Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: endzeit-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 22:32

7 Fragen, die sich jeder Charismatiker stellen sollte

Dieser Artikel wurde von einem ehemaligen Charismatiker geschrieben:

http://www.bibelkreis.ch/WolfFritz/7fragen.htm

Interessant dazu fand ich auch seinen Artikel: Wie sollen wir mit Charismatikern umgehen?

http://www.bibelkreis.ch/WolfFritz/umgehen.htm

2

Freitag, 4. Oktober 2013, 08:55

Liebe Christina!

Der Schreiber betrachtet diese Frage sehr nüchtern. Ich find es sehr gut. Nach meiner Meinung sollte die Auseinandersetzung durchaus differenziert sein. Bei den beiden Seiten finden wir extreme Sichtweisen. Einerseits als meine Kinder anfingen zu studieren, wurde ich ordentlich ermahnt, ich solle nicht der Mammon dienen. Andererseits wurde ich gefragt, ob ich Zungen rede und als ich verneint (oder Humorvoll geantwortet) hat die liebe Schwester festgestellt, dass ich dann noch nicht neugeboren bin. Oder wenn jemand ein Halleluja sagt und die Freude im Herz sichtbar wird, wird als Charismatiker abgestempelt. Oder wenn jemand nicht ständig herumhüpft, wird als religiöse Mensch ohne richtige Beziehung zu Gott. Solche Gegensätze finden wir mehr als genug.

Ich kenne einige Charismatische Menschen, die aus der Welt durch die Charismatischen Gemeinden überhaupt erstmals mit der Bibel und Jesus in Berührung kamen. Sie kennen auch nur diese Lehre. Und gerade diese Menschen brauchen dass geduldig und behutsam zurückgeleitet werden zu Gottes Wort, weil nur durch Jesus werden sie die Wahrheit erkennen.

Zitat

Deshalb halte ich es für wichtig, die Bibel fortlaufend und im Zusammenhang zu lesen, sich breit zu informieren und sich nicht nur mit den eigenen "Systemvätern" auseinanderzusetzen, um zu vermeiden, dass man einseitig wird.


Für mich bedeutet diese Satz auch, kehren wir zurück zu der Wurzel, Gottes Wort.
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

3

Freitag, 4. Oktober 2013, 16:10

Es wird aber wieder eine Zeit kommen, in der Gott durch Propheten reden wird, z. B. die zwei Propheten in Jerusalem während der Trübsalszeit. Gott kann auch heute noch heilen und übernatürlich wirken. Nur ist in der Pfingst- und Charismatischen Bewegung der Schwerpunkt auf diese Dinge gelegt, die eigentlich nebensächlich sind. Das Ungewöhnliche soll zum Gewöhnlichen gemacht werden und das Gewöhnliche zum Ungewöhnlichen. Wir brauchen eine ausgeglichene Lehre.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

4

Freitag, 4. Oktober 2013, 22:13

Liebe Liora, lieber Tom!
Ja, mir hat an den Artikeln auch gefallen, dass der Schreiber dort sehr sachlich und nüchtern agiert und nicht alles schlecht macht oder alle über einen Kamm schert. Ich denke auch, man muß da wirklich differenzieren zwischen Pfingstlern, Charismatikern und extremen Charismatikern. Wir haben z. B. als Familie über mehrere Jahre die Fernsehkanzel der Arche-Gemeinde Hamburg verfolgt und daraus wirklich sehr sehr sehr viel Segen erfahren. Die Predigten haben mir oft mehr zu sagen gehabt, wie in unserer alten Gemeinde. Besonders eine Predigtserie über das Wesen Gottes aus dem Jahre 2007/08 war für mich ein ganz großer Segen. Niemals zuvor hatte ich so über die Eigenschaften Gottes predigen gehört. Das war für mich vollkommenes Neuland. Damals predigte noch der alte Senior Wegert und ich habe durch diese Predigtreihe wirklich viele neue geistliche Erkenntnisse gewonnen.


Die Arche-Gemeinde ist ja auch eine Pfingstgemeinde gewesen. Jetzt ist sie ev.-reformatorisch. Aber zu der Zeit, als wir geschaut haben, war sie noch Pfingstgemeinde und wir wußten das auch, bzw. andere haben uns gleich darauf
hingewiesen. Ich war natürlich auch vorsichtig und habe auf der Website der Arche-Gemeinde mir verschiedene ältere Predigten durchgelesen, die hauptsächlich die Themen Heiliger Geist, Prophetie und Krankenheilung betrafen, weil ich wissen wollte, wie sie dazu stehen. Und zu meinem Erstaunen kamen da solche nüchternen Tatsachen ans Licht, die überhaupt nicht zu einer Pfingstgemeinde passten und eigentlich gegensätzlich zu den in diesen Kreisen üblichen Sichtweisen standen, dass ich mich sehr gewundert hatte, dass die nicht schon längst aus dem Pfingstbund
rausgeflogen sind. Na ja, etwa 2 Jahre später sind sie dann selbst ausgetreten. In der Begründung, die man auf der Website dazu lesen konnte, stand u. a., dass sie mit vielen Ansichten und Dingen, die dort gelehrt werden, nicht mehr mitgehen können. Das hatte ich aber, wie gesagt, schon vorher gemerkt. Deshalb gebe ich persönlich nicht mehr so viel auf irgendwelche Gemeindebezeichnungen, sondern schaue mir die Gemeinde lieber genau an, was dort gelehrt wird. Vielleicht ist es auch eine Ausnahme, die wir da erlebt haben mit der Arche, mag sein, aber immerhin sieht man daran, dass es auch sowas gibt.


Ja, das sind so meine Erfahrungen. Ich kenne auch eine Frau, die aus der Welt heraus durch eine charismatische Christin zum Glauben kam und die sich inzwischen aber von der charismatischen Bewegung distanziert hat und in eine
konservative Gemeinde geht. Bei allen begründeten Warnungen vor diesem falchen Geist, die natürlich richtig und nötig sind, Gott ist größer und anscheinend ist es so, dass er (manchmal) auch mit einem krummen Stock einen geraden Schlag ausführt. :)


Liebe Liora, was ich mich jetzt noch frage, ist, was ein Studium mit “dem Mammon dienen” zu tun haben soll? Das ist schon eine seltsame Ansicht. Wenn es der betreffenden Person bei ihrem Einwand darum geht, dass man als Studierter mehr Geld verdient, was soll daran schlimm sein? Es kommt doch immer auf das Verhältnis an, dass man zu diesem Geld hat. Wenn alle Christen nur arm wären, wo soll dann das Geld herkommen, mit dem anderen z. B. verfolgten Christen geholfen werden kann? Oder woher sollen die Gelder für den Druck von Bibeln etc. kommen? Abraham war auch wohlhabend. Jacob ebenso. Viel Geld zu verdienen ist ja an sich nicht sündig, wenn man weiß, wofür man es auch im Reich Gottes einsetzen kann. Und warum soll man sein Potential nicht ausschöpfen, wenn man den Intellekt zum Studieren hat und es auch Gottes Weg für einen ist? Smile_Smiley

5

Freitag, 4. Oktober 2013, 22:36

Liebe Christina!

Ja, das habe ich mich auch gefragt. Irgendwie schien es für meine Geschister das zu irdisch, zu weltlich... Ich bin absolut Deine Meinung. Jesus hat gesagt, wir sind hier Haushalter und alles was wir haben gab uns der HERR.

Auch das könnten sie nicht verstehen, warum ein Christ Berufsmusiker sein kann. Doch ich frage mich: wenn wir nur in unsere sterile Versammlung verweilen, wer bringt das Evangelium unter beispiel weltliche Musiker. Jesus betete:

Ich bitte nicht, daß du sie von der Welt nehmest, sondern daß du sie bewahrst vor dem Übel.
Joh 17,15

:)

Lieber Thomas!

Du hast recht, und gerade deswegen finde ich wichtig nicht abweisend, sondern in der Liebe aufklärend Jesus und Gottes Wort zu erheben für die die irregeführt worden. Hab' einige liebe Geschwister, die zwar am anfang bei der charismatische Gemeinde waren, doch Jesus hat ihre Augen geöffnet und auf die richtige Bahn gebracht.

:)
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

6

Freitag, 4. Oktober 2013, 22:40

Jemand hatte gesagt:

"Nicht in der Licht sollen wir leuchten, sondern in der Finsternis Licht sein...."

:)
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

Werbung © CodeDev