Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: endzeit-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 4. Juli 2017, 17:54

Warum es kein christliches Yoga geben kann



Videobeschreibung des Kanals:

Zitat

In der "DRAN NEXT 5.17", die vom SCM Bundesverlag heraus gegeben wird, ist ein Artikel über "Holy Yoga" ab Seite 34 erschienen.

Darin wird die Aussage getätigt, dass Yoga nicht nur für Esoteriker sein soll , die ihre Chakren stärken wollen.
Sondern auch Christen sollen die meditativen körperlichen Übungen dienen, ihren Zugang zu Gott zu entdecken.

Dieses Interview mit der Expertin Caryl Matrisciana soll dazu beitragen, dass sich Yoga nicht für Christen abwandeln, vereinbaren oder verchristlichen lässt.

Für weitere Infos und Updates zu diesem Thema schauen Sie zwischendurch immer mal wieder beibhttp://haus-gemeinde.de/newsletter/index.php?id=5 . hinein.


Bitte auch die Dokumentation "Götter des New Age" beachten:

Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

2

Mittwoch, 5. Juli 2017, 09:44

In dem ersten Video wird davon gesprochen, über Gott und die Bibel zu meditieren. Eine unglückliche Bezeichnung, wie ich finde, denn auch wenn man es im Sinne von 'nachsinnen ' und 'nachdenken' verwenden kann, stellt es doch für die meisten eine spirituelle Praxis dar, die ebenfalls in den östlichen Kulturen zur Vorbereitung einer bewußtseinserweiternden Erfahrung praktiziert und auch so verstanden wird. Bevor man also hier unachtsam Konfusion erzeugt oder gar darstellt, dass christliche Meditation in Ordnung wäre, sollte man diesen Begriff nicht verwenden. Auch er ist eine Entlehnung aus dem Hinduismus und entspricht nicht dem christlichen Gebet oder dem Nachsinnen über Gottes Wort, wie es häufig von Christen, die solche Dinge gern in ihr Glaubensleben adaptieren, dargestellt wird.

Werbung © CodeDev