Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: endzeit-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 23. Dezember 2016, 19:48

Politisch korrekte Weihnachten

Wir Deutschen sind schon ein sonderbares Volk, wir haben Hochachtung vor den anderen Religionen, doch der christliche Glaube, der unsere Kultur geprägt hat, der gerät immer mehr auf das Abstellgleis. Ein aktuelles Beispiel dafür ist das politisch korrekte Verhalten einer Schule in einer unserer Nachbargemeinden. Dort wurde eine Weihnachtsaktion gestartet, bei der dazu aufgerufen wurde, Schuhkartons mit Geschenken für Flüchtlingskinder zu füllen. Das ist sicher eine nette Geste, und vielleicht steckt hier sogar der Gedanke dahinter, den Flüchtlingskindern etwas über unseren kulturellen Hintergrund nahezubringen. Denn Hierzulande hat das Weihnachtsfest Tradition und fest damit verbunden ist der Brauch, sich gegenseitig zu beschenken. Wenn man dies den Flüchtlingskindern nahebringt, indem man auch sie beschenkt, ist das natürlich ein guter Ansatz zur Integration. Nur leider hatte die Sache einen Haken, denn es gab Vorgaben, was eingepackt werden durfte, und was nicht als Geschenk infrage kam. Wenn hierbei Gummibärchen, wegen der darin enthaltenen Gelatine, auf dem verbotenen Index gelandet waren, mag dies ja noch nachvollziehbar sein, doch man stelle sich vor, Gegenstände, die zu stark mit dem christlichen Glauben in Verbindung stehen, waren ebenfalls Tabu. Weihnachtsgeschenke ja, aber unter keinen Umständen mit Bezug auf den eigentlichen Ursprung des Festes.

Ist das nicht sonderbar? Man hat dem Weihnachtsfest Hierzulande 2 Feiertage gewidmet und dazu noch Heiligabend, und worum geht es an Heilig Abend? Wessen Geburt wird gefeiert? Nun, es ist offensichtlich, es geht nicht um die Geburt des Weihnachtsmannes, sondern um die Geburt Jesu Christi. Gott machte der Menschheit das unfassbare Geschenk, dass ER Seinen Sohn in diese Welt gesandt hat, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat. Das ist die wahre Bedeutung von Weihnachten, das ist der Grund, warum Christen Weihnachten feiern. Wenn man Flüchtlinge wirklich integrieren will, warum will man ihnen dann allenfalls etwas vom Weihnachtsmann und seinen Rentieren vermitteln, aber keinesfalls etwas von dem Kind in der Krippe erwähnen? Doch Vorsicht, wer es wagt dies kritisch zu hinterfragen, der muss damit rechnen als fremdenfeindlicher, islamkritischer, rechtspopulistischer Hetzer verschrien zu werden. So zumindest sieht es unsere politische Korrektheit vor, sofern man in solchen Fällen Bedenken äußert.
Aber mal ganz ehrlich, wie wäre es wohl im umgekehrten Fall? Nehmen wir mal an, moslemische Mitbürger würden anlässlich ihres Zuckerfestes Geschenke an nichtmuslemische Kinder verteilen. Angenommen hier würde jemand die Vorgabe machen, dass diese Geschenke unter keinen Umständen etwas enthalten dürfen, das einen Bezug zum moslemischen Glauben hat. Wären es da nicht genau jene politisch Korrekten, die hier empört aufschreien würden? Wären nicht sie die Ersten, die in diesem Fall erklären würden, dass man es den Moslimen nicht verwehren dürfe ihre Bräuche, ihre Traditionen und ihren Glauben mit uns zu teilen?

Wenn man jetzt noch bedenkt, dass unsere angesehenen, politisch korrekten Kirchenführer gebetsmühlenartig, immer und immer wieder beteuern, dass Christen, Juden und Moslime denselben Gott verehren, wird all dies noch viel absurder. Denn ist es nicht äußerst erstaunlich wie widersprüchlich das ganze politisch korrekte Getue ist? Auf der einen Seite wird erklärt, dass sich die Religionen nicht unterscheiden würden, auf der anderen wird aber davor gewarnt, Moslimen etwas vom christlichen Glauben zu vermitteln. Doch mit welcher Begründung, wenn das angelblich auf dasselbe rausläuft? Paradoxerweise ist es aber so, dass das, was in die eine Richtung (aus angeblicher Rücksichtnahme) nicht geschehen darf, im umgekehrten Fall geradezu begrüßt wird. Ja, man sieht in den anderen Religionen sogar eine Bereicherung unserer Gesellschaft. Die letzten Überbleibsel des christlichen Glaubens werden ausgerottet, doch andere Religionen, allen voran der angeblich so “friedliche“ Islam, sind herzlich willkommen. Hier wird der rote Teppich ausgerollt. Und die Krönung all dessen ist, dass dieses Verhalten als christliche Tugend verkauft wird. Doch was dabei wirklich verkauft wird, ist der Inhalt des christlichen Glaubens, es ist DER, um dessen Werk und Person es dabei geht. Es ist DER, bei dessen Geburt die Engel sprachen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids (Lk 2,10-11).



Wer Interesse hat den kompletten Beitrag zu lesen, findet ihn unter folgendem LINK

http://www.evangeliums-botschaft.de/dasp…nachtsfest.html[/font][/size][/size][/font][/size]
.
Signatur von »Karl-Heinz67« Jesus Christus, unsere Hoffnung (1.Tim 1,1).

http://www.evangeliums-botschaft.de




Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 727

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

2

Samstag, 24. Dezember 2016, 14:35

Hallo Karl-Heinz,

ja, man will das "Christentum" loswerden. Was wir sehen, sind die Auswirkungen der Kämpfe, die sich in der unsichtbaren Welt abspielen. Satan hasst das Christentum. Dort wo er Christen verfolgen und töten kann, tut er es. Und dort, wo er das nicht darf, arbeitet er mit Verführung und im Namen der falschen Toleranz.

LG

Tom
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

3

Sonntag, 25. Dezember 2016, 14:28

Lieber Karl-Heinz, sehr guter Artikel, danke. :..clap..: Ich habe mir alles komplett durchgelesen, auch die Fortsetzung auf deiner Seite. Darf ich das weiterverbreiten bzw. auch ausdrucken? Natürlich mit Quellenangabe, versteht sich von selbst.


Allen hier im Forum noch ein gesegnetes Christfest 2016 !!!



4

Sonntag, 25. Dezember 2016, 15:37

Lieber Karl-Heinz, sehr guter Artikel, danke. Ich habe mir alles komplett durchgelesen, auch die Fortsetzung auf deiner Seite. Darf ich das weiterverbreiten bzw. auch ausdrucken? Natürlich mit Quellenangabe, versteht sich von selbst.


Liebe Christina, klar darfst Du gerne machen :)

Vielen Dank auf für Eure Kommentare und frohe Weihnachten
Signatur von »Karl-Heinz67« Jesus Christus, unsere Hoffnung (1.Tim 1,1).

http://www.evangeliums-botschaft.de




5

Sonntag, 25. Dezember 2016, 15:51

Lieber Karl-Heinz, danke für deine Erlaubnis. :)

6

Sonntag, 8. Januar 2017, 18:27

Lieber Karl-Heinz, danke für deine Erlaubnis.


Hallo Christina, normal mache ich es immer so, dass sich am Ende einer Beitragsreihe eine PDF-Datei zum kostenlosen Download zur Verfügung stelle.
Da dieser Beitrag wesentlich umfangreicher wurde als geplant, konnte ich ihn erst am 06.01.17 fertigstellen, jetzt ist unter Teil 4 ein LINK zum Download
Signatur von »Karl-Heinz67« Jesus Christus, unsere Hoffnung (1.Tim 1,1).

http://www.evangeliums-botschaft.de




7

Sonntag, 8. Januar 2017, 19:23

Danke lieber Karl-Heinz, gut zu wissen. Smile_Smiley

Werbung © CodeDev