die um die Macht des Mammon wissen. Die Folgen: Hochgerechnet werden nahezu sechzig der achtzig Millionen Deutschen die kommenden wenigen Jahre nicht überleben. Kaum anders wird es der Schrift zufolge den anderen Nationen ergehen, nicht zuletzt den Nachfahren der Stämme Israels, die durchaus mehrere Hundert Millionen zählen können...

Es zeugt nicht gerade von einem guten Charakter, wenn sich ein Volk zu solchen Verbrechen wie die während des Dritten Reichs missbrauchen lässt. Das sage ich als Deutscher (ich in Baden gebürtig und wohnhaft), der trotz allem einen gewissen Hochmut nicht verbergen kann. Ich behaupte zum Beispiel (zum Ärger der Kant-Anhänger), dass die Linie Mailand, Basel, Straßburg, London den Kulturstreifen der Welt darstellt.

Zu den beiden Weltkriegen: Nach meiner Überzeugung hat der Herr über die Geschichte die Deutschen bewusst dafür ausgewählt. Wir Deutsche sind unglaublich belastbar, technisch vielen Völkern überlegen. Und begeisterungsfähig. Doch klug war es nicht, einem Adolf Hitler zu vertrauen.

Ebenso kurzsichtig ist die Duldung der klammheimlichen Entfaltung wirtschaftlicher Macht - übrigens zu Lasten vieler unterbezahlter Beschäftigter. Deutschland hat damit eine von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommene Machtposition erreicht, die die Grundlage für das kommende Europa bildet.

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

9

Montag, 1. August 2016, 14:29

Schwer zu sagen, ob Luther ein Geschenk war. Er hat zwar die ganze Bibel ins Deutsche übersetzt, vor ihm geschah das nur mit Teilen der Schrift. Ich nehme zwar gerne seine Ur-Übersetzung zur Hand, weil er offenbar weit näher am Original blieb, als heutige Übersetzer. Dass er aber ein wirklicher Nachfolger Jesu war, bezweifle ich sehr. Seine Einstellung gegen die Bauern - Stichwort Bauernkriege - oder gegenüber den “Juden” entsprach nicht der eines Nachfolger Jesu.


"Wo gehobelt wird, da fallen Späne", sagt ein altes Sprichwort. Luther hatte seine Macken und Fehler. Große Männer machen große Fehler und kleine Männer machen kleine Fehler. Im Übrigen finden wir auch bei den biblischen Glaubenshelden Männer und Frauen mit Macken und Fehlern. Noah, Abraham, Mose, Simson, David usw. machten teilweise sehr schwerwiegende Fehler. Was wäre Israel erspart geblieben, hätte Abraham keinen Ismael gezeugt. Was wäre David erspart geblieben, hätte er keinen Ehebruch mit Batseba begangen. Das Fazit ist: Es gibt keinen perfekten Glaubensmänner oder Glaubensfrauen! Man sollte auch bedenken, dass Luther oft sehr stark angefochten war; je größer der Auftrag, umso größer ist die Wut des Feindes! Also gestehen wir doch Luther einige große Fehler zu, oder? ;)
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

10

Montag, 1. August 2016, 16:05

"Wo gehobelt wird, da fallen Späne", sagt ein altes Sprichwort. Luther hatte seine Macken und Fehler. Große Männer machen große Fehler und kleine Männer machen kleine Fehler.
- - -
Man sollte auch bedenken, dass Luther oft sehr stark angefochten war; je größer der Auftrag, umso größer ist die Wut des Feindes! Also gestehen wir doch Luther einige große Fehler zu, oder? ;)
Für jemand, der den Inhalt der Schrift kannte wie nur wenige, vertrat Luther Positionen, die eindeutig Schrift-widrig waren. Er verstrickte sich auch zu sehr in politische Geschäfte.

Wir alle machen Fehler. Bedenklich wird es, wenn man damit nicht irgendwann aufhört. Offensichtliche Fehlinterpretationen der Schrift sollten besonders jene unverzüglich zurücknehmen, die als Bewahrer der Wahrheit gelten. Luther löste sich auch nie von seinen Freunden. Sollte Feigheit für sein Verhalten der Grund gewesen sein, hätte er wissen sollen, dass die Schrift Feigheit als Schwerstverbrechen wertet.

Selbstverständlich sind solche und ähnliche Vorwürfe auch an die Vertreter der Katholiken und anderer Religionsgemeinschaften zu richten.

Die Erwartungen, die Kirchen und Gemeinschaften bei ihren Schäfchen erwecken, dürften Großteils haltlos sein. Denn gebraucht werden für die kommenden zehn Generationen nur eine geringe Zahl Menschen als Mitglieder der Regierung Jesu...

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

11

Montag, 1. August 2016, 16:22

Zitat

Luther löste sich auch nie von seinen Freunden. Sollte Feigheit für sein Verhalten der Grund gewesen sein, hätte er wissen sollen, dass die Schrift Feigheit als Schwerstverbrechen wertet.


Feigheit kann man dem jungen (!) Luther, als er auf dem Reichtag zu Worms sprach, aber nicht anlasten, dort stand er alleine gegen Kirche und Adel und riskierte seinen Hals:

Zitat

Luthers Auftreten auf dem Reichstag wird als sachlich, klug und überlegt beschrieben. Er muß zweimal vor dem Kaiser erscheinen, jedesmal wird ihm deutlichst nahegelegt, seine Lehren zurückzunehmen, Luther jedoch sieht keinen Beweis gegen seine Thesen und Ansichten, der ihn bewegen könnte, seine Thesen zu widerrufen: "wenn ich nicht durch Zeugnisse der Schrift und klare Vernunftgründe überzeugt werde; denn weder dem Papst noch den Konzilien allein glaube ich, da es feststeht, daß sie öfter geirrt und sich selbst widersprochen haben, so bin ich durch die Stellen der heiligen Schrift, die ich angeführt habe, überwunden in meinem Gewissen und gefangen in dem Worte Gottes. Daher kann und will ich nichts widerrufen, weil wider das Gewissen etwas zu tun weder sicher noch heilsam ist. Gott helfe mir, Amen!"


Quelle: http://www.luther.de/leben/worms.html

Luther schaffte es trotzdem nicht, Staat und Kirche strikt zu trennen. Wir waren jedoch nicht dabei und sollten uns durch die zeitliche Ferne kein schnelles Urteil erlauben.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

12

Montag, 1. August 2016, 17:49

Feigheit kann man dem jungen (!) Luther, als er auf dem Reichtag zu Worms sprach, aber nicht anlasten, dort stand er alleine gegen Kirche und Adel und riskierte seinen Hals:
Luther hatte beim Reichstag zu Worms Unterstützung einiger mächtiger Freunde, die auf materielle Vorteile hoffen konnten, wenn Luther Erfolg hatte. Hätte Luther grundlegende biblische Positionen vertreten, wäre er höchstwahrscheinlich ohne Freunde dagestanden. Der so genannte Ablassbrauch war ein so offenkundig Schrift-widriger Unsinn, dass man sich über das lange Schweigen der Theologen und auch der politischen Eliten nur wundern kann.

Wohl weit mehr mehr Feiglinge als damals gibt es allerdings heute. Keine Opposition wagt sich dem gefährlichen Trend entgegenzustellen. Ich frage mich seit einiger Zeit, auf welche Art und Weise es zum vorhergesagten Umsturz kommen wird. Wahrscheinlich hat der Erdogan ein umgekehrtes Beispiel gegeben...
Luther schaffte es trotzdem nicht, Staat und Kirche strikt zu trennen. Wir waren jedoch nicht dabei und sollten uns durch die zeitliche Ferne kein schnelles Urteil erlauben.
Das wäre wider Gottes Plan gewesen. Rom mit seinen Religionen muss bleiben bis kurz vor Schluss.

13

Montag, 1. August 2016, 18:01

Schwer zu sagen, ob Luther ein Geschenk war. Er hat zwar die ganze Bibel ins Deutsche übersetzt, vor ihm geschah das nur mit Teilen der Schrift. Ich nehme zwar gerne seine Ur-Übersetzung zur Hand, weil er offenbar weit näher am Original blieb, als heutige Übersetzer. Dass er aber ein wirklicher Nachfolger Jesu war, bezweifle ich sehr.

Ich will mich nicht streiten, schon gar nicht mit einem intellektuellen Badenser. Und schon gar nicht über Luther, den ich ganz sicher trotz aller seiner Fehler als echten Bruder und Geliebten des HERRn erkenne. Der HERR hat auch dies schon von Ewigkeit her gewusst, wie auch seine Fehleinschätzung über die Juden nachher missbraucht werden würde (ich denke, das rührt von einer gewissen Verbitterung her, die er in diesem Punkt leider hatte) - immerhin "durfte" er seine Schriften gegen die Juden noch verbreiten und dann erst sterben, wenn das nicht Gottes Plan gewesen ist, dann weiß ich nicht. Von Deutschland gingen nachher immerhin beide Weltkriege aus, dazu zig-tausende (oder mehr?) technischer Patente und große Dichtung (sagen wir bis ca. 1968 n. Chr, als die Eliten der NWO die globalen Strukturen zu zerstören begannen, was sich ja auch auf D auswirkte, Stichwort Neomarxismus und Globalisierung). Ersteres schmeichelt weniger, letzteres ist unbestreitbar, vor allem im internationalen Vergleich. (Es ist übrigens bekannt, dass besonders aus islamischen Ländern - also biblisch von Ismael - die wenigsten Erfindungen oder Forschung und Wohltaten an die Menschheit irgendeiner Art hervorgegangen sind, außer vielleicht einige Kochrezepte). Ich sehe das immer von Gottes Warte her, ein so winziges Land hat Er so reich beschenkt und in der Weltgeschichte so mächtig werden lassen wie nur wenige so winzige Länder im Vergleich. So blöd können die Deutschen also - bisher zumindest, als sie noch "unvermischt" waren und noch nicht vertürkt und islamisiert - nicht gewesen sein. (Der Witz ist ja gerade, dass genau 500 Jahre nach Luther, der die Gefahr des Islam deshalb so betonte, weil er um den Teufel darin wusste, genau diese "Unterwerfung" unter den Islam geschehen ist. Gott zeigt uns das im Detail heute!!) Jede Nation hat dazu ihre Eigenheiten und besonderen Eigenschaften. Die Deutschen sind eigentlich immer bekannt gewesen (!) für ihre Nüchternheit und Ratio, Disziplin, Fleiß, Ordnung und Perfektionssucht. Deshalb waren sie auch immer wirtschaftlich so erfolgreich. Jetzt sind sie das nicht mehr (und ihre Jugend ist von einer zur nächsten Generation auch tatsächlich dümmer geworden, trotz Thema Hochbegabung), das ist aber eben das langfristige Ergebnis der NWO-Strategie.

Die Erwartungen, die Kirchen und Gemeinschaften bei ihren Schäfchen erwecken, dürften Großteils haltlos sein. Denn gebraucht werden für die kommenden zehn Generationen nur eine geringe Zahl Menschen als Mitglieder der Regierung Jesu...

Ja, wie bist DU denn drauf...?? Wollen wir das nicht unseren HERRn Jesus Christus entscheiden lassen? Oder bist Du aktuell Sein Ratgeber in diesen Fragen? Und was sollen "zehn Generationen" bedeuten im Hinblick auf ein wiederum methusalemisches Lebensalter, das einer erreichen kann, wenn er Christus gehorcht? Meinst Du, die Leute werden nach wie vor nur noch maximal 100 Jahre alt? Dann lies mal Jesaja 65,20: Es sollen nicht mehr da sein Kinder, die nur etliche Tage leben, oder Alte, die ihre Jahre nicht erfüllen; sondern die Knaben sollen hundert Jahre alt sterben und die Sünder hundert Jahre alt verflucht werden. Also das bedeutet, dass schon hundert Jahre vergehen, bis man ein Kind sterben sieht (so wie heute ein Fünfjähriger) und dass jemand verflucht ist, wenn er als Erwachsener der vorherigen Generation nur dieses Alter erreicht (das wiederum hat mit der Nähe zum miterlebten Ereignis in Armageddon zu tun, denn anfangs werden ja nur wiedergeborene Christen im Reich Gottes sein (dennoch als bekehrte Sünder), die späteren Generationen werden dann immer weiter von dieser Erinnerung weg sein - es wird im Friedensreich trotzdem immer noch Namenschristen geben, die nur deshalb gehorchen aus Angst vor der Todesstrafe, die ja dann auch sofort und ohne Verzug geschieht (Psalm 101,8). In Jesaja 65,22 stellt der HERR das Lebensalter seines Volkes Israel außerdem mit einem Baum gleich, und wir wissen, dass verschiedene Exemplare bis 1000 Jahre alt werden können! Also das stellst Du Dir etwas zu einfach vor, so aus heutiger Perspektive. So wird es aber nicht sein.

Nichts für ungut, aber... ich weiß nicht, gibt es noch was Konkretes zu klären?
Wink_Smiley
Signatur von »Annabel66« MARANATHA!

Denn suche ich jetzt Menschen zufrieden zu stellen oder Gott? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich noch Menschen gefiele, so wäre ich Christi Sklave nicht. (Gal 1,10) // ...sondern so, wie wir von Gott bewährt worden sind, mit dem Evangelium betraut zu werden, also reden wir, nicht um Menschen zu gefallen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft. (1. Thess 2,4)

14

Montag, 1. August 2016, 18:18

Nichts für ungut,
Wink_Smiley
Rücksicht unnötig, ich bin Widerspruch gewohnt... Happy_Smiley

15

Montag, 1. August 2016, 19:01

Ich hoffe und bete, dass es im 1000jährigen Reich ein deutsches Volk, das auf deutschem Gebiet lebt, geben wird, allerdings haben wir dafür nicht unbedingt eine biblische Verheißung. Zumindest ist mir keine solche bekannt. Weißt Du da mehr?

Oh NEIN, Tom! :crylaugh: Aber ich denke, es wird ja noch alle Nationen geben, das sind dann zum einen die bis zuletzt überlebenden "Brüder" aus dem Völkergericht (Matthäus 25) und der jüdische Überrest, der überlebt hat - außerdem auf einer definitiv wiederhergestellten Erde. (Also NICHT die "Schafe" aus dem Völkergericht, denn die gehen ja direkt 'ins ewige Leben' ein, also müssten sie auch wie wir körperlich schon 'verwandelt' werden) Darunter werden möglicherweise auch noch Deutsche sein, wenn aber die Drangsal jetzt zeitlich sehr kurz bevor steht (z. B. bis 2020), dann müsste es sich aber noch um Personen im Kindesalter handeln, denn alle Erwachsenen aus den Nationen, denen das Evangelium bis heute gepredigt wurde, werden ja mit dem Lügengeist aus 2. Thess 2,11 gestraft und können und werden sich in den 7 Jahren gar nicht mehr bekehren. Also das ist sicher Spekulation.

Wir werden möglicherweise auch ganz andere Ländereinteilungen haben. Das wird der HERR Jesus Christus bestimmen. Es gibt ja auch sicher eine Menge zu tun, Wiederaufbau und so - nach diesem scheußlichen Gemetzel liegt doch alles in Trümmern, oder? Wir dürfen uns aber jedenfalls sehr darauf freuen, bald mit Ihm regieren zu dürfen - das sehe ich wirklich ganz praktisch. Jedes Gotteskind wird dann seine perfekte Aufgabe und seinen perfekten Platz bekommen. Alle, die an der ersten Auferstehung teil haben (ich zähle auch die "Schafe" aus dem Völkergericht dazu, als ins ewige Leben 'Verwandelte'), werden dann Jesus Christus gleichgestaltet sein und also auf der Erde auch dieselben leiblichen Fähigkeiten haben wie z. B. in Joh 20,19 (durch verschlossene Türen gehen) oder Lukas 24,31 (verschwinden). Sicher betrifft das auch unser Verständnis von Fremdsprachen, wie in Apg 2,4. Dann ist auch egal, wo wir eingesetzt werden, wir werden alle Sprachen verstehen können und untereinander sowieso - das was uns vorher trennte in der Gemeinde, Zeit, Raum, fremde Sprache, ist dann völlig aufgehoben. Das ist meine praktische Vorstellung davon, wenn wir diese Verheißung aus 2. Kor 3,17-18 oder Römer 8,28-29 haben. Das Beste aber überhaupt wird sein, dass wir nicht mehr sündigen können. Das wird total weg sein. Deshalb kommt auch genau diese Personengruppe in die Regierungsverantwortung mit dem HERRn im Friedensreich. Das dürfen keine Sünder (mehr) sein, die über die Erde herrschen. Als "Be-herrschte" wird es ja noch Sünder im natürlichen Leib geben, als bekehrte Christen oder als Namenschristen. Aber in der irdischen Regierung werden nur sündlose Gotteskinder sein. Das ist meine persönliche Vorstellung davon, wenn ich die Schrift richtig verstehe. (Ich habe da vielleicht eine etwas andere Sicht als manche Ausleger, die immer die Gemeinde so vergeistigt "vom Himmel her" regieren sehen - das denke ich nicht, denn der HERR selbst regiert als Gott-Mensch-König ganz praktisch von Jerusalem auf der Erde aus, und "wo Er ist, werden ja auch wir sein" in Ewigkeit, nie mehr getrennt von Ihm! Ach darauf freue ich mich so sehr...)

:..sunny..:
Signatur von »Annabel66« MARANATHA!

Denn suche ich jetzt Menschen zufrieden zu stellen oder Gott? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich noch Menschen gefiele, so wäre ich Christi Sklave nicht. (Gal 1,10) // ...sondern so, wie wir von Gott bewährt worden sind, mit dem Evangelium betraut zu werden, also reden wir, nicht um Menschen zu gefallen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft. (1. Thess 2,4)

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

16

Montag, 1. August 2016, 20:18

@Annabel

O. k. kann man nachvollziehen. :)
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

Werbung © CodeDev