Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: endzeit-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 6. August 2013, 18:17

Adventisten - falsche Lehre

Als ehemaliger Prediger der Siebenten‑Tags‑Adven­tisten (STA) kann ich heute ohne Bitterkeit und Nachgeschmack erklären, daß die STA dieses Bibelwort nicht begriffen haben. Meine Erkenntnis über viele Jahre ist, daß die Lehre der STA nicht so biblisch und richtig ist, wie sie selbst das meinen.

Ein sehr gute Zeugnis über die Wahrheit...

http://www.horst-koch.de/verf%C3%BChrung…en-zeugnis.html
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 724

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. August 2013, 11:33

Hier noch ein Link zur STA in der die Gemeinschaft kritisch betrachtet wird und zu Ellen G. White, die nachweislich falsch prophezeit hat:

http://www.bibelkreis.ch/themen/STA%20(Skript).pdf
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 724

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. August 2013, 11:36

Buchtipp

Ebenfalls noch ein Buch, dass sich mit den Lehren der Adventisten auseinandersetzt:

Der siebente Tag, Ellen G. White, die Adventisten und der Sabbat

kostenloser Download unter:

http://www.sermon-online.de/search.pl?la…y=0&play=0&tm=4
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

Johannes

unregistriert

4

Donnerstag, 8. August 2013, 11:49

Da muss ich als Adventist mich natürlich jetzt auch mal zu Wort melden:

Ich kann nur jedem empfehlen sich seine eigene Meinung über Ellen White zu bilden. Leider werden viele verleumderische und falsche Behauptungen über sie verbreitet. Wenn man jedoch genauer hinsieht wird man feststellen, dass die von ihr in solchen Pamphleten zitierten Textstellen, die sie angeblich als falsche Prophetin entlarven, aus dem Kontext gerissen und oft falsch interpretiert werden. Darum meine Bitte an jeden aufrichtigen Christen, der auf der Suche nach Wahrheit ist:

Lest Ellen White für euch selbst und prüft was sie geschrieben hat anhand der Bibel. Verlasst euch nicht auf die Aussagen anderer Leute, deren wahre Motive ihr nicht kennt, sondern prüft selber!

Gottes Segen
Johannes

Yentl

Anfänger

  • »Yentl« ist weiblich

Beiträge: 38

Wohnort: Hessen

Beruf: Goldschmiedin

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. August 2013, 12:14

Wenn Gott durch Paulus folgendes sagt,

1. Tim. 2,12
Ich erlaube aber einer Frau nicht, zu lehren noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein,
1. Kor. 14,34
Die Frauen sollen schweigen in den Versammlungen, denn es ist ihnen nicht erlaubt zu reden,
sondern sie sollen sich unterordnen, wie auch das Gesetz sagt.

1. Kor. 14,35
Wenn sie aber etwas lernen wollen, so sollen sie daheim ihre eigenen Männer fragen; denn es ist
schändlich für eine Frau, in der Versammlung zu reden.

...dann stellt sich die Frage:

Warum macht ER bei Ellen G. White eine Ausnahme?




Johannes

unregistriert

6

Donnerstag, 8. August 2013, 12:20

Lies mal aufmerksam deine Bibel, dann wirst du feststellen, dass Gott auch Frauen als Propheten beruft. Das Geschlecht ist nun wirklich kein biblisches Kriterium für die Prüfung eines Propheten!

Yentl

Anfänger

  • »Yentl« ist weiblich

Beiträge: 38

Wohnort: Hessen

Beruf: Goldschmiedin

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 8. August 2013, 12:27

Ja, wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

Ich wiederhole:

1. Tim. 2,12
Ich erlaube aber einer Frau nicht, zu lehren noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein,


1. Kor. 14,34
Die Frauen sollen schweigen in den Versammlungen, denn es ist ihnen nicht erlaubt zu reden, sondern sie sollen sich unterordnen, wie auch das Gesetz sagt.


1. Kor. 14,35
Wenn sie aber etwas lernen wollen, so sollen sie daheim ihre eigenen Männer fragen; denn es ist schändlich für eine Frau, in der Versammlung zu reden.


Und was die Neuen Propheten anbetrifft und die Rechtfertigungen von Neuoffenbarungen, da müssen wir uns nur die Charismatische Bewegung anschauen, um zu sehen, dass diese neben den Adventisten eine, wenn nicht DIE, endzeitliche Verführung ist.
Macht allerdings fast keinen Unterschied: ist unbiblisch und Irrlehre, egal wie Johannes es uns auch glauben machen will.

Yentl

Anfänger

  • »Yentl« ist weiblich

Beiträge: 38

Wohnort: Hessen

Beruf: Goldschmiedin

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 8. August 2013, 12:31

Lies mal aufmerksam deine Bibel, dann wirst du feststellen, dass Gott auch Frauen als Propheten beruft. Das Geschlecht ist nun wirklich kein biblisches Kriterium für die Prüfung eines Propheten!
Könntest Du mir zur Hilfe bitte Bibelstellen nennen?

Mir fällt spontan nur die Hexe von Endor ein, aber die ist alttestamentlich.

Johannes

unregistriert

9

Donnerstag, 8. August 2013, 13:00

Bitteschön:
-Mirjam (2Mo 15,20)
-Debora (Ri 4,4)
-Hulda (2Kön 22,14)
-Noadja (Neh 6,14)
-Hanna (Lk 2,36)

Yentl

Anfänger

  • »Yentl« ist weiblich

Beiträge: 38

Wohnort: Hessen

Beruf: Goldschmiedin

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 8. August 2013, 13:27

Diese Frauen sind alle alttestamentlich und keine berufenen Prophetinnen!

Im Neuen Testament haben wir ausschließlich die Anweisungen von Paulus zu diesem Thema.

Es gibt auch keine männlichen Propheten, außer denen, die sich gegen das Wort Gottes selbst "berufen" und Lüge "weissagen"! Deshalb sagt Gott: Siehe ich will an die Propheten, die Lüge weissagen und ... die ich nicht berufen habe. Siehe Jer.23,31; 27,14;

Wenn man gut hinschaut, kann man Irrlehren erkennen!

Übrigens bedeutet "Prophetie" heute nicht das Kundtun von Neuoffenbarungen Gottes, sondern ist die geistgewirkte Anwendung des geschriebenen Wort Gottes.

Unsere Lehre ist aufgebaut auf die "Lehre der Apostel und Propheten" Eph.2,20. IST aufgebaut! Es gibt keine neue Offenbarung, sondern wir handeln nach Hebr.1,1-3

Im Alten Testament gebrauchte Gott Seine Propheten als Sprachrohre für Sein Volk. Heute hat ER uns Sein Wort gegeben, das wir befolgen sollen.
Wir sollen nichts dazutun und nichts weglassen.

Neuoffenbarungen aber sind "Dazutun" - siehe Off.22,18!

Und wehe, wer einen anderen Menschen zur Irrlehre verführt!

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 724

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 8. August 2013, 13:51

-Mirjam (2Mo 15,20)
-Debora (Ri 4,4)
-Hulda (2Kön 22,14)
-Noadja (Neh 6,14)
-Hanna (Lk 2,36)


Haben diese Prophetinnen Bücher geschrieben und Lehre verkündigt und eine ganze Bewegung geleitet? Alle Prophetenbücher wurden von Männern geschrieben. Das Buch Esther wahrscheinlich von Mordechai und das Buch Ruth höchstwahrscheinlich von Samuel. Auch die Neutestamentlichen Bücher sind ausnahmslos von Männern verfasst worden. Nur eine zweifelhafte Frau einer amerikanischen Sondergruppe, will als Geist der Weissagung gelten und eine neue Lehre verkünden, die die Christen in den vergangenen Jahrhunderten so nicht kannten? Meine Frage: Waren die Christen vorher allesamt blind?

Die Adventisten entstanden aufgrund von Falschprophetie. Nachdem sie die "große Enttäuschung" erlebt haben, gaben sie nicht zu, sich geirrt zu haben, sondern bogen das ganze mit einer neuen Lehre zurecht. Sie hassen zwar die katholische Kirche, unterscheiden sich aber nicht wesentlich von derer Vorgehensweise. Die katholische Kirche wird als Feindbild benutzt, um von den eigenen falschen Lehren abzulenken. Sie sind genauso in Gesetzlichkeit verhaftet wie diese Kirche.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

Johannes

unregistriert

12

Donnerstag, 8. August 2013, 14:08

Diese Frauen sind alle alttestamentlich und keine berufenen Prophetinnen!
Keine berufenen Prophetinnen? Das musst du mir genauer erklären, wie kann jemand ein Prophet sein, wenn er von Gott nicht dazu berufen wurde? Dass sie "alttestamentlich" sind spielt keine Rolle, ausserdem stimmt es nicht: Hanna ist im NT zu finden (Lukas 2,26)
Im Neuen Testament haben wir ausschließlich die Anweisungen von Paulus zu diesem Thema.
Die Anweisungen Pauli sagen nichts zum Thema aus, da geht es nicht um Propheten.
Es gibt auch keine männlichen Propheten, außer denen, die sich gegen das Wort Gottes selbst "berufen" und Lüge "weissagen"! Deshalb sagt Gott: Siehe ich will an die Propheten, die Lüge weissagen und ... die ich nicht berufen habe. Siehe Jer.23,31; 27,14;
Es gibt keine männlichen Propheten?? Bitte was?
Wenn man gut hinschaut, kann man Irrlehren erkennen!
Mit der Hilfe des Heiligen Geistes und des Wortes Gottes, ja.
Übrigens bedeutet "Prophetie" heute nicht das Kundtun von Neuoffenbarungen Gottes, sondern ist die geistgewirkte Anwendung des geschriebenen Wort Gottes.
Sagt wer?
Unsere Lehre ist aufgebaut auf die "Lehre der Apostel und Propheten" Eph.2,20. IST aufgebaut! Es gibt keine neue Offenbarung, sondern wir handeln nach Hebr.1,1-3
Prophetie ist eine Gabe des Heiligen Geistes für die Gemeinde. Nirgendswo in der Bibel steht, dass diese Gabe irgendwann der Gemeinde entzogen würde. Hast du EGW eigentlich überhaupt mal gelesen oder worauf beruht deine Meinung über sie?
Im Alten Testament gebrauchte Gott Seine Propheten als Sprachrohre für Sein Volk. Heute hat ER uns Sein Wort gegeben, das wir befolgen sollen.
Wir sollen nichts dazutun und nichts weglassen.
Die Offenbarung Gottes war immer voranschreitend, ausserdem hat Ellen White nichts dazugetan. Alles, was Ellen White schreibt gründet auf dem Wort Gottes.
Neuoffenbarungen aber sind "Dazutun" - siehe Off.22,18!
Und wehe, wer einen anderen Menschen zur Irrlehre verführt!

13

Donnerstag, 8. August 2013, 14:35

Wir sind alle in der Position zu entscheiden in der Hand der Heilige Schrift, was falsch ist und was richtig ist. Und zwar biblische Konzept mit biblische Konzept erklärend. Es ist sogar notwendig zu entscheiden was wirklich von Gott ist, und was nicht von GOTT ist. Denn wir kennen unsere Pastors Stimme, und folgen kein Andere.

Meistens benützen falsche Lehrer die Bibel um ihre Irrtum zu verbreiten. Das ist nicht neu. Der Satan hat auch Gottes Wort verwendet um Jesu zu versuchen. Aber mit falsche Motivation und in falsche Zusammenhang. Kein wunder, es ist der Engel des Lichtes.

Nach Lust und Laune Gottes Wort allegorisch zu nehmen ist eine Verdrehung Gottes Wahrheit.

Ausserdem gibt es ganz genaue Anweisungen für die aus der Nationen, die glauben:

Darnach, als sie geschwiegen hatten, antwortete Jakobus und sprach: Ihr Männer, liebe Brüder, höret mir zu! 14 Simon hat erzählt, wie aufs erste Gott heimgesucht hat und angenommen ein Volk aus den Heiden zu seinem Namen. 15 Und damit stimmen der Propheten Reden, wie geschrieben steht: 16 "Darnach will ich wiederkommen und will wieder bauen die Hütte Davids, die zerfallen ist, und ihre Lücken will ich wieder bauen und will sie aufrichten, 17 auf daß, was übrig ist von Menschen, nach dem HERRN frage, dazu alle Heiden, über welche mein Name genannt ist, spricht der HERR, der das alles tut." 18 Gott sind alle seine Werke bewußt von der Welt her. 19 Darum urteile ich, daß man denen, so aus den Heiden zu Gott sich bekehren, nicht Unruhe mache, 20 sondern schreibe ihnen, daß sie sich enthalten von Unsauberkeit der Abgötter und von Hurerei und vom Erstickten und vom Blut.
Apg 15,13-20

Damit ist offensichtlich, dass auch in der Neue Testament für Nichtjuden viele Gesetze nicht bindend sind, sondern nur die obengenannten.

Hier sind eindeutig zu entnehmen, dass auch in der Neuen Testament zwischen Juden und Christen aus der Nationen Unterschiede gibt. Auch wenn sie eins sind in Jesus Christus, in der wesen sind nicht gleich (genauso ist bei Mann und Frau, sie sind eins in Christus, doch sie weden dadurch nicht gleich), denn was für die Juden bindend sind (Paulus hat auch Timotheus eigenhändig beschnitten), sollen für die Gläubige aus der Nationen nicht bindend sein.
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

Johannes

unregistriert

14

Donnerstag, 8. August 2013, 14:51

Haben diese Prophetinnen Bücher geschrieben und Lehre verkündigt und eine ganze Bewegung geleitet? Alle Prophetenbücher wurden von Männern geschrieben. Das Buch Esther wahrscheinlich von Mordechai und das Buch Ruth höchstwahrscheinlich von Samuel. Auch die Neutestamentlichen Bücher sind ausnahmslos von Männern verfasst worden. Nur eine zweifelhafte Frau einer amerikanischen Sondergruppe, will als Geist der Weissagung gelten und eine neue Lehre verkünden, die die Christen in den vergangenen Jahrhunderten so nicht kannten? Meine Frage: Waren die Christen vorher allesamt blind?

Woher willst du wissen, dass diese Prophetinnen keine Bücher geschrieben haben? Nicht alle Bücher der damaligen Propheten sind in den Kanon aufgenommen worden. Nicht EGW ist der Geist der Weissagung. Der Geist der Weissagung (der Heilige Geist) hat Sich aber in ihrem Dienst für die Gemeinde offenbart.

Zitat

4 Du aber, Daniel, verschließe diese Worte und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes! Viele werden darin forschen, und die Erkenntnis wird zunehmen. (Daniel 12,4)

Zitat

9 Er sprach: Geh hin, Daniel! Denn diese Worte sollen verschlossen und versiegelt bleiben bis zur Zeit des Endes. 10 Viele sollen gesichtet, gereinigt und geläutert werden; und die Gottlosen werden gottlos bleiben, und kein Gottloser wird es verstehen; aber die Verständigen werden es verstehen. (Daniel 12,9.10)
Die Christen in der Zeit vorher brauchten diese Wahrheiten schlicht nicht zu wissen. In Daniel 12,4.9.10 steht geschrieben, dass die Erkenntnis in zur "Zeit des Endes" zunehmen würde.
Die Adventisten entstanden aufgrund von Falschprophetie. Nachdem sie die "große Enttäuschung" erlebt haben, gaben sie nicht zu, sich geirrt zu haben, sondern bogen das ganze mit einer neuen Lehre zurecht. Sie hassen zwar die katholische Kirche, unterscheiden sich aber nicht wesentlich von derer Vorgehensweise. Die katholische Kirche wird als Feindbild benutzt, um von den eigenen falschen Lehren abzulenken. Sie sind genauso in Gesetzlichkeit verhaftet wie diese Kirche.
Also gesetzlich ist die Lehre der Adventisten nun wirklich nicht. Nirgendwo lehren die STA, dass man durch das Gesetz erlöst werde!

Die "große Enttäuschung" ergab sich daraus, dass Miller das Heiligtum aus Daniel 8,14 als Symbol für die Erde als gesehen hat (eine im damaligen Protestantismus übliche Sicht, die allerdings unbiblisch war). Erst nach der großen Enttäuschung von 1844 wurde dieser Fehler erkannt und man begriff, dass das himmlische Heiligtum gemeint ist. Das war kein "Zurechtbiegen", sondern schlicht und einfach wie es sich zugetragen hat. Erst nach der großen Enttäuschung hat man die Prophetie aus Daniel 8,14 in Gänze verstanden.


Die große Enttäuschung wurde übrigens in der Offenbarung vorhergesagt, womit auch klar ist, dass diese Adventbewegung von Gott geführt war:

Zitat

1 Und ich sah einen andern starken Engel vom Himmel herabkommen, mit einer Wolke bekleidet, und der Regenbogen auf seinem Haupt und sein Antlitz wie die Sonne und seine Füße wie Feuersäulen. 2 Und er hatte in seiner Hand ein Büchlein, das war aufgetan. Und er setzte seinen rechten Fuß auf das Meer und den linken auf die Erde, 3 und er schrie mit großer Stimme, wie ein Löwe brüllt. Und als er schrie, erhoben die sieben Donner ihre Stimme. 4 Und als die sieben Donner geredet hatten, wollte ich es aufschreiben. Da hörte ich eine Stimme vom Himmel zu mir sagen: Versiegle, was die sieben Donner geredet haben, und schreib es nicht auf! 5 Und der Engel, den ich stehen sah auf dem Meer und auf der Erde, hob seine rechte Hand auf zum Himmel 6 und schwor bei dem, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, der den Himmel geschaffen hat und was darin ist und die Erde und was darin ist und das Meer und was darin ist: Es soll hinfort keine Zeit mehr sein, 7 sondern in den Tagen, wenn der siebente Engel seine Stimme erheben und seine Posaune blasen wird, dann ist vollendet das Geheimnis Gottes, wie er es verkündigt hat seinen Knechten, den Propheten. 8 Und die Stimme, die ich vom Himmel gehört hatte, redete abermals mit mir und sprach: Geh hin, nimm das offene Büchlein aus der Hand des Engels, der auf dem Meer und auf der Erde steht! 9 Und ich ging hin zu dem Engel und sprach zu ihm: Gib mir das Büchlein! Und er sprach zu mir: Nimm und verschling's! Und es wird dir bitter im Magen sein, aber in deinem Mund wird's süß sein wie Honig. 10 Und ich nahm das Büchlein aus der Hand des Engels und verschlang's. Und es war süß in meinem Mund wie Honig, und als ich's gegessen hatte, war es mir bitter im Magen. 11 Und mir wurde gesagt: Du musst abermals weissagen von Völkern und Nationen und Sprachen und vielen Königen.
Das offene Büchlein in der Hand des Engels ist das Buch Daniel. Wie aus den oben zitierten Versen aus Daniel hervorgeht war das Buch Daniel bis zur Zeit des Endes versiegelt. Danach würde die Erkenntnis über das Buch zunehmen und die Verständigen würden es verstehen. Der Begriff "Zeit des Endes" bezieht sich auf das Ende der Zeitweissagung der 1260 Tage ("Eine Zeit, zwei Zeiten und eine halbe Zeit" Daniel 12,7). Prophetisch ist ein Tag gleich ein Jahr (siehe Hes 4,6). Die 1260 Jahre päpstlicher Vorherrschaft endeten 1798, als der Papst durch den General Napoleons gefangen genommen wurde. Danach erforschten viele Christen das Buch Daniel und die Erkenntnis nahm zu. William Miller schließlich entdeckte, dass die "2300 Abende und Morgen" 1844 enden würden und interpretierte die Reinigung des Heiligtums als die Wiederkunft Jesu Christi, bei welcher die Erde mit Feuer gereinigt werden würde. Diese Erkenntnis schmeckte "süß wie Honig". Als Jesu Wiederkunft 1844 ausblieb war die Enttäuschung jedoch groß, was erst "süß im Mund wie Honig war", lag nun "bitter im Magen". Die große Mehrheit wandte sich von der Bewegung ab und von ursprünglich 200.000 Menschen blieb nur eine kleine Gruppe von 50 Leuten übrig, die ihren Glauben nicht verleugneten und sich sicher waren, dass sie von Gott geführt worden waren ("Viele sollen gesichtet, gereinigt und geläutert werden;"). Sie studierten die Prophetie aus Daniel 8 erneut und erkannten, dass das Ereignis von 1844 nicht auf der Erde, sondern im himmlischen Tempel stattfand: Jesus war vom Heiligen ins Allerheiligste gegangen und der antitypische Versöhnungstag hatte begonnen, das Gericht im Himmel hatte angefangen. Aus dieser kleinen Gruppe erwuchs dann später die Adventbewegung, welche es als ihren Auftrag erkannte, die Dreiengelsbotschaft aus Offb 14 zu verkünden ("Du musst abermals weissagen von Völkern und Nationen und Sprachen und vielen Königen.".

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 724

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 8. August 2013, 15:09

Es ist immer wieder erstaunlich, zu welcher geistlichen Akrobatik manche Gruppen fähig sind. Im Übrigen sind die Zeugen Jehovas auch von den Milleriten hervorgegangen, die eine ebensolche Verbiegung der Schrift machen.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

Yentl

Anfänger

  • »Yentl« ist weiblich

Beiträge: 38

Wohnort: Hessen

Beruf: Goldschmiedin

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 8. August 2013, 15:16

@ Johannes

Falsch! Hannah ist alttestamentlich!
Die neue Dispensation begann mit der Himmelfahrt Jesu Christi!

@ Johannes

Welche Anmaßung, den Irrtum und "die große Enttäuschung" der STA in der Offenbarung erkennen zu wollen.
Das zeigt einmal mehr: Was nicht passt, wird passend gemacht und mit lautem Gezeter verbreitet. Eigentlich ist das zum Lechen. Satan tut das sicher!

Dass von den endzeitlichen Irrlehren im Allgemeinen gesprochen wird und die Anhänger dieser Lehren bei fehlender Buße der Feuersee erwartet, wissen wir. Aber so eine große und bedeutende Rolle hat dieser Verein nicht, um die Welt zu bewegen und Gott zu einer speziellen Botschaft an sie zu motivieren.
Allerdings sind in dem Topf auch noch die Zeugen Jehova, die Neuapostolen, die Mormonen und viele mehr, wobei ich nicht sagen würde, dass man da ich guter Gesellschaft wäre!

Eines zeigen mir die Ausführungen von Johannes aber ganz deutlich:

Diese Irrlehre führt nicht zur Wiedergeburt und zur Errettung, sondern straks in den Abgrund. Ein Zeichen dafür ist das mangelnde Verständnis der Schrift, denn der allmächtige Gott hat genau da einen Riegel vorgeschoben. Er selbst sorgt für weitere Irrtümer und Verirrungen, wenn sich nicht jemand unter seine Wahrheit beugt und Buße für seine Sünden tut.

Nur wer Ihm nachfolgt, wie die Schrift es sagt und Ihm gehorsam ist, dem schließt er die Wahrheit auf und schenkt echte Erkenntnis der Bibel. Alle anderen gehen den Weg des Irrtums, wie eben die Adventisten und die weiteren o.g. Bewegungen. So ist es nun mal.

Nicht umsonst warnt die Bibel an so vielen Stellen vor solchen, die die Wahrheit missachten und beugen. Und dazu gehören in erster Linie die sog. Propheten, die das Volk mit ihren Lügen verführen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Yentl« (8. August 2013, 15:38)


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Werbung © CodeDev