Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: endzeit-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 24. März 2015, 09:53

(Zwanzig) Gründe zur Unvereinbarkeit vom 1. Buch Mose und der (theistischen) Evolutionstheorie

Dieser sehr interessante Artikel ist ein Auszug aus dem Buch "Evolution - die große Täuschung" von Ken Ham (Answers in Genesis) http://www.cbuch.de/Ham-Evolution-die-gr…euschung-p3375/ und ist hier nachzulesen:

http://kfg.org/material/artikel/

(Zu finden unter dem fettgedruckten Unterpunkt: Apologetik/Kritisches, dort die erste PDF mit dem Titel "Zur Unvereinbarkeit vom 1. Buch Mose und der theistischen Evolutionstheorie". Der Artikel ließ sich leider von mir hier nicht direkt verlinken.)

Dieser Artikel ist sicher besonders interessant für Leute, die an eine theistische Evolution glauben.

"Sollten Tod und Blutvergießen bereits vor der Sünde des Menschen existiert haben, würde die Botschaft der Erlösung ad absurdum geführt."

"Sollte die Evolution ein Faktum sein, starb Christus grundlos am Kreuz."

"Gemäß der Evolutionstheorie gab es bereits Millionen von Jahren vor dem Menschen Leben und Sterben auf der Erde. Tiere kämpften miteinander, töteten und wurden getötet. Eine Welt ohne Gnade – »eine Natur, rot an Zähnen und Klauen«. - Christen mit der Überzeugung, Gott habe in seinem Schöpfungshandeln die Evolution genutzt, müssen in ihm ein Ungeheuer sehen!"

Tom_Admin

Administrator

  • »Tom_Admin« ist männlich

Beiträge: 3 724

Wohnort: Unterroth

Beruf: Rebell

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 24. März 2015, 12:31

Ich habe mal gehört, dass der Teufel das 1. Buch Mose in das Reich der Mythologie verschiebt und das letzte Buch der Bibel, die Offenbarung des Johannes, ebenso. Wenn diese beiden Bücher ins Reich der Phantasie verschoben werden, ergibt die ganze Bibel keinen Sinn. Guter Artikel, liebe Christina :) .
Signatur von »Tom_Admin« Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)
•Tom_Admins Ebooks kann man hier kaufen•

3

Samstag, 28. März 2015, 17:26

Zitat

Wenn diese beiden Bücher ins Reich der Phantasie verschoben werden, ergibt die ganze Bibel keinen Sinn.


Ja, und genau das arbeitet Ken Ham in seinem Buch u. a. heraus. Ich habe es mir aufgrund des Artikels oben bestellt, weil mich das ganze Thema drumherum schon etwas interessiert und gestern ist es eingetrudelt. Habe heute schon ein bißchen drin gelesen. Ein Punkt darin ist u. a. die "Schöpfungsevangelisation". Ich finde diesen Gedankenansatz sehr bemerkenswert. Ken Ham hat dazu auch noch ein anderes Buch geschrieben, wie ich jetzt erst gesehen habe, indem er darauf, wie es den Anschein hat, noch ausführlicher eingeht. Eine etwas längere Inhaltsbeschreibung zu diesem Buch findet man hier: http://www.nimm-lies.de/ken-ham-wie-aber…sie-hoeren/9127
"Das Buch Wie aber wer­den sie hören? trägt den Unter­ti­tel: „Warum unsere Zeit­ge­nos­sen das Evan­ge­lium nicht ver­ste­hen — und warum wir bei der Schöp­fung begin­nen soll­ten.“ Die­ses Buch ist ein warm­her­zi­ges Plä­do­yer für „Schöp­fungs­evan­ge­li­sa­tion“. Es geht dem Autor weni­ger um Metho­den und Stra­te­gien, son­dern viel­mehr darum, über­haupt einen Zugang zum moder­nen Men­schen zu finden:"

4

Montag, 30. März 2015, 16:10

Liebe Christina,

genau deswegen finde ich die Arbeit von http://globalrecordings.net/de/ gut, denn ihre Verkündigung ist genau darauf aufgebaut (Schöpfungsevangelisation). Ich habe mir das auch für meine eigene "Strategie" im Gespräch mit Ungläubigen angeeignet. BIBLISCH funktioniert halt immer. ;-)

Annabel

PS: Achso, und dann noch ein Buchtipp: "Der Kampf um den Anfang" von John MacArthur! (CLV-Download http://clv-server.de/pdf/255951.pdf )
Signatur von »Annabel66« MARANATHA!

Denn suche ich jetzt Menschen zufrieden zu stellen oder Gott? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich noch Menschen gefiele, so wäre ich Christi Sklave nicht. (Gal 1,10) // ...sondern so, wie wir von Gott bewährt worden sind, mit dem Evangelium betraut zu werden, also reden wir, nicht um Menschen zu gefallen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft. (1. Thess 2,4)

5

Montag, 30. März 2015, 18:53

Ja, ein interessanter Link. Die Organisation kannte ich bisher noch nicht. :)

Werbung © CodeDev