Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: endzeit-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 7. Februar 2017, 00:37

Anbetungstanz

Hier noch ein guter Artikel

"Was sagt die Bibel zum Tanzen?"
alexanderseibel.de


Beispiel:


YouTube
Bibel TV - Der Jesus Tanz
-clink 1337 -


Nur schwer zu ertragen :..schlecht..: :..lechtz..: :..zigarette..: :..bier..:


YouTube
"JESHUA'S CALL. -Anbetungstanz-
-jesusregiert -

Guckst Du hier... lieber Tom
tanzt auch ein Mann :..musik1..: 8o :..keks..:

tos...... möchte ich vor warnen!

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 728

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 7. Februar 2017, 14:07

Gottesfurcht

Für was der Retter-Name des Herrn alles herhalten muss... :supersad: Der Verlust der Gottesfurcht und das Herunterziehen des zu fürchtenden, heiligen Gottes auf das eigene Niveau ist in unserer Zeit atemberaubend.

vgl. Hebr 12,21 Und so schrecklich war die Erscheinung, daß Mose sprach: »Ich bin erschrocken und zittere!« —,

Der Mann, den Gott als seinen Freund bezeichnete, hatte große Furcht vor Gott am Sinai.

Man bedenke, dass der Apostel Johannes, der Jesus Christus noch auf der Erde erlebt hat, vor Schock ohnmächtig zusammensackte, als er den auferstandenen und verherrlichten Herrn sah:

(...) Offb 1,16 Und er hatte in seiner rechten Hand sieben Sterne, und aus seinem Mund ging ein scharfes, zweischneidiges Schwert hervor; und sein Angesicht leuchtete wie die Sonne in ihrer Kraft. 17 Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen nieder wie tot. Und er legte seine rechte Hand auf mich und sprach zu mir: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte 18 und der Lebende; und ich war tot, und siehe, ich lebe von Ewigkeit zu Ewigkeit, Amen! Und ich habe die Schlüssel des Totenreiches11 und des Todes.

Denken wir auch an den Tempeldienst in Israel oder die Visionen der Propheten Hesekiel und Jesaja, die sich vor der Heiligkeit des Herrn scheuten. Anbetung ist eine sehr ernste und heilige Angelegenheit, sie sollte nicht so auf leichte Schulter genommen werden. Selbst die Heiden gehen nicht so respektlos mit ihren Götzen um. Auch die Katholiken, die in vielen Dingen falsch liegen, haben mehr Ehrfurcht.

Natürlich dürfen wir im Neuen Bund Gott als Kinder, als Söhne und Töchter nahen, aber wir müssen daran denken, dass wir Geschöpfe sind und Gott Gott ist.

Wer die Gottesfurcht verliert, der hat alles verloren! Hüten wir uns davor!

Mt 10,28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet vielmehr den, der Seele und Leib verderben kann in der Hölle!

Hier der angesprochene Artikel von Alexander Seibel:

http://www.alexanderseibel.de/was_sagt_d…_zum_tanzen.htm
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

3

Dienstag, 7. Februar 2017, 14:39

Liebe Eagle!

In den Artikel von Bruder Seidel wird in den Gottesdienst der Anbetungstanz ausgegrenzt. Für mich ist es ähnlich wie beim musikalische Anbetung. Entscheidend ist die Herzenshaltung. Nirgendwo in der Bibel lese ich ein Verbot des Tanzes vor Gottes Angesicht. Aber! Tanze ich um die eigene Wohlbefinden, dann ist es egal wo ich tanze: es ist vor Gott kein Wohlgeruch. Man kann auch um ein Kalb rumtanzen…

Ich hasse, ich verachte eure Feste und mag eure Festversammlungen nicht riechen! 22 Wenn ihr mir gleich euer Brandopfer und Speisopfer darbringt, so habe ich kein Wohlgefallen daran, und eure Dankopfer von Mastkälbern schaue ich gar nicht an. 23 Tue nur weg von mir das Geplärr deiner Lieder, und dein Harfenspiel mag ich gar nicht hören! 24 Es soll aber das Recht daherfluten wie Wasser und die Gerechtigkeit wie ein unversiegbarer Strom!
Amos 5,21-24
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 728

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 7. Februar 2017, 14:45

Eine Frage an Liora:

Wird beim alljährlichen Laubhüttenfest in Israel eigentlich getanzt? (Soll kein Vorwurf sein, nur eine Frage.)
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

5

Dienstag, 7. Februar 2017, 15:17

Lieber Tom, ich nehme es überhapt nicht als Vorwurf, Du kennst mich doch! Nicht nur an den Laubhüttenfest, sondern in vielen Messianische Gemeinden werden getanzt in der Gottesdienst. Es ist für uns eine selbstverständlichen Ausdruck unsre Anbetung. Allerdings nicht so, wie es oben sehen könnten.

Ich persönlich habe probleme mit den all zu frommen Gesichter viele Christen. Gott will, dass wir ehrlich und vom Herzen Ihn anbeten. Habe wahrscheinlich zu viele "fromme" Anschein gesehen...

;)
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

6

Dienstag, 4. Juli 2017, 13:51

Wie sieht es denn mit dem Tanzen in der Kinderstunde aus? Wir singen und tanzen viel, auch zu Hause zu den Christlichen Kinderliedern, es gibt ja auch kaum eines ohne Bewegung und Tanz. Tanzen drückt Freude aus, ich kann mir auch keinen Gottesdienst vorstellen, bei dem, beim Lobpreis, alle stocksteif dasitzen und singen, "gewippt" und "geschaukelt" wird immer, aber das zählt sicher noch nicht als tanzen. :-) Bei solchen "Anbetungstänzen" wie oben, finde ich auch, dass es nicht in den Gottesdienst gehört, aber ein Kindergottesdienst ganz ohne tanzen..?

7

Mittwoch, 5. Juli 2017, 19:23

Annelie,

da hab ich leider keine Ahnung, könnte dir also nicht passend antworten. Vielleicht kann man da etwas aus allgemeinen Prinzipien ableiten?

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 728

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 5. Juli 2017, 20:48

Liebe Annelie,

ich bin hierbei auch ratlos, das neue Testament teilt uns nicht mit, wie ein Kindergottesdienst gestaltet werden soll, aber der Herr Jesus sagte, dass die Kinder zu ihm kommen sollen. Kinder sind ja meist etwas lebhafter als Erwachsene, da kann so ein Stillsitzen schon anstrengend sein. :)
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

9

Donnerstag, 31. August 2017, 18:42

Als Christen sind wir mehr als unscheinbare/unbedeutende Geschöpfe. Wir dürfen Vater zu Gott sagen. Und Bruder zu Jesus. Wir sind Freunde Gottes durch Jesus. Durch ihn wird er unsere Vater.
David hat vor Gott getanzt. Es steht in der Bibel Positives zum Tanz wie Negatives bzw. Warnendes. "Sie trinken und essen und stehen auf zum Tanz und ich verabscheue das, nehm das nicht an", wird Gott aus der Bibel heraus in einem Zitat auf dieser Seite oder bei Herrn Seibels Aussagen über den Tanz als Gebet zitiert. Aber ich denke hier geht es um das ausufernde Gelage, dass Gott ausklammert und Dinge tut, die Gott traurig und wütend machen, weil die Menschen sich in diesen Momenten nicht für seinen SIchtweise interessieren oder für ihn leben. Diese Extreme Pro und Kontra findet man auch zu anderen Themen in der Bibel, z.B. Prophetie. Es bedeutet, dass Gott weder alles gutheißen kann, noch dass wir etwas ausklammern können, wo wir sowieso nur Stückwerk kennen.
Verliert man hingegen die Gottesfurcht, wenn man für ihn tanzt? Ich kann das nicht nachvollziehen. Es soll den Kindern gestattet sein, weil sie nicht still sitzen können. Wir sollen werden wie die Kinder. Und ich stimme zu, es kommt auf meine Herzenshaltung an. Wenn ich Gott eins dieser neuen Lobpreislieder singe oder einen Psalm aus der Bibel geht es einzig und allein darum, ob ich das in einer ihn achtenden, ehrenden und liebenden Haltung tue. Bei ihm kommt an, was mein Herz ausfüllt. Genauso beim Tanzen. Tanzen ist Körperbewegung. Ich bin in Bewegung für Gott. Ich nutze den Körper zum Tanzen wie den Stimmapparat zum Singen. Soll ich den Körper und seine Funktionen für alles mögliche nutzen, aber nicht zur Ehre Gottes?
Kinder MÜSSEN sich bewegen und Tanz gehört zu einer der wunderbarsten Dinge, die wir mit unserem Körper machen können. Aber in der Kinderstunde/Kindergottesdienst sind es zu den Liedern einfach symbolische Bewegungen, damit Kinder die Inhalte besser begreifen und fassen können.

Werbung © CodeDev