Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: endzeit-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Administrator

Administrator

  • »Administrator« ist männlich
  • »Administrator« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

1

Montag, 22. April 2013, 10:04

Zitate zu Phänomenen in der Pfingst- und Charismatischen Bewegung

Zitate aus verschiedenen Büchern zu Phänomenen in der Charismatischen Bewegung:


Hast du noch nie starke, physische seelische Empfindungen, Verzückungen und seelisch geistliche Gemütserregung gehabt? Hat dich ein außergewöhnliches Zittern befallen? Wurdest du zur Erde geworfen und bliebest auf den Knien liegen oder krochest du herum, indem du glaubtest, unter der Wirkung des heiligen Geistes zu stehen? Sei versichert, dass in diesem Augenblick Satan von deinem Körper ganz oder teilweise Besitz genommen hat, der damit ein Medium des Geistes >des Engels des Lichts< wurde. Du hast nicht den Geist Gottes, aber einen Geist oder Geister Satans bekommen. Diese halten ihre Besitznahme fest und bedienen sich deiner, um auf andere durch Bibelsprüche einzuwirken. … Dabei wähnst du, dass die, welche vor dieser schrecklichen Gefahr warnen, gegen den >Heiligen Geist sündigen<, indem sie sich dem Wirken Gottes entgegenstellen. Dein Leben steht in direkter Verbindung mit der Dämonenwelt und dies im Namen Gottes!

H.E. Alexander, DER SPIRITISMUS UND SEINE VERSCHIEDENEN FORMEN, Biel, Verlagsbureaul der Alliance Biblique, S25-26


Wir finden Gott nicht unter einem Machteindruck, der uns niederwirft und hinreißt. Der Weg zu Gott führt nur über das Gewissen. Wir kommen zu Gott nur unter einer Gewissenserschütterung, die so stark ist, dass alle Machteindrücke der Welt und alles Glücksverlangen demgegenüber ganz gleichgültig wird. Damit ist das Wesen des evangelischen Christentums in einem ganz allgemeinen Satz ausgedrückt: Wir finden Gott nicht unter einem Machteindruck, sondern nur durch eine Gewissenserfahrung. Um diesen Satz in seiner Tragweite zu zu verstehen, müssen wir beides, den Machteindruck und die Gewissenserfahrung, in ihrem Vollsinn erfassen. Ein Machteindruck ist es nicht bloß, wenn ich vergewaltigt werde, wenn man mich in Fesseln schlägt und foltert, um mich zum Widerruf zu bewegen. Ein Machterlebnis höherer Art ist es auch, wenn ein mystischer Rausch über mich kommt und mich wie ein Strom mitreißt, dass mir in seelischer Trunkenheit, die Sinne schwinden. Auch der mystische Rausch, wie auch immer er erzeugt wird, durch Haschisch oder durch Narkose oder durch eine prachtvolle Musik, hat nichts mit dem Gewissen zu tun. Er löscht die Einzelpersönlichkeit aus und damit das ganze Verantwortungsgefühl. … Machteindrücke und mystische Rauschzustände kann man gemeinsam haben unter einer Massensuggestion, aber Wahrheitserkenntnisse und Gewissenserfahrungen sind einsame Erlebnisse. Alles, was ich unter der Suggestion eines Menschen glaube und erlebe, das ist gerade KEIN Erlebnis mit Gott.

Karl Heim: DAS WESEN DES EVANGELISCHEN CHRISTENTUMS
Signatur von »Administrator« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

2

Montag, 22. April 2013, 13:59

Ernsthafte Warnung oder Proselythen abwerben?

Ach ja, da bekommst du als Nicht-Theologe, die Furcht, welche christl.-geistlich Strömung hat nun recht? Ist am bibelgemäßesten?

Jedenfalls sehe ich als ev. Gläubige, die aber vor 2 Jahren in eine ev. Pfingst-Freikirche wechselte,weil ich da mehr Liebe untereinander sah und mehr Glauben an die Kraft des Hlg. Geistes. Seitdem studiere ich ernsthaft die Bibel, durch den Hlg. Geist getrieben (früher war mir das langweilig). Mit Traurigkeit merke ich, wie sich die einzelnen Glaubensgeschwister in ihrer Lehre bekämpfen und verunglimpfen.
Auch privat erlebe ich Anfeindung durch Verwandte die berufl.der "Kirche" dienen...

Ich sehe auf jeden Fall schon länger auch den Verfall der evang. Kirche, durch liberale Theologie (Bibel nicht wörtlich nehmen, Mythologie)die Mainstream zunehmend lebt (Political corectness, Gleichwertigkeit behaupten von götzendienerischen Religionsgruppen) "Daran werdet ihr sie erkennen, daß sie Liebe untereinander haben..." Ich sehe da aber nur noch eine "gute Bürger-Kirche", die lau geworden ist von staatl. Steuern.Sie bräuchte dringend wieder eine Reform, oder eine Erweckung. Die Erkenntnisse Luthers bleiben davon unberührt. Es ist doch auch durch die 7 Heilspläne Gottes für mich klar geworden, immer beginnt eine geistl. Erneuerung vielversprechend und am Ende des jeweil. Zeitalters ist sie durchsäuert von verderblichen Ideologien und eine Zerstörung folgt. Als wiedergeborener und getaufter Christ braucht man aber eine Gemeinde für das geistl. Wachstum. Ich bin der Überzeugung, daß die Ecclesia gebildet wird aus allen mit Christus verbundenen Gläubigen in den verschiedensten christl. Konfessionen, egal wie fehlerhaft sie nach bibl. Verständnis lehren.Gott sieht das HERZ und weiß doch um den Einfluß seines Widersachers auf diese Welt und auf seine Gläubigen besonders.
Jedenfalls hörte ich erst durch meine neue Gemeinde, etwas über die 7 Heilspläne Gottes, von der Endzeit und die buchstäbl. Erfüllung von schon ca. 2/3 der bibl. Prophezeiungen, deren stärkste Botschaft die Erneuerung des Staates Israel vor 65 Jahren ist! Wir sind quasi am Ende des 6. Heilszeitalters, das 7. wird das 1000 jährige Friedensreich mit Jesus als König sein. Ob es da nötig ist, nochmals eine meistbibeltreue
Kirche/Gemeinde zu gründen? Also wieder eine Abspaltung?
Ich vertraue auch dem Hlg. Geist, daß er mich vor falschen Propheten und Gefühlsausbrüchen von außen verursacht, schützt. Der Weihrauch ist in der kathol. Kirche ja dann auch so eine spirituell beeinflußende Droge. Schonmal habe ich einem charismat. Prediger widerstanden, der mich zu sich rufen wollte, um mich mit einem Handauflegen "fallenlassen" wollte. Ich frage mich überhaupt, ob Gott verführte Gläubige auch so bestraft, wie die verantwortlichen Leiter von Kirchen, Gemeinden, die götzendienerischen Einfluß in die Gemeinde lassen.

Jedenfalls glaube ich, daß Gott mich da nicht in falschen Einfluß fallen läßt, wenn ich ständig mit ihm in Verbindung bin durch Anbetung, Gebet, Bibellesen allein oder zusammen mit der Gemeinde.

Administrator

Administrator

  • »Administrator« ist männlich
  • »Administrator« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

3

Montag, 22. April 2013, 15:05

Hallo Doska,

ich finde, Du bist auf einem guten Weg, wenn man Deine Beiträge liest. Halte Dich daran, was Du schon erkannt hast.
Ich war früher einmal unter einem anderen Geist. Ich meinte ich sei Christ und hatte viele spirituelle Erlebnisse, seelisch und im realen Leben. Im Endeffekt war ich von Satan getäuscht worden. Auch besuchte ich für eine Zeit Pfingstgemeinde. Das fatale dort war, dass Erlebnisse, Eindrücke und Gefühle teilweise über das Wort Gottes gestellt wurden. Ich habe mich dann zurückgezogen und die Bibel studiert und auch viele Predigten von Ex-Charismatikern gehört, die mir die Augen geöffnet haben. Erst danach wurde ich Christ. Heute stehe ich dem ganzen etwas skeptisch gegenüber. Gegen eine gehaltvolle Auslegung der Bibel kommt auch die spektaklärste "Prophetie oder Eindruck" den jemand hat nicht an. Darum halte ich mich die Bibel und an das was die Leute seit der Reformation schon an Glaubensgut gesammelt haben, wie z. B. Luther, Spurgeon, Calvin und heutzutage auch Roger Liebi.
Hier noch ein Zeugnis von mir:
http://mit-jesus-unterwegs.blog.de/2012/…leben-14690456/
Signatur von »Administrator« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

4

Freitag, 26. April 2013, 19:26

Die Gemeinde - Braut Christi

Hallo Thomas,
danke für deine Einschätzung. Dein Zeugnis habe ich gelesen und gesehen, daß solche Zeichen und Wunder, wenn sie anstelle Buße-Umkehr und Jesus als HERRN annehmen, zur Vergebung unserer Sünden und dadurch Zugang zum Vater bekommen, wichtiger sind als Jesus, das Wort Gottes, dann muß man wirklich davor warnen.
Der Diabolos ist der Durcheinanderbringer, er ist der Affe Gottes (Nachahmer, kein Kreator!) und kennt die Bibel sehr genau. Aber wenn das Ergebnis dieser Beschäftigung mit bibl. Zeichen und Wundern einem eher unglücklich,krank macht, hart und gesetzlich zu den Mitmenschen, dann sollte man ins Grübeln kommen, daß das nicht mit den Verheißungen Jesu (NT) übereinstimmt, denn wenn man Jesus angenommen hat und den Hlg. Geist zur "Untermiete" bekommt, dann wird man frei von gefühlsmäßigen, ungesunden Bindungen (Frieden), geduldiger mit sich und den Mitmenschen und hat Hunger nach dem ganzen Wort Gottes. ER verändert einem wirklich in Jesus Sinne, ohne daß man sich krampfhaft selbst anstrengen müßte, sich zu bessern.
LIEBE ist in 1. Kor. 13 als wichtigester der 3 Begriffe: Glaube, Hoffnung, Liebe benannt und der Teufel hat keine LIebe, also bringt er als Frucht auch nichts Gutes hervor.
Und außerdem stehen wir Christen unter dem neuen Bund (NT), nicht mehr unter dem Gesetz, wie das Volk Israel. Oft wird das nicht deutlich differenziert in der Christenheit.
Das, was du beschreibst in deinem Zeugnis, tut meine Gemeinde nicht. Ihr ist Sündenerkenntnis, das Wort Gottes/Evangelium und die Bekehrung zu Jesus und die Glaubenstaufe an erster Stelle wichtig. Erst dann wird das Interesse auf Geistesgaben als Folge von Bibelstudium, Lobpreis und Engagement in der Gemeinde gelegt. Sie versteht sich alsEcclesia,Teil der Braut Christi.Unser Pastor ist ein fröhlicher Mensch und nichts Fanatisches ist in der Gemeinde-Atmosphäre. Ich bin als Evangelische sowieso mehr "Wortgeprägt" und Jesuszentriert und ich glaube auch, daß Gott von uns nicht verlangt, unseren Verstand beim Bibellesen abzuschalten. Nicht umsonst wird im NT immer wieder gesagt "prüfet die Geister" und seid "nüchtern und wachsam". Ich beschäftige mich neben der bibl. Prophetie auch mit Bibel und Naturwissenschaft.
Also JESUS zuerst :love:

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

5

Freitag, 26. April 2013, 22:15

Hallo Doska,

finde ich gut, wenn Deine Gemeinde das richtig macht. Es ist ja wirklich auch von Gemeinde zu Gemeinde verschieden und kommt darauf an, wer alles in die Gemeinde geht. Liebe geht immer mit Wahrheit einher. Darum ist es auch wichtig, die richtige Lehre zu haben:

1. Kor. 13,6 sie freut sich nicht an der Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit;

Vielleicht bin ich ein gebranntes Kind und warne deshalb so intensiv vor falschen Lehren. Aber ich weiß, was falsche Lehren anrichten können. Sie können bis in den Selbstmord führen, eventuell vielleicht sogar das ewige Leben kosten. Und ich hasse die Ungerechtigkeit, die von falschen Lehrern ausgeht. Den gleichen Maßstab habe ich auch an mich selbst angelegt. Jesus konnte mich da nur durch viele Schmerzen und Schläge da rausholen. Aber auch das war alles Gnade von Jesus! Liebe und Züchtigung gehören zusammen und man sollte nicht immer nur von Liebe reden, sondern auch davon wenn Gott ernst und streng wird. Beides sind Eigenschaften Gottes.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

6

Donnerstag, 30. Mai 2013, 15:25

Lieber Tom!

Dein Besorgnis kann ich sehr wohl nachempfinden. Die Gefahr ist sehr groß, dass Wohlgefühl, Glücksgefühl, Wundertaten wichtiger wird, als Gottes Wort. Der Glaube ist kein Mystikum. Es ist ein felsenfester Überzeugung, das GOTT-es Wort die Wahrheit ist. Die Gaben dürfen nie wichtiger sein als der Geber.

Der Glaube aber ist eine Verwirklichung dessen, was man hofft, eine Überzeugung von Dingen, die man nicht sieht. 2 Denn in diesem haben die Alten Zeugnis erlangt. 3 Durch Glauben verstehen wir, daß die Welten durch Gottes Wort bereitet worden sind, so daß das, was man sieht, nicht aus Erscheinendem geworden ist.

Hebr 11,1-3

Unsere Verstand müssen wir nicht ausschalten, sondern wird von Gottes Geist erneuert

Erneuert euch aber im Geist eures Gemüts 24 und ziehet den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in rechtschaffener Gerechtigkeit und Heiligkeit.
Eph 4,23-24

:)
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

7

Freitag, 31. Mai 2013, 12:56

Ja, das Thema ist heikel. Doska hat sich leider daraufhin abgemeldet. Auch bei meinen Bekannten kommt Kritik an der Pfingst- und Charismatischen Bewegung nicht gut an. Leider!
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

8

Freitag, 31. Mai 2013, 13:26

Es ist wirklich "leider". Jesus ist nicht gekommen verschiedenen Kirchengemeinden zu Gründen, sondern die Sünder zu erlösen. Mich bewegt immer die Worte Jesu:

Ich bitte für sie und bitte nicht für die Welt, sondern für die, die du mir gegeben hast; denn sie sind dein. 10 Und alles, was mein ist, das ist dein, und was dein ist, das ist mein; und ich bin in ihnen verklärt. 11 Und ich bin nicht mehr in der Welt; sie aber sind in der Welt, und ich komme zu dir. Heiliger Vater, erhalte sie in deinem Namen, die du mir gegeben hast, daß sie eins seien gleichwie wir.

Jn 17,9-11

Daran sollten wir denken...
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

9

Freitag, 31. Mai 2013, 13:54

Es ist nur manchmal haarsträubend, was manche Menschen alles dem heiligen Geist zuschreiben. Manche sind derart überladen mit Visionen, Schauungen und seelischen Zuständen aus der unsichtbaren Welt, dass es nur zutiefst erschütternd ist. Die Gabe der Geistunterscheidung wird meiner Meinung nach heute dringend gebraucht.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

10

Freitag, 31. Mai 2013, 14:11

Ja, und das grösste Problem besteht darin, dass nicht mehr Gottes Wort gelesen wird, sondern unzählige Bücher und Schriften von "Weltbekannte" Lehern. Und sie haben hervorragenden PR. Gefühle lassen sich leicht manipulieren. Leider....

Unhappy_Smiley
Signatur von »Liora« Lehre mich tun dein Wohlgefallen! denn du bist mein Gott; dein guter Geist leite mich in ebenem Lande!
Psalm 143,10

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 31. Juli 2013, 11:29

Zitat des Tages - John MacArthur zur charismatischen Bewegung

http://www.zeltmacher-nachrichten.eu/con…ischen-bewegung

"Es ist höchste Zeit für die Evangelikalen, zu Person und Wirken des Heiligen Geistes Stellung zu nehmen und die rechte Ausrichtung hierauf wiederzugewinnen. Die geistliche Gesundheit der Gemeinde steht auf dem Spiel! In den letzten Jahrzehnten hat die charismatische Bewegung die Mainstream-Evangelikalen unterwandert und sich weltweit in beunruhigendem Maß explosionsartig verbreitet. Sie ist die am schnellsten wachsende religiöse Bewegung der Welt. Die Charismatiker zählen jetzt weltweit mehr als eine halbe Milliarde. Doch das Evangelium, das diese immer größer werdenden Massen antreibt, ist nicht das wahre Evangelium, und der Geist, der dahinter steht, ist nicht der Heilige Geist. Was wir hier sehen, ist in Wahrheit das explosionsartige Wachstum einer falschen Gemeinde, die ebenso gefährlich ist wie jede andere Sekte oder Irrlehre, die je zuvor das Christentum angegriffen hat. Die charismatische Bewegung war von Anfang an eine Farce und Fälschung; sie hat sich nicht in etwas Gutes verwandelt.

Es ist an der Zeit, dass die wahre Gemeinde darauf reagiert. Zu einer Zeit, in der das biblische Evangelium eine Wiederbelebung erfährt und ein neues Interesse an den Solae der Reformation erwächst, kann man jenen Dingen unmöglich tatenlos zusehen. Alle, die der Schrift treu ergeben sind, müssen aufstehen und alles verdammen, was Gottes Ehre angreift. Wir sind verpflichtet, der Wahrheit Geltung zu verschaffen, indem wir die Lehre vom Heiligen Geist unerschrocken verteidigen. Wenn wir beanspruchen, Nachfolger der Reformatoren zu sein, müssen wir auch dasselbe Maß an Mut und Überzeugung an den Tag legen wie sie und entschieden für den Glauben kämpfen. Es muss eine geschlossene Front gegen den immer mehr um sich greifenden Missbrauch des Geistes Gottes entstehen. Dieses Buch ist ein Aufruf, sich dieser Front anzuschließen – um der Ehre Gottes willen."



Quelle: Auszug aus dem aktuellen Betanien Projekt "Strange Fire" von John MacArthur über die charismatische Bewegung. Das Buch soll voraussichtlich im Herbst erscheinen.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

12

Mittwoch, 31. Juli 2013, 17:13

Lieber Tom, ich war gerade auf deinem Blog und habe dein von dir hier verlinktes Zeugnis gelesen. Du hast ja schon eine Menge in deinem Leben erlebt. Doch wie man an dir auch sehen kann, ist Gott größer als alle diese Lügengebäude, die der Satan zur Täuschung der Menschen und leider auch der Kinder Gottes aufgebaut hat. Gott segne dich auf diesem guten Weg, auf den er dich nach vielen Irrungen und Wirrungen nun geführt hat.

Ich finde es besonders schlimm, wenn soviel Schindluder mit der Bibel getrieben wird (siehe Bibelstechen). Ich hatte vorher noch nie von sowas gehört. Der Satan hat ja auch schon das Wort Gottes benutzt, um Jesus in der Wüste zu verführen. Und heute ist er in der Beziehung auch noch sehr aktiv. Eine Bekannte von mir hat sich vor Kurzem der Esoterik zugewandt. Das hat alles was mit “Licht, Engeln und bedingungsloser Liebe” zu tun. Ich blicke da nicht ganz durch und will es auch gar nicht. Sie hat immer mal wieder versucht mir was davon zu verklickern und ich ihr im Gegenzug dann gesagt, dass ich nichts davon halte und das gefährlich finde.

Sie weiß , dass ich Christ bin. Sie selbst ist zwar katholisch aufgewachsen aber nicht bekehrt, soweit ich das beurteilen kann. Na, jedenfalls, sie hat mir letztes Jahr zu Weihnachten eine obskure Version der Weihnachtsgeschichte geschenkt (mit Hand abgeschrieben). Da kommen zwar Gott und Jesus noch irgendwie drin vor, aber ansonsten alles esoterisch ausgeschmückt – eben Wahrheit mit Lüge vermischt – das ist wohl die Verführungstaktik des Satans. Überhaupt die Internetseite ihres neuen Glaubens, auf die sie mich verwiesen hatte, und die ich mir auch mal angesehen hatte, weil ich sie halt davor warnen und bewahren wollte (hat aber leider nicht geklappt) war eine Mischung aus allem Möglichen, von Buddhismus über Christentum bis Naturreligion, also jeder findet da irgendetwas für sich. Alles unter einem Dach sozusagen. Man braucht sich nicht ändern, Sünde tabu, Schuld gibt es nicht und jeder kann sich seine Religion (oder wie soll man dazu sagen) selbst zusammenstellen. Ein bißchen von hier, ein bißchen von da, was einem halt gefällt und zusagt.

Aber genug davon. Hier geht es ja eigentlich um ein anderes Thema. Ein Zeugnis zur charismatischen Verführung, dass ich schon vor Jahren hier im Netz gelesen habe und dass vielleicht auch schon bekannt ist, kommt von einem Mann namens Joachim Friedl. Seine hier geschilderten Erfahrungen beziehen sich auf die Gemeinde von Walter Heidenreich in Lüdenscheid. Wer es noch nicht kennt, ist ganz interessant zu lesen und sehr aufschlußreich:

http://www.betanien.de/Material/ermahnendes_Artikel/fcjg.htm

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich
  • »Tom_Admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 736

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 31. Juli 2013, 20:55

Ein gutes Zeugnis. Es zeigt genau auf, wie verdreht man die Bibel deuten kann und wie Jesus Christus die Augen dafür öffnen kann.
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

14

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 13:28

Es ist mit der so genannten "Endzeit" wie bei alten Menschen, die am Lebensende oft wieder kindisch werden: Die kindische Phase der damaligen Korinther-Gemeinde (mit Zungenrede und Prophetie; 1. Kor. 3,1 + 15,34) lebt wieder neu auf. Das dramatische dabei: Jesus sagte voraus, dass es FALSCHE Propheten sein werden (Matth. 24,11) ...

Rainer Jetzschmann, Internetevangelist

Werbung © CodeDev